Landsmann soll auf Südkoreaner eingestochen haben

Mit 17 Stichwunden wurde ein Südkoreaner zu nächtlicher Stunde schwer verletzt. Mutmaßlicher Täter soll ein Landsmann sein. Foto: The Thaiger
Mit 17 Stichwunden wurde ein Südkoreaner zu nächtlicher Stunde schwer verletzt. Mutmaßlicher Täter soll ein Landsmann sein. Foto: The Thaiger

PATTAYA: Ein 38 Jahre alter Landsmann soll nach den Ermittlungen der Polizei in den frühen Morgenstunden des Donnerstags den 28-jährigen Südkoreaner mit 17 Stichwunden schwer verletzt haben.

Die Polizei hat einen Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter beantragt. Die Ermittler glauben, dass er sich ins Ausland absetzen will. Alle internationalen Airports und Häfen sind alarmiert worden. Der im Koma im Krankenhaus Chonburi liegende Südkoreaner hatte in der Nacht zum Donnerstag einen Nachtclub besucht und wollte offenbar anschließend seinen Landsmann in Südpattaya treffen. Er wurde mit 17 Stichwunden in einer Blutlache neben seinem BMW X5 in einer Seitenstraße der Khao Talo Road gefunden. Nach Zeugenaussagen und der Auswertung von Überwachungskameras soll sein Bekannter die Tat begangen haben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.