Große Polizeiaktion bei Fahndung nach Kettensägen-Mann

 Der 50-jährige Franz W. war nach Polizeiangaben am Montag mit einer laufenden Kettensäge in die Filiale seiner Krankenkasse in der Innenstadt gestürmt. Foto: epa/Schaffhausen Polizei
Der 50-jährige Franz W. war nach Polizeiangaben am Montag mit einer laufenden Kettensäge in die Filiale seiner Krankenkasse in der Innenstadt gestürmt. Foto: epa/Schaffhausen Polizei

SCHAFFHAUSEN (dpa) - Bei der Fahndung nach dem Schweizer Kettensägen-Angreifer läuft laut Medienberichten in der Umgebung von Schaffhausen ein Großeinsatz der Polizei.

Ein Waldstück nahe der schweizerischen Stadt sei am Dienstag abgeriegelt worden, berichtete die Zeitung «20 Minuten». Das Gebiet liegt unweit der Grenze zu Baden-Württemberg. Die Polizei sei in voller Schutzmontur mit zahlreichen Autos vor Ort, so die Zeitung. Die Polizei bestätigte die Angaben zunächst nicht.

Der 50-jährige Franz W. war nach Polizeiangaben am Montag mit einer laufenden Kettensäge in die Filiale seiner Krankenkasse in der Innenstadt gestürmt. Er verletzte zwei Mitarbeiter und flüchtete. Seitdem läuft die Fahndung, auch auf deutscher Seite, wie ein Sprecher der Inspektion Konstanz berichtete. Die Polizei warnte vor dem Mann. Er könne bewaffnet sein.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.