Erfrischende Milch, zartes Fruchtfleisch

​Kokosnuss ist als Zutat aus der Küche nicht wegzudenken

Die Kokosnuss zählt zu den beliebtesten Früchten des Landes.
Die Kokosnuss zählt zu den beliebtesten Früchten des Landes.

Die Frage mag verblüffen: "Wissen Sie, wie eine Kokosnuss schmecken sollte?” Selbst ich muss zugeben, dass ich früher immer dachte, Kokosnüsse wachsen so am Baum, wie wir sie in Deutschland im Supermarkt kaufen: Hartes Fruchtfleisch in einer dünnen, dunkelbraunen und ebenso harten Schale, die allenfalls - wenn überhaupt - wenige Tropfen Kokosmilch enthält. Wenn auch Sie diese Ansicht vertreten, dann kaufen Sie sich in Thailand eine Kokosnuss auf dem Markt. Sie werden überrascht sein…

Kokospalmen werden 20 bis 30 Meter hoch und können 80 bis 100 Jahre alt werden. Die Krone der Pflanze besteht normalerweise aus bis zu 6 Meter langen, glänzend-grünen, so genannten Fiederblättern. Die Kokosnuss ist eiförmig, wird 12 bis 30 cm lang und kann bis zu 5 kg schwer werden. Sie ist von einer dicken Faserschicht umgeben, die eine glatte grünliche Außenhaut besitzt. An der Spitze erkennt man drei rundliche Keimporen. Durch eine dieser Poren schiebt sich der junge Trieb, wenn die Kokosnuss auskeimt. Südthailand hat die meisten Plantagen mit Kokospalmen.

Die Kokosnuss (auf Thai: ma prao), die es das ganze Jahr über gibt, gehört zur thailändischen Küche wie der Fisch zum Wasser. In vielen Gerichten taucht Kokosmilch, Kokoscreme oder Kokosfleisch (was übrigens sehr dünn und weich ist) als wichtige Zutat auf. In den Currys und Suppen wird Kokosmilch in vielen Varianten verwendet. Es ist der thailändischen Küche vergönnt, Ihnen manches Rezept schmackhaft zu präsentieren.

Die Kokosnuss ist auch ein beliebter Nachtisch. Als Erfrischung wird an einem heißen Tag eine junge geöffnet, das wohltuende Kokoswasser getrunken und anschließend das zarte, weiße Fruchtfleisch ausgelöffelt. Das Fruchtfleisch enthält etwas Selen, Folsäure, Protein, Kalzium, Phosphor, Kalium, Fett sowie Vitamin C. Kokoswasser wird heute noch bei Verdauungsproblemen gereicht.

Und woher kommt die Kokosmilch? Die Kokosmilch wird gewonnen, indem das geraspelte, harte Kokosnuss-Fruchtfleisch aus getrockneten Kokosnüssen mit etwas warmem Wasser angedickt und dann in einem Tuch ausgedrückt wird. Daraus ergibt sich eine weiße Flüssigkeit, die reich an Fett und Stärke ist. Der ausgepresste Rest vom Kokosfleisch wird nicht weiter verwendet und weggeworfen. Die Kokosmilch bildet auch eine der Hauptzutaten für die Zubereitung zahlloser Süßigkeiten. Ein beliebter Nachtisch ist z.B. Kokosnuss in Streifen geschnitten und in braunem Sirup gekocht.

Kokoscreme, Kokosmilch und Kokosfleisch in Dosen sowie Kokosraspeln gehören zu den Exportartikeln Thailands.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.