Finnisch-russische Grenzübergänge geschlossen

Finnisch-russische Grenze für russische Touristen geschlossen, Foto: EPA-EFE/Juha Metso
Finnisch-russische Grenze für russische Touristen geschlossen, Foto: EPA-EFE/Juha Metso

HELSINKI: Nach einer Zunahme der Zahl von Migranten hat Finnland in der Nacht zum Samstag vier seiner neun Grenzübergänge zu Russland geschlossen. Betroffen seien die Stationen Vaalimaa, Nuijamaa, Imatra und Niirala im Südosten des Landes, teilte der Grenzschutz mit. Geöffnet bleiben sollte in der Gegend nur der für Züge vorgesehene Übergang Vainikkala.

Die Schließung soll drei Monate dauern und ist nach Angaben der Regierung eine Reaktion auf die steigende Zahl von Migranten. Helsinki wirft Russland vor, Menschen ohne die erforderlichen Papiere über die Grenze zu lassen, wo sie Asyl beantragen. Asylanträge werden jetzt nur noch an den Hunderte Kilometer weiter nördlich gelegenen Grenzstationen Salla und Vartius angenommen. Den Schritt hatte Finnland am Donnerstag angekündigt.

Am Freitag hatte die Zahl der Asylbewerber ohne ausreichende Reisedokumente noch einmal deutlich zugenommen. Nach Angaben des finnischen Grenzschutzes im Südosten des Landes wurden 163 Asylsuchende registriert. Das waren mehr als doppelt so viele wie in der gesamten Vorwoche.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.