Killer-Kommando löscht ganze Familie aus

Gezielter Mordanschlag bei Ao Luk in der Provinz Krabi

Bürgermeister Vorayuth (rechts) und einige seiner Familienmitglieder, die in diesem Haus in der Gemeinde Ban Klang bei Ao Luk von paramilitärischen Killern hingerichtet wurden.
Bürgermeister Vorayuth (rechts) und einige seiner Familienmitglieder, die in diesem Haus in der Gemeinde Ban Klang bei Ao Luk von paramilitärischen Killern hingerichtet wurden.

AO LUK: Szenen wie in einem furchtbaren Gewaltvideo – acht Mitglieder einer muslimischen Familie wurden vergangene Nacht bei Ao Luk in der Provinz Krabi von einem Killerkommando hingerichtet. Die in Armeeuniformen gekleideten Täter drangen in das Haus eines Gemeindebürgermeisters ein und erschossen nacheinander ihre Opfer.

Während die Kriminalpolizei vor Ort noch keine Angaben zum möglichen Tatmotiv machte, sprachen Nachbarn von einer Racheaktion gegen den Dorfchef der Gemeinde Ban Klang, Vorayuth Sanglang. Die unfassbare Kaltblütigkeit und Brutalität der sechsköpfigen Killerbande, die auch drei wehrlose Kinder mit Kopfschüssen niederstreckte, sorgte heute in ganz Thailand für Entsetzen.

Laut ersten Ermittlungen sollen die als Militäreinheit getarnten Männer bereits am Montagnachmittag gegen 16 Uhr im Haus des Bürgermeisters aufgetaucht sein und den verdutzten Familienmitgliedern eine Durchsuchung vorgegaukelt haben. Eiskalt warteten sie dann mit ihren Geiseln, bis Vorayuth Sanglang am Abend nach Hause kam.

Anschließend wurden sämtliche Familienmitglieder gefesselt und ihre Augen verbunden. Etwa vier Stunden später, sagte ein Polizeisprecher, seien die Gefangenen nacheinander mit Kopfschüssen hingerichtet worden. Sechs Personen waren auf der Stelle tot, der Bürgermeister und ein Mädchen starben im Krankenhaus. Zwei junge Mädchen befinden sich auf der Intensivstation und schweben laut Auskunft der Ärzte in Lebensgefahr.

Der Polizeichef von Ao Luk, Oberst Kritsanat Wongklaharn, sagte es werde fieberhaft nach den Mördern gefahndet. Die Polizei wertet Videokameras aus und errichtete auch in den anliegenden Provinzen Straßensperren. Eine Spur gibt es bereits: die Täter stahlen den Toyota Fortuner des ermordeten Bürgermeisters. Dennoch erwarten sich die Ermittler anhand des Tatmotivs die meisten Erkenntnisse.

Foto: Thairat
Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Norbert Kurt Leupi 11.07.17 18:51
Das Uebel des Tötens
Gestern Mord - heute Massenmord - was steht morgen auf dem Programm ?Töten ist tierisch - morden menschlich !