Kein Strom: Reisende stranden im Flughafenzug

Ein Stromausfall beeinträchtigte am Wochenende den Betrieb des Airport Rail Link in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak
Ein Stromausfall beeinträchtigte am Wochenende den Betrieb des Airport Rail Link in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Am Samstag sollen Fahrgäste des Airport Rail Link (ARL) in Bangkok fast in Ohnmacht gefallen sein, weil sie keine Luft mehr bekamen, als einer der Zubringerzüge für den internationalen Flughafen Suvarnabhumi wegen eines Stromausfalls mehrere Stunden lang liegenblieb, berichteten thailändische Medien.

Die Fahrgäste saßen fast vier Stunden lang im Zug fest, so dass die meisten Reisenden nach Luft schnappten, als sie aus ihrer misslichen Lage befreit wurden. Berichten zufolge sollen viele Reisende ihre Flüge verpasst haben. Vier ARL-Stationen – Hua Mark, Baan Thap Chang, Lat Krabang und Suvarnbhumi Airport – wurden vorübergehend geschlossen. Thailändische Medien berichteten, dass die Züge Nr. 1031 bis 1034 zwischen Hua Mark und dem Bahnhof Baan Thap Chang etwa vier Stunden lang auf den Gleisen festsaßen.

Passagiere, die zum Flughafen Suvarnabhumi wollten, mussten andere Wege finden, um zum Hauptflughafen der thailändischen Kapitale zu gelangen, z. B. mit Bussen und Taxis, was am Airport zu einer neuen Reihe von Beschwerden führte, z. B. über lange Taxischlangen und Staus.

Ein Sicherheitsbeamter des ARL teilte mit, dass das Zugsystem gegen 14.00 Uhr zusammengebrochen war. Die meisten Fahrgäste des Zuges schnappten nach Luft, weil die Klimaanlagen nicht mehr funktionierten, so der Wachmann.

Er fügte hinzu, dass das Bahnpersonal gegen 17.40 Uhr dire Türen der liegengebliebenen Züge öffnen und die Fahrgäste evakuieren konnten.

Auf der ARL-Facebook-Seite hieß es, es habe keine Ohnmachtsanfälle oder Verletzungen gegeben, und man entschuldigte sich für die Unannehmlichkeiten. In dem Beitrag wurde nicht genannt, ob das Unternehmen den betroffenen Passagieren oder denjenigen, die ihre Flüge verpasst haben, eine Entschädigung zahlen wird.

Viele thailändische Netizen beschwerten sich darüber, dass der ARL nicht zum ersten Mal Probleme für Pendler verursachte. Viele meinten, das Unternehmen solle aus seinen Fehlern lernen und seinen Service verbessern. Der Systemausfall beeinträchtigte die Fahrgäste auch noch am Montagmorgen (26. September 2022).

ARL teilte den Pendlern zwischenzeitlich mit, dass acht Züge zur Verfügung stünden, der Service jedoch an zwei Bahnhöfen, Lat Krabang und Suvarnabhumi Airport, nicht voll funktionsfähig sei.

Der Airport Rail Link ist ein Service der State Railway of Thailand (SRT), der von der Asia Era One Company betrieben wird. Der Dienst wurde 2021 aufgenommen und verbindet den Flughafen Suvarnabhumi in den östlichen Vororten mit der Bangkoker Innenstadt.

Die Strecke umfasst acht Stationen: Suvarnabhumi Airport, Lat Krabang, Baan Thap Chang, Hua Mark, Ramkamhaeeng, Makkasan (verbunden mit der MRT-Station Phetchaburi), Ratcchaprarop und Phaya Thai (verbunden mit der BTS-Station Phaya Thai).

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 27.09.22 13:00
Toll gemacht, ARL in Bangkok für Tausende Fahrgäste gebaut und keiner denkt an einen Notfall. Hoert sich nach stümperhafter Planung an.
Derk Mielig 27.09.22 11:50
@lohkamp
Davon abgesehen, dass die Gefahr, mit einem KFZ zu verunglücken, ungleich höher ist als im Zug liegen zu bleiben, haben Sie natürlich recht.
michael von wob 27.09.22 08:50
doch , doch @ Berbel
Vor Jahren bin ich zum Spaß mit uralten Bussen einige Male die 200 km nach Udon Thani gefahren und es war total geil ! Die Fahrgäste haben sich kaputtgelacht und waren unglaunlich begeistert einen Farang ohne Air Con in einem solchen Bus zu sehen. Jetzt fahre ich mit einen Tuc Tuc in die Stadt und zum Golfen und die Thais freuen sich weiter. Sogar die Tuctucfahrer winken mir freundlich zu weil ich ein solches Spaßfahrzeug fahre. Richtig mit Kupplung und ohne Lenkhilfe , echt schwere Arbeit.
Klaus Berbel 27.09.22 08:10
Ob generell Taxi oder Minibus (ich gehe davon aus, dass Jörg hier Minibusse meint, da ich noch NIE einen Farang in diesen 50 °C heißen öffentlichen Bussen gesehen habe) die bessere alternative zum Flughafen sind, weiß ich jetzt nicht. Denn beim Taxi oder Minibus ist man dem thailändischen Straßenverkehr ausgesetzt.... und wir wissen alle, dass auf diesen Straßen der Glaube an Reinkarnation den Grundpfeiler der Straßenverkehrsordnung ist :D
Norbert Schettler 27.09.22 06:50
Frank
Der Airport Rail gehört der SRT und wurde 2010 in Betrieb genommen. Den Service hat Asia Era One dann 2021 übernommen.
Frank 26.09.22 22:24
Seit 2021???
Ich kann mich erinnern diesen Dienst schon vor Covid, also 2019 und früher in Anspruch genommen zu haben.
Das ist meine Fluchtstrecke vor wuchernden Taxifahrer, bis Hua Mark für 25 statt 1000 Baht
Wieder mal schlecht recherchiert, oder schlecht recherchiertes direkt übernommen:(
Stefan Maiwald 26.09.22 21:50
@ Lohkamp
Stimmt schon. Allerdings... warum dauert es geschlagene 4 Stunden, bis jemand die Türen öffnen kann? Gibt es da keine Notöffner? Man stelle sich vor, das Teil würde Feuer fangen..
Stefan Maiwald 26.09.22 20:50
Aus diesem Grund fahren wir..
.. grundsätzlich immer am Vorabend mit dem Zug nach FRA. Stressfrei, eine Nacht in einem Airporthotel schlafen, entspannt frühstücken und gemütlich um 11:00 zum check in schlendern.
Jörg LOHKAMP 26.09.22 16:10
Willst du sicher fliegen - laß den ....
Flughafenzug links liegen - so in etwa könnte das Fazit lauten. Während man beim Bus / Taxis / Auto-Transport immer noch problemlos aussteigen kann ist man beim Zugtransport in der Regel " gefangen " + wie im vorliegenden Fall über - mehrere Stunden - mit gesundheitlichen Folgen für viele Passagiere. Selbst eine Notfallversorgung gestaltet sich in Zügen entsprechend schwieriger als beim Transport mit Bus oder Taxis / Auto.