Novartis steigt aus Gemeinschaftsfirma aus

Foto: epa/Simela Pantzartzi
Foto: epa/Simela Pantzartzi

BASEL/LONDON (dpa) - Der Schweizer Pharmakonzern Novartis steigt aus seinem Gemeinschaftsunternehmen mit dem britischen Rivalen GlaxoSmithKline (GSK) aus. Die Briten übernehmen für 13 Milliarden US-Dollar (10,5 Mrd Euro) Novartis' 36,5-prozentige Beteiligung an dem Gemeinschaftsunternehmen für verschreibungsfreie Medikamente, wie die Gesellschaften am Dienstag in Basel und London mitteilten.

Die gemeinsame Tochter entwickle sich gut, doch für Novartis sei jetzt der richtige Zeitpunkt, seinen Anteil für einen attraktiven Preis zu veräußern, sagte Novartis-Chef Vas Narasimhan. Den Erlös will er für den Ausbau des Kerngeschäfts und Übernahmen einsetzen.

Sofern die GSK-Aktionäre und weitere Genehmigungen vorliegen, soll der Deal bis Mitte 2018 abgeschlossen sein. Die Briten rechnen damit, dass die Komplettübernahme schon im laufenden Jahr zu ihrem bereinigten Gewinn beiträgt. Um das Vorhaben zu finanzieren, stellt das GSK-Management Teile des Nahrungsmittelgeschäfts wie dem Malzdrink Horlicks sowie die Beteiligung an der indischen Tochter GlaxoSmithKline Consumer Healthcare Ltd auf den Prüfstand.

Derzeit wollen sich noch weitere Pharmakonzerne von ihrem Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten trennen und sich lieber auf die Entwicklung neuer lukrativer Mittel konzentrieren. So will der US-Konzern Pfizer seine entsprechende Sparte ebenso abspalten wie der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Jack Norbert Kurt Leupi 31.03.18 11:57
Novartis zu GSK
...seinen Anteil zu einem attraktiven Preis zu veräussern ! Ein Beispiel zu diesen äusserst attraktiven Produkten sind z.B." Voltaren forte " (angeblich mit Doppelwirkung ) , die Tube zu 180 gr., für die in der CH täglich am Fernsehen Werbung gemacht wird und für satte 45 CHF ( ca .1440 Bath ) an den Kunden gebracht wird ( von der Krankenkasse nicht bezahlt ) ! In TH wird dieses Medikament für ca.300-400 Bath verkauft ! Der Wirkstoff ist Diclofenac , der in der Thai-Apotheke unter dem Namen Diclofenac , eine Tube für ca. 150 Bath zu erhalten ist und die selbe Wirkung gegen Arthrose , Gelenk-und Rückenschmerzen zeigt ! ( selbst probiert , angewendet und keinen Unterschied festgestellt ) "Herausgeschmissenes Geld macht doch keinen Sinn" ?