Religionen als Briefmarkenserien

Foto: epa/Wallace Woon
Foto: epa/Wallace Woon

SINGAPUR: Mit einer neuen Briefmarkenserie setzt Singapur den großen Festen der vier Religionen des Stadtstaates ein philatelistisches Denkmal. Mit jeweils zwei Briefmarken werden Weihnachten, das chinesische Neujahr, das Fest des Fastenbrechens nach dem Ramadan und das indische Lichterfest Dipavali als Beispiele „des reichen und vielfältigen kulturellen Erbes“ gefeiert.

Die Briefmarkenserie ist seit dem 19. Oktober in allen Postämtern und im Singapore Philatelic Museum erhältlich. 33 Prozent der 5,5 Millionen Einwohner Singapurs sind Buddhisten, 18 Prozent Christen, 15 Prozent Muslime, 11 Prozent Taoisten und 5,1 Prozent Hindus. 17 Prozent der Bevölkerung fühlen sich keiner Religion zugehörig.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.