273 Millionen verkaufte Bücher 2021

​Juli Zeh hinter Delia Owens  

Deutsche Schriftstellerin Juli Zeh im Schloss Bellevue in Berlin. Foto: epa/Felipe Trueba
Deutsche Schriftstellerin Juli Zeh im Schloss Bellevue in Berlin. Foto: epa/Felipe Trueba

BADEN-BADEN: Im Kalenderjahr 2021 sind in Deutschland laut Media Control 273 Millionen Bücher verkauft worden. Diese Zahl habe sich auf mehr als eine Million verschiedene Titel (1.028 469) verteilt. Am meisten wurde demnach (700.000 Mal) der Roman «Der Gesang der Flusskrebse» der amerikanischen Schriftstellerin und Zoologin Delia Owens (72) verkauft.

Auf Platz zwei liegt Juli Zeh (47) mit ihrem Corona-Buch «Über Menschen». Der Gesellschaftsroman über eine Städterin in einem brandenburgischen Dorf hatte im ersten Halbjahr noch vorne gelegen, wie Media Control im Juli mitgeteilt hatte. Demnach waren in der ersten Jahreshälfte 127 Millionen Bücher verkauft worden. Von Juli bis Dezember - inklusive Weihnachtsgeschäft - wurden dann 146 Millionen verkauft.

In den Top 10 der im vergangenen Jahr am meisten in Deutschland verkauften Bücher folgen hinter Owens und Zeh der Entertainer Hape Kerkeling mit seinem Katzenbuch «Pfoten vom Tisch», Sebastian Fitzek mit seinem Psychothriller «Playlist» und David Safier mit seinem Altkanzlerinkrimi «Miss Merkel: Mord in der Uckermark».

Dahinter landeten die 2021 gestorbene Nordirin Lucinda Riley («Die verschwundene Schwester»), noch einmal Bestsellerautor Fitzek («Der erste letzte Tag»), Karsten Dusse («Achtsam morden»), Rita Falk («Rehragout-Rendezvous») sowie der Comic «Asterix und der Greif» (39. Band der Reihe; Autor: Jean-Yves Ferri, Zeichner: Didier Conrad).

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.