Zahl der Wolfsrudel wächst in den Alpen rasant

Drei zwei Monate alte arktische Wolfsbabys sind in Servion abgebildet. Foto: epa/Laurent Gillieron
Drei zwei Monate alte arktische Wolfsbabys sind in Servion abgebildet. Foto: epa/Laurent Gillieron

BERN: Die Zahl der Wolfsrudel in den Alpen wächst rasant, um zur Zeit mehr als 25 Prozent im Jahr. Das berichtete am Montag der Verein Gruppe Wolf Schweiz (GWS), der sich für ein friedliches Zusammenleben zwischen Menschen und einheimischen Großraubtieren einsetzt. Der gesamte Lebensraum für Wölfe dürfte in den Alpen in etwa fünf Jahren ausgeschöpft sein. «Der Wolfbestand reguliert sich dann selber und wächst nicht mehr weiter an», berichtete der Verein.

2021 habe es im Alpenraum nach Schätzungen mehr als 250 Rudel gegeben. In diesem Jahr dürften es mehr als 300 werden. Der Verein geht davon aus, dass insgesamt Raum für etwa 800 Rudel ist. Der Verein betont, wie wichtig ein flächendeckender und konsequenter Herdenschutz für Nutztiere ist. Erst vergangene Woche war erstmals im Kanton St. Gallen auf der Alp Brändlisberg ein einjähriges Rind von Wölfen gerissen worden. Bauernverbände haben immer wieder vergeblich mehr Abschussgenehmigungen gefordert.

In den Alpen bestehen Rudel - zwei erwachsene Tiere und ihr Nachwuchs - in der Regel aus bis zu zehn Tieren. Das Territorium eines Rudels wird auf 200 bis 300 Quadratkilometer geschätzt. 1993 bildete sich nach Angaben der Gruppe in den französisch-italienischen Südwestalpen das erste Rudel. Auch heute sind die Tiere innerhalb der Alpen dort besonders stark verbreitet. In der Schweiz gab es Jahrzehnte nach der Ausrottung seit 1995 wieder einzelne Wölfe, seit 2012 auch Rudel.

In Deutschland gibt es in den Alpen noch keinen Nachweis von Wolfsrudeln. Weder der Verein GWS noch die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf haben dort diese Tiere verzeichnet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Johann Mueller 08.08.22 20:30
Wölfe in der Schweiz........
wer war zuerst im Wald und Umgebung - wen wundert's, wenn sich der Mensch, inkl. Herdentiere, sich immer weiter in der Natur ausweiten ? Warum sichten wir Waldtiere in Dörfern & Städten ? Was uns nicht passt - wird passend gemacht (Ausrottung) - und wenn's nicht mehr stimmt - wird wieder angesiedelt - das ist eben der Mensch - und Tiere lassen sich nicht alles gefallen ! GN8 & bleibt ALLE gesund !