Skifahrer aus Gletscherbach geborgen

​Rettung in letzter Sekunde  

Der Hubschrauberlandeplatz der Air Zermatt, der lokalen Luftrettung. Foto: epa/Dominic Steinmann
Der Hubschrauberlandeplatz der Air Zermatt, der lokalen Luftrettung. Foto: epa/Dominic Steinmann

ZERMATT: In der Schweiz ist ein Skifahrer in letzter Sekunde aus einem Gletscherbach geborgen worden.

Wie die Air Zermatt am Mittwoch berichtete, war der Italiener abseits der Piste auf dem Furggletscher durch die Schneedecke gebrochen. Er wurde mehrere Meter von dem darunter liegenden Gletscherbach mitgerissen. Nach dem Eintreffen des Helikopters sei ein Rettungsspezialist abgeseilt worden, dem es in der Dunkelheit des Bachbetts gelang, den Mann zu sichern. Der Skifahrer sei nach zwei Stunden im Wasser bereits nicht mehr ansprechbar gewesen. Er wurde laut Mitteilung mit einer Körperkerntemperatur von 26 Grad ins Krankenhaus geflogen. Nach dem Vorfall am Sonntag sei er inzwischen wieder wohlauf, hieß es.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.