Leute kompakt

Foto: epa/ Ennio Leanza
Foto: epa/ Ennio Leanza

Schauspieler Hugh Grant kämpft gegen den Brexit

LONDON (dpa) - Schauspieler Hugh Grant schaltet sich in den britischen Wahlkampf ein. Der 59-Jährige will in den hart umkämpften Wahlkreisen die Briten zur taktischen Stimmabgabe animieren, damit der Brexit vielleicht doch noch abgesagt wird. Am Sonntag begleitete der Schauspieler Luciana Berger von den EU-freundlichen Liberaldemokraten in deren Wahlkreis Finchley and Golders Green im Norden Londons und klingelte an Haustüren. Die Bewohner reagierten völlig überrascht, als sie den Prominenten sahen. Mit Blick auf den Brexit hätten viele Briten inzwischen ihre Meinung geändert, begründete Grant seine Aktion. Grant («Notting Hill») ist ein scharfer Kritiker von Premierminister Boris Johnson. Im Spätsommer hatte er den Regierungschef auf Twitter harsch kritisiert und ihn mit einer überschätzten Gummi-Badeente verglichen.


Gottschalk gibt Sendungen beim Bayerischen Rundfunk auf

MÜNCHEN (dpa) - Thomas Gottschalk (69) und der Bayerische Rundfunk haben eine lange Geschichte: Dort begann der Moderator seine große Karriere, sein Radio-Comeback vor drei Jahren gab er bei Bayern 1. Jetzt beendet Gottschalk völlig überraschend seine regelmäßige Zusammenarbeit mit dem BR. Er hört nicht nur mit seiner Radio-Show auf. Auch seine Literatursendung «Gottschalk liest?» ist nach der Ausstrahlung am 10. Dezember Geschichte, wie der BR am Montag mitteilte. Gottschalk stehe dafür «auf eigenen Wunsch nicht mehr zur Verfügung», hieß es in einer Mitteilung des Senders. Über die Gründe gibt es Verwirrung. Gottschalk selbst, der in Baden-Baden lebt und für seine Radio-Show regelmäßig nach München fuhr, hatte in seiner letzten Show am Sonntagabend unter anderem gesagt: «Ich merke doch, dass mein Körper sein Recht fordert.» Er scherzte: «Mein Arzt hat mir gesagt, es wäre hochriskant, wenn ich weiter wie bisher einmal im Monat das Bett verlasse. Deswegen kann ich leider die Regelmäßigkeit dieser Veranstaltung nicht mehr garantieren.»


Tennisspielerin Petkovic mag keinen Strandurlaub

MAINZ (dpa) - Faulenzen ist für Tennisspielerin Andrea Petkovic (32) nichts. «Ich fühle mich unwohl, wenn ich mal einen Tag nichts mache. Ich habe einmal Strandurlaub gemacht, das war nix für mich», sagte die Darmstädterin, die am Sonntag ihr Debüt als ZDF-Moderatorin gab, der Deutschen Presse-Agentur. Nach der Tennis-Saison verbringt sie gern Zeit in New York oder anderen Metropolen. «Und dann bin ich beschäftigt mit anderen Sachen, schreibe jeden Tag und mache all die Dinge, die ich vielleicht machen werde nach dem Tennis spielen», sagte Petkovic. «Aber so richtig Urlaub mache ich eigentlich selten.» Die ehemalige Top-Ten-Spielerin aus Darmstadt arbeitet in der Zeit ohne Tennis-Turnier auch an einem Buch, das im Herbst 2020 erscheinen soll. Ein zweiter Einsatz als Moderatorin der ZDF-Sportreportage ist für den 8. Dezember vorgesehen.


Sunrise Avenue hört auf - Abschiedstournee 2020

HELSINKI (dpa) - Die finnische Rockgruppe Sunrise Avenue («Fairytale Gone Bad», «Hollywood Hills») hat überraschend ihren Abschied verkündet. «Wir haben uns gemeinsam mit den Jungs entschlossen, aufzuhören», sagte Frontmann Samu Haber am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Helsinki. Es handele sich um eine sehr große Entscheidung für die Band, aber an bestimmten Punkten müsse man sich einfach eingestehen, dass es nicht weitergehe. Von außen könne man die Gründe für einen solchen Entschluss wohl nie vollständig verstehen. Er sei jedoch von allen Bandmitgliedern gemeinsam gefällt worden, sagte der Sänger. «Obwohl wir uns den letzten Schritten der Band nähern, heißt das nicht, dass wir nicht weiter Freunde sein werden, und zwar fürs Leben», sagte Haber über sich und die weiteren Bandmitglieder. «Ich muss auch sagen, dass das eine große Erleichterung ist.»


Lenny Kravitz zu Tochter Zoe: «Das Beste kommt noch»

LOS ANGELES (dpa) - US-Rockstar Lenny Kravitz (55) hat seiner Tochter Zoe mit einem Schwarz-Weiß-Foto auf Instagram zu ihrem Geburtstag gratuliert. «Ein weiteres Jahr in dem wir weiter zusammen durchs Leben tanzen, mein Liebling. Das Beste kommt noch», schrieb er dazu am Sonntag. Auf dem Foto ist Kravitz («Are You Gonna Go My Way») mit seiner jungen Tochter auf dem Arm zu sehen, augenscheinlich tanzen sie durch einen Garten. Zoe Kravitz («Mad Max: Fury Road») ist am Sonntag 31 Jahre alt geworden. Die US-amerikanische Schauspielerin ist das einzige Kind des US-Stars. Auf den Post reagierte auch der neue Ehemann von Zoes Mutter Lisa Bonet (51, «Bill Cosby Show»), der US-Schauspieler Jason Momoa (40, «Game of Thrones»). Er kommentierte Kravitz' Post mit sieben Herzen. Kravitz hat nach eigenen Worten sowohl zu seiner Ex-Frau Bonet als auch zu ihrem neuen Ehemann Momoa, mit dem sie seit 2005 liiert und seit 2017 verheiratet ist, ein gutes Verhältnis.


Melania Trump präsentiert Weihnachtsdeko im Weißen Haus

WASHINGTON (dpa) - Amerikas First Lady Melania Trump hat die weihnachtliche Dekoration im Weißen Haus präsentiert. Die 49 Jahre alte Ehefrau von US-Präsident Donald Trump (73) veröffentlichte am Sonntagabend (Ortszeit) und am Montag mehrere Tweets mit Fotos und einem Videoclip zu der diesjährigen Weihnachtsdeko. Der «Geist Amerikas» erstrahle im Weißen Haus, schrieb sie dazu. Dort sind diverse prächtig geschmückte Weihnachtsbäume in unterschiedlichen Farbvariationen zu sehen - unter anderem dekoriert mit Kugeln und Schleifen in Weiß, Gold, Rot oder Blau. Auch eine Miniatur-Version des Weißen Hauses aus Lebkuchen (Gingerbread) ist ausgestellt. In dem kurzen Video flaniert die First Lady durch die prachtvolle Dekoration, zupft mal hier, mal da einzelne Deko-Elemente zurecht und streut Kunstschnee auf einen der vielen Tannenbäume.


Erster Trailer zum neuen James-Bond-Film kommt am Mittwoch

LONDON (dpa) - Rund vier Monate vor dem Kinostart des neuen James-Bond-Films «Keine Zeit zu sterben» haben die Produzenten den ersten Teaser-Trailer für den Agententhriller angekündigt. Er soll am Mittwoch veröffentlicht werden. Ein 15-sekündiger Videoclip, den die Bond-Macher am Montag auf der offiziellen 007-Website und in sozialen Medien veröffentlichten, zeigt bereits kurze Filmausschnitte mit Hauptdarsteller Daniel Craig und den Schauspielerinnen Lashana Lynch und Ana de Armas. «Keine Zeit zu sterben» soll am 2. April 2020 in den deutschen Kinos starten. Regie beim 25. James-Bond-Film führt der US-Amerikaner Cary Joji Fukunaga. An der Seite von Craig, Lynch und de Armas wird Oscar-Gewinner Rami Malek («Bohemian Rhapsody») den Bösewicht spielen.


Mross wollte mit Heiratsantrag im TV Publikum mitfühlen lassen

SUHL (dpa) - Mit seinem ungewöhnlichen Heiratsantrag live im ARD-Fernsehen wollte Schlagersänger Stefan Mross das Publikum an seinem Glück teilhaben lassen. «Eigentlich ist es eine sehr intime Angelegenheit. Aber ich habe bei meiner eigenen Sendung «Immer wieder sonntags» gemerkt, wie schön es ist, andere Menschen mitfühlen zu lassen, wie sehr man sich liebt und sich trauen will», sagte der 44-Jährige der «Bild»-Zeitung (Montag). Der Musiker hatte am Samstagabend in Suhl während der ARD-Show «Adventsfest der 100.000 Lichter» seiner Partnerin Anna-Carina Woitschack den Antrag gemacht. Nach einem gemeinsamen Duett kniete der gebürtige Traunsteiner nieder und fragte: «Willst du meine Frau werden?» Die 27-Jährige antwortete mit Tränen im Gesicht: «Ja, ja, will ich!».


Sie kann's nicht lassen: Turnstar Biles schlägt auch im Urlaub Saltos

BELIZE-CITY (dpa) - Eigentlich wollte US-Turnsuperstar Simone Biles es im Urlaub ruhig angehen. Doch der Sprungturm an der Küste von Belize war einfach zu verlockend. Bei Instagram postete die 22-Jährige am Sonntag ein Video, wie sie von dem Holzturm mit Rückwärtssalto und Schraube ins türkisblaue Meer springt. Zuvor hatte sie der Zeitschrift «People's Magazine» noch erzählt: «Ich werde im Urlaub nicht ein einziges Mal trainieren. Ich versuche, mental und physisch wegzukommen von der Turnhalle.» Allzu ernst nahm die Ausnahmekönnerin ihre Trainingseinlage aber ohnehin nicht. «Never be too (sea)rious» (Sei niemals zu ernst), schrieb sie neben den Clip.


Plácido Domingo: «Ich habe ruhiges Gewissen»

ROM (dpa) - Opernstar Placido Domingo (78) hat trotz der Vorwürfe sexueller Übergriffe gegen ihn ein «ruhiges Gewissen». «Ich habe immer versucht, Gutes zu tun. Jetzt ist da diese problematische und für mich schmerzliche Situation. Sie beschuldigen mich unwahrer Dinge», sagte der Spanier der italienischen Zeitung «Corriere della Sera». «Ich habe nie jemanden missbraucht und nie meine Position ausgenutzt. Mein Gewissen und mein Verstand sind ruhig. Man kann im Leben Fehler machen, aber ich habe nie jemanden angegriffen.» Mehrere Sängerinnen hatten Domingo im Zuge der «MeToo»-Bewegung teils Jahrzehnte zurückliegende Übergriffe vorgeworfen. Der Spanier hatte die Beschuldigungen zurückgewiesen. Nach den Vorwürfen war er als Chef der Oper in Los Angeles zurückgetreten.


Gedenkmünze für lebende Tennis-Legende Roger Federer

BERN (dpa) - Die Schweiz widmet Tennis-Profi Roger Federer eine Gedenkmünze. Damit werde erstmals in der Geschichte der Eidgenössischen Münzstätte Swissmint eine noch lebende Persönlichkeit in dieser Weise geehrt, teilte das Finanzministerium in Bern am Montag mit. Der Weltranglisten-Dritte sei der wohl bedeutendste Schweizer Einzelsportler und auch ein perfekter Botschafter der Schweiz. Die Ausgabe der 20-Franken-Silbermünze soll am 23. Januar 2020, der Vorverkauf wegen der erwarteten großen Nachfrage ab sofort über den Online-Shop von Swissmint erfolgen. Er soll bis zum 19. Dezember 2019 dauern, sofern die Erstprägemenge von 55.000 Stück nicht vorher ausverkauft sei. «Danke Schweiz und Swissmint für diese unglaubliche Ehre und dieses Privileg», twitterte Federer. Der 38-Jährige ist mit 20 Grand-Slam-Titeln Rekordhalter in der Kategorie und hat bis dato 103 Einzeltitel gewonnen.


Neu-Veganer Oli P. meidet Süßigkeitengang im Supermarkt

KÖLN (dpa) - Moderator und Sänger Oli P. (41) lebt neuerdings als Veganer - und das hat Auswirkungen auf seine Supermarktbesuche. «In den Süßigkeitengang im Supermarkt gehe ich dann halt einfach nicht», sagte er am Montag in Köln. Ansonsten fühle er sich aber als Veganer wohl. Seit einem Monat verzichte er auf tierische Produkte. «Es ist nur eine Umstellung, was du wo und wie einkaufst», sagte der Sänger («Flugzeuge im Bauch»), der mit bürgerlichem Namen Oliver Petszokat heißt. «Ich versuche immer sehr geplant einzukaufen und gehe auch viel auf den Wochenmarkt.»


Luisa Neubauer: Karriere als Politikerin möglich

HAMBURG (dpa) - Für die Klimaaktivistin Luisa Neubauer ist eine politische Zukunft eine berufliche Option. «Eine Karriere als Politikerin möchte ich nicht ausschließen», sagte sie nach Angaben vom Montag dem Studierendenmagazin «Zeit Campus». Gerade sehe sie ihre Rolle aber «in der außerparlamentarischen Opposition». Neubauer verstehe sich als «Possibilistin» - eine Person, die verstehe, was politisch machbar und möglich sei. Schon jetzt hat die 23-Jährige einen vollen Terminplan. Etwa 30 Termine habe sie in der Woche. Seit einem Jahr organisiert Neubauer die Schulstreiks Fridays for Future maßgeblich mit. Eine Erkenntnis danach: «Ich sollte definitiv mehr schlafen.» Lob für ihr Engagement wolle sie aber nicht. Vielmehr hoffe sie, «dass sich jeder Einzelne als Teil der Lösung begreift».


Beyoncé präsentiert eigene Weihnachtskollektion

LOS ANGELES (dpa) - Pop-Superstar Beyoncé (38) hat eine eigene Feiertags-Kollektion für Weihnachten auf den Markt gebracht. Fans können skurrile Artikel wie Beyoncé-Geschenkpapier in unterschiedlichen Farben oder ein Weihnachtskugel-Set mit einem Aufdruck der Sängerin kaufen. Dabei gibt es auch ein Bild von ihr als Kind in einem Weihnachtsoutfit. Der Weltstar («Halo») veröffentlicht immer mal wieder eigene Kollektionen in ihrem Fan-Shop. Die letzte Kollektion etwa vor zweieinhalb Monaten. Wie gut diese Fan-Artikel ankommen, ist nicht bekannt. Beyoncé ist musikalisch eine der erfolgreichsten Sängerinnen weltweit. Ihre letzten sechs Alben erreichten in den USA immer Platz 1 der Charts.


Neue Tournee 2020: Heino macht jetzt in Klassik

BERLIN (dpa) - Schlagersänger Heino (80) plant im neuen Jahr eine Klassiktournee mit Orchester. «Im Grunde genommen gehe ich wieder zu den Wurzeln zurück, wo ich angefangen habe», sagte der Musiker («Blau blüht der Enzian») am Montag in Berlin. «Und ich bin sehr glücklich, dass ich in meinem Alter noch sowas machen darf.» Geplant sind 20 Konzerte. Der Auftakt von «Heino Goes Klassik» soll am 6. Oktober 2020 in Dresden sein. Mit dabei sind Violinist Yury Revich, ein Orchester, ein Chor und eine Ballerina. Noch müssten sie sich wegen des Programms zusammensetzen, sagte der Musiker. Ihm schweben Lieder von Franz Schubert, Wolfgang Amadeus Mozart, Johannes Brahms und Peter Tschaikowsky vor. Heino steht seit rund 60 Jahren im Rampenlicht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.