Ab Oktober neues Formular für Ein- und Ausreise

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Ab Oktober erhalten ein- und ausreisende Ausländer von der Immigration ein neues Formular „TM6“.

Neu ist: Künftig gibt es nur noch ein Formular, und nicht mehr für die Ein- und Ausreise getrennte Abschnitte („departure card” und „arrival card”). Im Juli hatte Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha bei der Immigration nachgefragt, ob sie das Formular noch benötige. Ohne Formular könnte die Prozedur bei der Ein- und Ausreise vereinfacht werden, und die Warteschlangen vor den Immigrationschaltern würden kürzer werden.

Doch das Ministerium für Tourismus und Sport wollte auf das Formular nicht verzichten, weil die aufgeführten Informationen für die touristische Statistik und das Marketing wichtig seien. Prayut hat seine Zustimmung gegeben, ab 1. Oktober das alte durch ein neues Formular mit einem Barcode für zusätzliche Infos zu ersetzen.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
michael meier 11.08.17 03:54
@ Hammer Auslastung ?
Nicht alle wohnen in Hotels , sondern auch in Apartments und auch privat . Die illegal gebauten Unterkünfte sollen ihre Auslastungen angeben ? Nicht so einfach , da muss man die %ente rechnen können :-)) Kollege Hammer , dein Vorschlag nicht besonders sinnvoll , zumal die Thais Vorschläge von Farangs eh uninteressant sind !
Khun Wilfried Stevens 10.08.17 23:49
Nur noch ein Formular...
...find ich prima...
Michael Krispin 10.08.17 20:22
Was machen die eigentlich mit dem Papier?
Wer glaubt denn das die Angaben auf der Rueckseite fuer die Statistik immer stimmen? Als Frequentflyer zwischen Singapur und Thailand zaehle ich auch noch als mindestens 20 Touristen ueber das Jahr gesehen. Ich bin da sicher kein Einzelfall. Soviel zur Statistik. Habe heute meine Arbeitserlaubnis erloeschen lassen und ein Rentner Visum beantragt. Musste ca. 40 Seiten Papier als Kopie mitbringen. wenn man mal hinter den Schalter der Immigration schaut, sieht man wie meterweise Papierstapel vom Boden hochragen. Wo landet das eigentlich? Warum scannen die die Originale nicht einfach ein. Dann haben sie Dateien zugeordnet zum Vorfall und einmalige, fuer immer gueltige Papiere koennten dann entsprechend wieder benutzt werden. Wird in jedem Dokumentenerfassungssystem super einfach geloest. In Singapur bin ich mit meinem Employmentpass registriert und kann meinen Reisepass in die Lesegeraete stecken. Bekomme keinen Stempel und Ein-, wie Ausreise-Dauer am Zoll nie laenger als 5 Minuten. Die Technik existiert auch in Thailand. Warum kann ich nicht die Citizen Schalter benutzen wenn ich in Thailand registriert bin mit angemeldetem Wohnort? Weil die Tourismusbehoerde eben eine Statistik verfasst. Ueber die Qualitaet braucht man nicht weiter Reden, siehe oben. Im uebriegen werden die Schlangen auch schneller abgebaut wenn nicht nur 20% der Immigration-Schalter besetzt werden
uli von.Berlin 10.08.17 17:30
Nicht alle wohnen in Hotels. Ich haabe ein Zimmer für meine Teerak und ein gekauftes.
Hammer 10.08.17 16:18
So ein Quatsch
Absolut überflüssiger Bürokraten-Quatsch. Die Auslastung der Hotels kann doch die Touristenstatistik deutlich aufzeigen, also wozu das Papier?