Ozeane inzwischen deutlich wärmer

«Es wird schlimmer»

Ein von der Internationalen Raumstation ISS am 03.01.2020 aus etwa 360 Kilometern Höhe aufgenommenes Satellitenfoto zeigt die Waldbrände in der Region um Sydney, deren Rauschwaden bis in die Tasmanische See ziehen. Foto: -/Nasa/dpa
Ein von der Internationalen Raumstation ISS am 03.01.2020 aus etwa 360 Kilometern Höhe aufgenommenes Satellitenfoto zeigt die Waldbrände in der Region um Sydney, deren Rauschwaden bis in die Tasmanische See ziehen. Foto: -/Nasa/dpa

PEKING (dpa) - Die Meereserwärmung durch den Klimawandel löst Wirbelstürme und extremes Wetter aus, kann auch mit hinter Waldbränden wie in Australien stecken und bedroht Fische und andere Lebewesen. Forscher schlagen mit neuen Daten Alarm.

(Lesen Sie den vollständigen Artikel mit einem Online-Abo...)

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.