Zu teuer: Riesenpanda muss aus Malaysia nach China

 Riesenpanda Xing Xing im Zoo von Kuala Lumpur. (Archivbild). Foto: epa/Ahmad Yusni
Riesenpanda Xing Xing im Zoo von Kuala Lumpur. (Archivbild). Foto: epa/Ahmad Yusni

KUALA LUMPUR (dpa) - Aus Kostengründen muss das Riesenpanda-Weibchen Nuan Nuan nach nicht einmal zwei Jahren seine Heimat im Nationalzoo von Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur verlassen. Umweltminister Wan Junaidi sagte nach einem Bericht der Tageszeitung «The Star» (Mittwoch), im bestehenden Panda-Gehege sei für Nuan Nuan nicht genügend Platz. Die Anlage müsste extra für sie erweitert werden. Dafür fehle jedoch das Geld. «Der Abschied stimmt traurig. Aber wir denken, dass es für Nuan Nuan das Beste ist»

Der Panda soll nun im nächsten Monat von seinen Eltern getrennt und nach China gebracht werden, wo die Bären auch herkommen. Nuan Nuan war im August 2015 geboren worden. Seine Eltern Xing Xing und Lian Liang sind seit 2014 als Leihgabe der chinesischen Regierung in Malaysia. Die beiden sollen insgesamt zehn Jahre bleiben. Umweltminister Wan Juanidi bezifferte die Kosten für die Panda-Haltung im Zoo auf umgerechnet 525.000 Euro pro Jahr.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.