Nachrichten zum Thema Seefahrt am Donnerstag

Foto: epa/Bram Van De Biezen
Foto: epa/Bram Van De Biezen

Nach Suez-Blockade: Containerschiff «Ever Given» in Rotterdam

ROTTERDAM: Mehr als vier Monate nach der Blockade im Suezkanal ist das Containerschiff «Ever Given» im Hafen von Rotterdam eingelaufen. Am frühen Donnerstagmorgen legte das Schiff mit rund 14.000 Containern aus China an Bord an, wie die Hafenbehörde mitteilte. Ende März war die «Ever Given» nach einem Sandsturm auf Grund gelaufen und hatte quer im Suezkanal gelegen. Sechs Tage lang hatte sie die international wichtige Wasserstraße zwischen Asien und Europa blockiert und damit auch Hunderte andere Schiffe.

Nach der Bergung war das etwa 400 Meter lange Schiff von der Kanalbehörde beschlagnahmt worden. Die hatte eine Entschädigung von mehr als 460 Millionen Euro gefordert. Erst Anfang Juli hatte sich die Behörde mit dem japanischen Schiffseigner geeinigt, und das Schiff konnte seine Reise fortsetzen. Wie viel am Ende für den Schaden bezahlt wurde, ist nicht bekannt. Die «Ever Given» fährt unter der Flagge Panamas und wurde vor der Havarie von einem in Taiwan ansässigen Unternehmen gechartert.

In Rotterdam sollen nach Angaben des Hafens alle für Europa bestimmten Container gelöscht werden, auch die mit Endziel Hamburg. Sie sollen mit einem anderen Schiff in die Hansestadt gefahren werden. Das Schiff hatte zahlreiche verschiedene Produkte geladen wie Ersatzteile für Autos, Fahrräder, Kalender, Gartenmöbel, Kleidung, aber auch Lebensmittel. Unklar ist, wie viele Waren durch die Monate lange Verzögerung nicht mehr zu verkaufen sind. Anfang nächster Woche soll die «Ever Given» Rotterdam wieder verlassen und ins britische Felixstowe fahren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.