Inhalt von Darwins Bibliothek vollständig rekonstruiert

Zwei historische Bilder, eine Fotografie (links) und eine Radierung (rechts), werden hier kombiniert, um die Bücherregale in Darwins Arbeitszimmer zu zeigen. Foto: Alpha Galileo/dpa
Zwei historische Bilder, eine Fotografie (links) und eine Radierung (rechts), werden hier kombiniert, um die Bücherregale in Darwins Arbeitszimmer zu zeigen. Foto: Alpha Galileo/dpa

SINGAPUR/LONDON: Der Inhalt der Bibliothek des britischen Naturforschers Charles Darwin (1809 - 1882) ist erstmals vollständig rekonstruiert und online öffentlich verfügbar gemacht worden. Die erstellte 300 Seiten lange Liste enthalte 7400 Titel mit insgesamt 13.000 Bänden einschließlich Büchern, Schriften und Magazinen, teilte die National University of Singapore (NUS) am Montag mit. Zudem sei sie mit 9300 Links versehen, die zu kostenlos verfügbaren Kopien der Werke führten.

Geleitet wurde das Projekt von dem Wissenschaftshistoriker John van Wyhe des Instituts für Biowissenschaften an der NUS, der eine Webseite mit umfassenden Informationen und Quellen zum Leben und Werk Darwins betreibt. «Diese nie dagewesene, detaillierte Sicht auf Darwins komplette Bibliothek erlaubt mehr denn je die Einsicht, dass er keine isolierte Figur war, die für sich gearbeitet hat, sondern ein Experte seiner Zeit, der auf die fortgeschrittene Wissenschaft, die Studien und andere Kenntnisse Tausender Menschen aufgebaut hat», sagte van Wyhe der Mitteilung zufolge über den nun ebenfalls auf der Webseite darwin-online.org.uk veröffentlichten Katalog.

Frühere Listen beinhalteten demnach nur 15 Prozent der Literatur, die Darwin verwendete. Ergänzt wurden sie unter anderem durch die Auswertung von Referenzen in Darwins Schriften und seiner Korrespondenz sowie eines handgeschriebenen Katalogs von 1875.

Beim größten Teil handelt es sich demnach um naturwissenschaftliche Werke, besonders aus den Bereichen Biologie und Geologie. Weitere befassten sich mit Landwirtschaft, dem Züchten von Tieren, ihrem Verhalten und ihren Verbreitungsgebieten, sowie mit Philosophie, Religion und weiteren Themen, die Darwin interessierten. Dazu zählten Kunst, Geschichte, Reise und Sprachen. Der größte Teil der Werke war auf Englisch verfasst, beinahe die Hälfte aber auch in anderen Sprachen, insbesondere Deutsch, Französisch und Italienisch.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 10. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.