Kanadischer Drogenstraftäter erhängt sich in der Zelle

Archivbild: epa/Narong Sangnak
Archivbild: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Ein wegen Drogenstraftaten in den USA gesuchter Kanadier hat sich am Mittwochmorgen im Untersuchungsgefängnis der Polizei erhängt.

Der 26-Jährige war am 5. Juli im Osten der Hauptstadt festgenommen worden. Der thailändischen Polizei lag ein Haftbefehl aus Amerika vor. Der Kanadier soll im länderübergreifenden Drogenhandel involviert gewesen sein und sich nach Thailand abgesetzt haben. Er wartete bei der Polizei auf seine Auslieferung.

Sommai Kongwisaisuk, Chef des Anti-Narcotics Bureau, zufolge kontrollierte am Mittwoch gegen 7 Uhr ein Wachmann die Zelle des Kanadiers. Dieser hatte sich mit einem Handtuch an der Zellentür erhängt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Ingo Kerp 13.07.17 15:32
Der war sich sicherlich bewußt, was er sich mit der Tat erspart hat.