Fünf Festnahmen nach Massenmord bei Ao Luk

Polizeichef: Täter keine Armeeangehörigen – Auftraggeber unbenannt

In dieser Höhle bei Phang Nga sollen sich die mutmaßlichen Täter versteckt gehalten haben. Die Polizei stellte gestern nach der Festnahme dieses Foto für die Presse zur Verfügung. Fotos: Polizei, The Nation
In dieser Höhle bei Phang Nga sollen sich die mutmaßlichen Täter versteckt gehalten haben. Die Polizei stellte gestern nach der Festnahme dieses Foto für die Presse zur Verfügung. Fotos: Polizei, The Nation

UPDATE - AO LUK: Fünf Tatverdächtige sind laut Angaben von Thailands nationalem Polizeichef Chakthip Chaijinda nach dem Massenmord an einer Familie in der Provinz Krabi festgenommen worden. Sie sollen, so sagte Chaijinda, geständig sein.

Wie berichtet hatte am 10. Juni eine in Armeeuniformen gekleidete Killerbande den Bürgermeister des Dorfes Bang Klang sowie einen Großteil seiner Familie in deren Wohnhaus mit Kopfschüssen hingerichtet. Die Regierung des Landes beorderte daraufhin die besten Ermittler und den obersten Polizeichef in die Provinz Krabi.

Polizeisprecher Oberst Krissana Pattanachoroen nannte als Tatmotiv ‚erhebliche Differenzen in einem Landdisput‘. Die festgenommenen fünf Männer hatten sich in der Nachbarprovinz Phang Nga versteckt gehalten, dort ihre Waffen entsorgt und den gestohlenen Toyota Yaris des ermordeten Bürgermeister Vorayuth Sanglang (46) verbrannt. Unversehrt aufgefunden wurde das Fluchtfahrzeug, ein Toyota Fortuner, der von Forensikern auf Spuren untersucht wird.

Mit Erstaunen wurde von Beobachtern des furchtbaren Mordfalls das Bemühen von Thailands Polizeispitze registriert, keine Zusammenhänge mit den mutmaßlichen Tätern und der Armee zuzulassen. Immer wieder betonten alle involvierten Polizeioffiziere, es habe sich keinesfalls um thailändische Soldaten gehandelt, sondern ersten Ermittlungen zufolge um Wachschutz-Mitarbeiter, die häufig für die Sicherung von Palmöl- oder Kautschukplantagen zuständig sind.

Vor zwei Tagen war noch der Betreiber eines Steinbruchs in der Provinz Krabi als Haupttatverdächtiger festgenommen worden. Mittlerweile hüllt sich die Polizei bezüglich des Auftraggebers dieses Achtfachmordes in Schweigen. Zu viele Spekulationen waren in den vergangenen Tagen auch durch die vorschnelle Nennung möglicher Drahtzieher der Familientragödie durch die Medien gegeistert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.