Zahlreiche Tote bei Stürmen in Indien

Foto: epa/Efe/STR
Foto: epa/Efe/STR

NEU DELHI (dpa) - Nach Stürmen in mehreren Teilen Indiens ist die Zahl der Toten auf mindestens 84 gestiegen. Das teilten die Katastrophenschutzbehörden am Montag mit. Mehr als 130 Menschen wurden verletzt. Mit 52 Toten gab es die meisten Opfer im nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh. Betroffen waren auch Uttarakhand im Norden, Westbengalen im Osten, Andhra Pradesh und Telangana im Süden, sowie die Hauptstadtregion Delhi.

Häufigste Ursachen waren den Angaben zufolge Blitzeinschläge und Hauseinstürze. Gewitter und Windböen waren am Sonntag über verschiedene Regionen des Landes gefegt. Entwurzelte Bäume behinderten den Straßenverkehr. Am Flughafen von Neu Delhi mussten zahlreiche Flüge umgeleitet werden. Die nationale Katastrophenschutzbehörde hatte zunächst auf Twitter die Zahl der Toten mit 27 angegeben.

Staubstürme mit hoher Windstärke kommen in Indien vor der im Juni beginnenden Monsunzeit häufig vor. Wegen instabiler Häuser und oft ausbleibender Vorkehrungen der Behörden kommt es dabei vor allem auf dem Land immer wieder zu zahlreichen Todesfällen. Vor knapp zwei Wochen kamen mehr als 100 Menschen bei einem solchen Sturm ums Leben. Auch für Montag und Dienstag wurden im Norden des Subkontinents Gewitter vorhergesagt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.