Phang-nga: Im Vorjahr ertranken zwölf Touristen

Archivbild: Phuket Gazette
Archivbild: Phuket Gazette

PHANG-NGA: Der Provinzverwaltung und der Tourismusbranche bereitet die hohe Zahl der ertrunkenen Urlauber Sorge.

Im Vorjahr kamen bei Badeunfällen 12 Touristen ums Leben, ein Jahr zuvor wurden elf Ertrunkene gezählt. Insgesamt meldet die lokale Gesundheitsbehörde für das Vorjahr 892 erkrankte, verletzte oder gestorbene Touristen, in 2015 waren es 882 gewesen. Als Folge investiert die Verwaltung stark in die Sicherheit und ärztliche Versorgung von Touristen und Bevölkerung. In der südlichen Provinz wurde jetzt das Khao Lak Emergency Medical Centre eröffnet. Es hat 49 Millionen Baht gekostet. Zudem werden neue Rettungsboote angeschafft und eine Rettungseinheit gebildet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Guenter Hofmann 20.03.17 11:10
Ertrunkene Touristen
Erst einmal Mein Beileid an die angehörigen der Toten . Welche frage ich mir stelle ist sind die Menschen fahrlässig ins Wasser oder spielten Alkohol oder Drogen eine Rolle ? Ok das was im Rettungswesen in Thailand getan werden sollte steht außer frage aber ich denke das wird nicht einfach . Ich selber musste gestern mir erleben wie 2 Personen wohl tödlich in Chiang Mai verunfalten und ich war ein wenig schockiert über die Hilfeleistungen der umstehende . Kann aber verstehen das nicht geholfen wurde .