Geschäftsfrau für Uber-Fahrerin gehalten

Foto: The Nation
Foto: The Nation

CHIANG MAI: Eine Frau wurde kürzlich am internationalen Flughafen Chiang Mai von mehreren Taxifahrern umzingelt und wild beschimpft, da sie die Thailänderin für eine Uber-Fahrerin hielten.

Die Importeurin von Tee aus England und DJ bei einem lokalen Radiosender, holte jedoch lediglich einen ausländischen Freund vom Airport ab, der die Stadt besuchen wollte. Als er in ihren Wagen einstieg, umzingelten mehrere Taxifahrer ihr Auto, beschimpften sie und schlugen mit der Hand auf ihr Fahrzeug.

Der Vorfall wurde von Passanten mit dem Smartphone gefilmt und das Video auf Facebook online gestellt. Viele reagierten schockiert über das aggressive Verhalten der Taxifahrer und forderten die Behörden auf, Sanktionen zu verhängen. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Thomas Thoenes 13.07.17 03:42
Zustände wie in Neapel 1962 oder so ähnlich.
Hier versuchen Mafiosies völlig ungeniert und augenscheinlich mit Rückendeckung der örtlichen Behörden jegliche Konkurrenz zu unterbinden um ihre betrügerischen Machenschaften ungehindert weiter führen zu können. Wenn die Thailändischen Behörden nicht Willens oder in der Lage sind dies zu ändern sollten ausländische Reiseunternehmen den "Umgang" mit Taxis in Thailand speziell in Bangkok und Pattaya in ihre Reisebeschreibungen mit aufnehmen. Wenn 30% der ankommenden Touristen am Flughafen mal keins der grünen Taxis mehr nehmen schaun wir mal wie sich das auswirkt.
Beat Sigrist 09.07.17 12:12
Selbstjustiz der Taxifahrer
Liebe Polizei in Bangkok und liebe Regierung in Bangkok.Ich denke die Zeit ist gekommen dass man diese mafiöse Taxifahrer endlich aus dem Verkehr zieht und wieder Ruhe einkeheren kann am Flughafen.Viele hier lebende Menschen getrauen sich schon bald nicht mehr Ihre eigenen Freunde am internationalen Flughafen in Bangkok abzuholen.Sobald man ein etwas besseres Auto fährt und der Abholer auch noch korrekt und gut gekleidet ist - ja dies muss dann wohl zwingend ein Uber -Fahrer sein und ist Freiwild für die übermotivierten Taxifahrer am Flughafen in Bangkok .Eigene Landsleute wie auch Residenten werden dort und auch in der Stadt mit argus Augen beobachtet und verfolgt und genötigt und belästigt.Ich denke die Zeit ist wieder einmal reif diese Taxifahrer auf Drogen und Alkohol zu testen und abzuklären ob auch jeder einen gültigen Führerschein und echte Fahrzeugpapiere besitzt und ob der Taxameter auch funktioniert in seinem Fahrzeug.Ich selbst habe immer wieder versucht neues Vertrauen diesen Taxifahrer dort zu schenken aber vor etwa 3 Jahren habe ich aufgegeben und lasse mir eine Limo oder ein Taxi von Ausserhalb kommen und hatte mit dieser Regelung noch nie ein Problem und bin immer sicher und auf direktem Weg gesund happy dort abgeliefert worden wo ich auch hinmöchte.Sicher es gibt auch viele und sehr ehrliche und gute Taxifahrer und nicht alle betrügen die Fahrgäste -aber viele andere schon und diese sollten aussortiert und entfernt werden. Danke !
Wolf yahoo.de 09.07.17 10:52
Hoffentlich wird Uber und Grab offiziell genehmigt
Es wird aber auch wirklich Zeit, dass einmal gegen diese unzivilisierten Möchtegernpolizisten vorgegangen wird. Sind es Taxifahrer, dann sofort den Führerschein und falls vorhanden eine Personenbeförderungslizenz entziehen. Es geht nun wirklich nicht, dass hier jeder Polizei spielt. Würden diese wildgewordenen Taxifahrer normale richtige und keine überhöhten Preise verlangen, hätten sie doch gar keine Probleme, also liegt das Problem mit weiteren Mitbewerbern doch einzig und alleine bei ihnen selbst.