Fünf Provinzen bisher ohne Verkehrstote

Einer von vielen Verkehrsunfällen während der Songkranfeiertage. Foto: The Nation
Einer von vielen Verkehrsunfällen während der Songkranfeiertage. Foto: The Nation

BANGKOK: Fünf Provinzen haben bisher während der Songkran-Feiertage keine Verkehrstoten gemeldet. Es sind Trang, Phang-nga, Mae Hong Son, Sukhothai und Ang Thong.

Am Mittwoch endet die Sicherheitskampagne zu den sogenannten sieben gefährlichen Tagen. Am Dienstag waren bei 367 Unfällen (-13,6%) 42 Menschen umgekommen (-14,3%) und 381 verletzt worden (-17,9%). Insgesamt ging an den ersten sechs Tagen die Zahl der Zwischenfälle gegenüber Songkran 2018 um 10,2 Prozent, der Todesopfer um 11.2 Prozent und der Verletzten um 10,8 Prozent zurück.

Das Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit und das Fahren unter Alkoholeinfluss waren nach wie vor die Hauptunfallursachen, während Motorräder an den meisten Unfällen beteiligt waren. Nakhon Ratchasima und Udon Thani melden mit jeweils 15 die meisten Todesopfer, und Chiang Mai hatte mit 119 die meisten Unfälle.

Laut Premierminister Prayut Chan-o-cha werden die Regierungsbehörden nach dem Ende der Kampagne zusammenkommen, um die Situation zu bewerten und zusätzliche Maßnahmen zur Reduzierung von Unfällen und Verlust von Menschenleben zu treffen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Rüdiger 19.04.19 16:34
Unfug (ausgeartete Feierei) verbieten ja! Songkran nein! Sonst müsste man ja auch andere Neujahrsfeiern verbieten. Zurück zu alten Werten, feiern so wie hier im Dorf im Isaan bei den Eltern.
Manfred Avgat 18.04.19 23:55
Der normale Mensch
fragt sich jedes Jahr wieder,warum wird dieser Songkran- Unfug nicht gesetzlich verboten.Sind in Thailand die Menschen denn nichts wert und wird akzeptiert,dass nicht endlich dieser Massenvernichtung einmal ein Riegel vorgeschoben wird ???
Ingo Kerp 18.04.19 18:59
Das 5 Provinzen ohne Verkehrstote sind, läßt hoffen für die Zukunft und die Bevoelkerung. Es wäre sehr zu wünschen, wenn diese 5 Provinzen Schule machen würden.