Alkohol und Autofahren passen nicht zusammen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

THAILAND: Regierung und nachgeordnete Behörden können gegenüber dem Vorjahr die bessere Verkehrsbilanz an den Neujahrstagen nicht als Erfolg bejubeln, weil bei 44 Prozent der Unfälle Alkohol im Spiel war.

Zu viele Thais sind nicht dem Appell gefolgt, bei Fahrten mit ihrem Auto oder Motorrad auf alkoholische Getränke zu verzichten. Denn die Zahl 44 besagt, dass es womöglich 44 Prozent weniger Unfälle mit Toten und Verletzten gegeben hätte, wenn Frauen und Männer nicht unter dem Einfluss von Alkohol ihr Fahrzeug gelenkt hätten.

Der Ruf nach einer schärferen Bestrafung wird immer lauter, nicht nur bei Anti-Alkohol-Aktivisten. Über Neujahr haben Gerichte landesweit über 4.000 alkoholisierte Fahrer zu Bewährungsstrafen verurteilt. Sie landeten nicht im Gefängnis, sie mussten ein Bußgeld zahlen und werden demnächst gemeinnützige Arbeit verrichten, auch in Leichenhallen von Krankenhäusern. Die meisten werden denken: Noch einmal glimpflich davongekommen, sie werden sich weiter unter Alkoholeinfluss ans Steuer setzen. Es reicht eben nicht, Verkehrssicherheitskampagnen und landesweite Kontrollen nur für Songkran und Neujahr anzusetzen. Trotz des großen personellen Aufwands, müssten sie mindestens einmal im Monat erfolgen.

An den sogenannten sieben gefährlichen Tagen vom 28. Dezember bis zum 3. Januar starben auf den Straßen bei 3.841 Verkehrsunfällen 423 Menschen, weitere 4.005 erlitten Verletzungen. Vor einem Jahr meldeten die Behörden 487 Tote und 4.128 Verletzte bei 3.919 Zwischenfällen. Somit ist die Zahl der Todesopfer um 11,5 Prozent zurückgegangen. Am letzten Tag, also am Mittwoch, hatte es 40 Tote und 402 Verletzte bei 386 Unfällen gegeben.

Nach Angaben des Road Safety Centre starben in Nakhon Ratchasima die meisten Verkehrsteilnehmer (17). An den Unfällen waren Motorradfahrer zu 79 Prozent beteiligt. An den sieben gefährlichen Tagen kontrollierten Polizei und Soldaten 730.769 Fahrer, davon wurden 124.034 festgehalten und bestraft. 36.487 Motorradfahrer trugen keinen Schutzhelm, und 31.721 Frauen und Männer konnten keinen Führerschein vorweisen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Wieland Wenz 05.01.18 16:12
Keine Schweizer aelter 60?
Also, wenn ich so die Kommentare lese, frage ich mich immer wieder, gibt es hier keine Schweizer aelter 60 Jahre??? 1970 lag die Zahl mit 1.773 VTs auch auf einem Hoehepunkt. Von der Einwohnerzahl damals, auf die EW heute in TH hochgerechnet, waren das auch immerhin 19.362 VTs (ohne WHO-Aufschlag!). UND die Alkrate lag in der Hochphase auch bei immerhin, bei 22,7% und das noch 1992! Von D und A will ich jetzt erst gar nicht anfangen. In TH ist die AlkRate natuerlich so hoch, weil man ueberwiegend nur MopedFahrer kontrolliert hat und Judendliche schon mit 0,2‰ als alkoholisiert gelten! Bei 0,2‰waere wohl die Halbe Schweiz auf Bewaehrung verurteilt worden. Wie schon geschrieben, ist die relative Alk-Rate fuer Neujahr 17/18 in TH deutlich gegenueber 16/17 besser geworden. 05.01.18, 16.12
Wieland Wenz 05.01.18 15:11
Dr.Ulm: Unterschied
Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen einer Umschreibung eines FS bei einem Auslaender, einer Verlaengerung und einer Erstpruefung. Der Thai muss 45 von 50 Fragen (aus einem Katalog >1.000Fragen) richtig beantworten! Auch wenn der Thai Pkw und Moped-Pruefung gleichzeitig macht, muss er zwei TheoriePruefungen ablegen. Meine Frau hatte die Pkw-Theorie-Pruefung bestanden, musste aber (mit 44Punkten) noch zweimal die MopedTheoriePruefung machen!. Dadurch hatte sie fuer beide auch ein verschiedenes Datum, was immer wieder auch bie der Verlaengerung hochkommt. Auch die Praktische Pruefung, haette ich NICHT auf Anhieb bestanden. Allerdings war (/Ist?) es scheinbar moeglich gegen Bezahlung Strohmaenner zu schicken, weil die Identitaet nicht geprueft wurde. Wegen Betrugsmoeglichkeiten in den Fahrschulen wurden in D auch eine Gewichtung der Einzelfragen eingefuehrt und dann durften Fragenzusammenstellungen nur noch eine feste Summe haben. DAS ist in TH noch nicht der Fall. Ausserdem wird in D die Pruefung (auch Theorie in der Fahrschule) immer von einem staatlichen Pruefer (TUEV, DEKRA, ...) durchgefuehrt. Etwas Vergleichbares ist in TH nicht geplant. Der Grund, warum man in D nicht die eigentliche Behoerde, sondern zuverlaessige externe Einrichtungen eingesetzt hat, duerfte die gleichen Wurzeln wie in TH haben! 05.01.18, 15.11
Wieland Wenz 05.01.18 05:39
"Ohne" Fuehrerschein ist auch relativ!
Ich denke, die richtige Aussage in der Pressemeldung muesste lauten "ohne GUELTIGEN Fuehrerschein"! PKW/Pickup-FS und Moped-FS werden getrennt gemacht und muessen auch einzeln verlaengert werden. Es muessen auch zwei theoretische Pruefungen abgelegt werden. Dann haben oft die Scheine ein verschiedenes Datum. Ich moechte das Chaos sehen, wenn in DACH der FS staendig verlaengert werden muesste. Auch bei uns ist es kein Straftatbestand, wenn man ohne FS faehrt, solange man eine Fahrerlaubnis hat. Auch da gibt es NUR ein Bussgeld!!! Und warum spielt man das so in TH hoch? Warum ist die Presse so schlecht informiert?! Ich denke, wenn die Thais fuer Moped und Pkw nur eine Pruefung ablegen muessen und wenn es eine automatische Verlaengerung gibt (wenn es nichts gab, was dagegen spricht) , waeren es wahrscheinlich < 0,44%!! 05.01.18, 5.39
Wieland Wenz 05.01.18 05:19
Glaube nur selbstgefaelschten Statistiken!
Der groesste Erfolg in diesem Jahr ist doch, es wurden TATSAECHLICH viel mehr Kontrolle durchgefuehrt UND es gab oeffensichtlich Richter, die SOFORT Urteile ausgesprochen haben. DAS ist eine Abschreckung, die es noch nie gab. Natuerlich kann man nicht erwarten, im selben Moment fallen Wunder vom Himmel! Relativ, wirklich relativ, sind auch die 44% Alkoholisierte eine Verbesserung gegenueber dem letzten Jahr! Und die Zahl "44" ist auch in Frage zu stellen. Wenn ein 18jaehriger Mopedfahrer zusammengefahren wird , von einem Lkw-Fahrer unter Drogen, dann zaehlt dieser Mopedfahrer als "100%", wenn er 0,2‰Restalkohol hatte. 05.01.18, 5:20
Dr. Ulm 04.01.18 20:56
Wo ist der Unterschied in Thailand ob man den Führerschein hat oder nicht. Drei Farben unterscheiden und einen lächerliche Reaktiostest!!!