Kreuzbandriss – Operieren oder nicht?

Kreuzbandverletzungen und ihre Behandlungsmöglichkeiten

Allein Bänder und Muskeln geben dem Knie Halt. Deshalb ist es verletzungsanfälliger als das Hüftgelenk.
Allein Bänder und Muskeln geben dem Knie Halt. Deshalb ist es verletzungsanfälliger als das Hüftgelenk.

BANGKOK: Das Kreuzband ist extrem wichtig für die Stabilität des Kniegelenks. Da es bei manchen Aktivitäten großen Belastungen ausgesetzt ist – vor allem bei Sportarten wie Basketball sowie Fuß- oder Handball – gehören Kreuzbandverletzungen zu den häufigsten Sportverletzungen. Doch viele Patienten sind unsicher, ob ein Eingriff wirklich sein muss. Hier eine Entscheidungshilfe.

Zu einer Verletzung am vorderen Kreuzband (VKB) kann es auch kommen, wenn das Gewicht plötzlich von einem Bein auf das andere verlagert wird, wenn das Knie über seinen normalen Bewegungsbereich hinaus überstreckt wird oder wenn es einen direkten Schlag erfährt.

Symptome der Verletzung

Lässt sich der Unterschenkel weiter als gewöhnlich nach vorne gegen den Oberschenkel ziehen, nennt man dies eine vordere „Schublade“. Ein schlechtes Zeichen – denn das spricht für einen Riss des VKB. Bei schweren Fällen mit einem vollständig gerissenen VKB entzündet sich das Knie schnell und schwillt an. Aufgrund der starken Schmerzen kann der Betroffene das Knie kaum noch belasten. Bei leichteren Verstauchungen kann es innerhalb weniger Stunden nach der Verletzung zu einer Reizung unter dem Schienbein und zu einer Schwellung des Knies kommen. Die Schmerzen können den Patienten daran hindern, normal zu gehen oder andere Aktivitäten auszuüben.

Erste Notfallmaßnahmen

Als Sofortmaßnahme sollte das Bein geschont und nicht belastet werden. Zur Reduzierung der Schwellung kann das Knie mehrmals täglich für ca. 20 Minuten vereist sowie eine eine elastische Bandage oder ein Kompressionsverband angelegt werden. Um den Blutfluss durch das entzündete Knie zu verringern, sollte man das Bein über die Höhe des Herzens heben.

Wann muss operiert werden?

Geht der Riss mit weiteren Verletzungen am Knie einher, sollte rasch operiert werden. Anderenfalls haben Kreuzband-Patienten durchaus mehr Zeit für die OP-Entscheidung. Denn in den meisten Fällen lässt sich nach vier bis sechs Wochen, wenn das Knie abgeschwollen und reizfrei ist, die Stabilität gut beurteilen und in Ruhe eine Entscheidung treffen. Spätestens sollte der Entschluss jedoch nach sechs Monaten fallen. Dann nämlich setzt – bei instabilen Knien – bereits der Verschleiß des Gelenkknorpels ein.

ACL-Rekonstruktion

Einer ACL-Rekonstruktion wird in der Regel nach dem Abklingen der akuten Entzündungsphase durchgeführt, wodurch das Risiko eines steifen Knies nach der Operation deutlich verringert wird. Bei dem Eingriff wird das gerissene VKB durch patienteneigenes Gewebe (Autograft) oder Spendergewebe (Allograft) ersetzt. Die Chirurgen im Bumrungrad International Hospital führen in der Regel entweder eine einbündige oder eine zweibündige VKB-Rekonstruktion in Form einer Kniearthroskopie durch. Die Doppelbündel-VKB-Rekonstruktion ist eine neue Technik, die sich in den letzten Jahren zu einer überlegenen Behandlungsoption für gerissene VKB entwickelt hat. Die ACL-Rekonstruktion von erfahrenen Chirurgen des Bumrungrad International Hospital ist minimalinvasiv und mit minimalem Gewebetrauma.

Zunächst wird mit einer speziellen Kamera der innere Zustand des Gelenks sichtbar gemacht. Dann werden winzige Schnitte von etwa 0,5 Zentimeter Länge gesetzt. In der Regel sind zwei bis drei Schnittefür die Durchführung der etwa zweistündigen Operation erforderlich, die zumeist unter Vollnarkose erfolgt. Der Eingriff dauert etwa ein bis zwei Stunden. Die ACL-Rekonstruktion erfolgt in der Regel unter Vollnarkose. Bei einigen Patienten wird während des Eingriffs eine epidurale Nervenblockade durchgeführt. In den meisten Fällen kann der Patient noch am Tag der Operation nach Hause gehen.

Verlauf der Genesung

Die Wiederherstellung von Komfort und Funktion nach einer arthroskopischen VKB-Rekonstruktion dauert mehrere Monate. Dank der bedeutenden medizinischen Fortschritte erholen sich die Patienten jedoch viel schneller von der Operation als früher, und die Chancen auf eine vollständige Genesung sind hoch. Jede Operation wird mit dem Ziel einer 100-prozentigen Genesung durchgeführt. Zudem soll eine erneute Verletzung verhindert werden. Nicht weniger wichtig ist die Physiotherapie, damit der Patient so schnell wie möglich wieder die volle Leistungsfähigkeit seines Knies erreicht.

Bedeutung der Physiotherapie

Fest steht: Ohne Physiotherapie kann auch die beste Operation nicht die gewünschte Wirkung erzielen. Drei Faktoren sind wichtig: die Wiedererlangung der endständigen Streckung des Knies, die Fähigkeit, Gewicht zu tragen, und die Fähigkeit des Knies zum Öffnen und Schließen. Im Mittelpunkt stehen die Wiedererlernung der Bewegung und die Korrektur muskulärer Ungleichgewichte, die möglicherweise zur Verletzung des Kreuzbandes beigetragen haben.

Das Sportmedizin- Gelenkzentrum des Bumrungrad International Hospital befindet sich im 20. Stockwerk des Gebäude der Bumrungrad International Clinic (BIC) und stellt seinen Patienten einen detaillierten, maßgeschneiderten Physiotherapieplan zusammen. Mehr unter www.bumrungrad.com.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.