Islamverband beklagt zunehmende Gewalt gegen Muslime in Deutschland

Foto: epa/Omer Messinger
Foto: epa/Omer Messinger

KÖLN (dpa) - Der Zentralrat der Muslime in Deutschland beklagt eine Zunahme von Gewalt gegen Muslime im Land. «Wir beobachten eine ständige Zunahme von Anschlägen auf Moscheen und Übergriffe auf Muslime», sagte der Vorsitzender Aiman Mazyek der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Alleine in diesem Jahr seien mehr als 20 Angriffe auf muslimische Einrichtungen in Deutschland registriert worden, die Zahl der Angriffe auf muslimische Bürger sei weitaus höher.

In Neuseeland war es am Freitag zu einem Angriff auf zwei Moscheen gekommen, bei dem mindestens 49 Menschen getötet worden sind. «Das sollte nicht nur für betroffene Muslime Anlass zu größter Sorge sein, sondern bei uns allen, insbesondere aber auch den Sicherheitsbehörden ein Umdenken einleiten», sagte Mazyek. Auch der Islamverband Ditib hat Sicherheitsbehörden aufgerufen, die Unversehrtheit von Moscheen und Muslimen zu garantieren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Beat Sigrist 16.03.19 14:53
Dieser Vorwurf trifft sicher zu,
aber vielleicht sollten zuerst alle moslemische Institutionen weltweit Ihre Bürger aufklären ,dass es auch noch andere Religionen gibt auf dieser Welt, welche die gleiche Berechtigung haben auf diesem Planeten wie der moslemische Glauben ebenso! Toleranz bringt Frieden und Freundschaft !