Thaksin kündigt seine Rückkehr an

Flüchtiger Ex-Premier gießt kurz vor Thailands Wahlen Öl ins Feuer

Thaksin Sinawatra. Foto: The Nation
Thaksin Sinawatra. Foto: The Nation

BANGKOK: Der flüchtige ehemalige Premierminister Thaksin Shinawatra erklärte in einem Tweet, dass er beschlossen habe, bis Juli nach Thailand zurückzukehren, und dass er den Rechtsweg beschreiten werde.

Er teilte die Nachricht auf Twitter einige Tage vor den Wahlen am kommenden Sonntag (14. Mai 2023).

Er sagte, dass er vor seinem Geburtstag im Juli dieses Jahres nach Hause zurückkehren werde, um seine Enkelkinder großzuziehen. In seiner Bemerkung bittet er um die Erlaubnis, nach Hause zu kommen, da er seit fast 17 Jahren von seiner Familie getrennt und nun alt sei.

In einem weiteren Tweet erklärte er, dass er der Pheu Thai Party nicht zur Last fallen werde, da er sich an den Rechtsweg halten werde. Es sei seine eigene Entscheidung.

Thaksin wurde am 26. Juli 1949 geboren. An seinem Geburtstag wird er dieses Jahr 74 Jahre alt.

Nach seinem Sturz durch einen Militärputsch im Jahr 2006 lebt er im Ausland im Exil, um den Vorwürfen der Korruption und des Machtmissbrauchs zu entgehen, die seiner Meinung nach politisch motiviert waren.

Am 1. Mai 2023 gab er bekannt, dass er sich über die Geburt des siebten Enkelkindes seiner Tochter Paetongtarn freue und nach Hause zurückkehren wolle, um sich um seine Enkelkinder zu kümmern.

Die jüngste Tochter von Thaksin, Paetongtarn Shinawatra, die für die Pheu Thai Party als Premierministerkandidatin antritt, liegt in den ersten Meinungsumfragen in Führung. Nach der Entbindung Anfang des Monats wird sie in die letzte Phase des Wahlkampfs zurückkehren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Sylten 12.05.23 13:50
@Michael
Welchen guten Job macht er denn?
Er kriegt ja nicht mal die Dinge geregelt, die eine Militärregierung geradezu voraussetzen: z.B. den Smog durch längst verbotenes Felder abfackeln. Das Verbot durchzusetzen wird eine von Volkes Stimme abhängige Regierung erst recht nicht wagen - aber sogar das schafft Prayut nicht. M.E. hat er daher jede Berechtigung, ohne (echtes!) Votum zu regieren, verloren.
Detlev 12.05.23 13:50
Kindergarten
Thailand ist für mich wie ein großer Kindergarten. Gesetze befolgen sie nicht.Was interessieren mich andere Thai's.Also existiert nur ein Weg und das ist für mich das Militär.Thaksin ist nur so Reich geworden,durch die ungebildeten Menschen im Issan.Bei seiner Wahl damals,hat er Unsummen an den Familien Mitgliedern gezahlt,wenn sie ihn wählen.Seine Frau war Mitinhaber von 7/11.Sein Bruder Bürgermeister in Phuket usw.. An der Korruption wird sich hier nie was ändern. Eine Demokratie würde das Land noch mehr zum negativen treiben. Meine Meinung.
Michael 12.05.23 12:10
Militär muss weiter regieren
Alles andere würde wieder im Chaos enden und am Ende zu einem neuen Militärputsch führen. Ich finde, Prayut macht einen guten Job.
Thomas Sylten 11.05.23 21:00
Ist ja grauenhaft, wie hier einige deutsche Rentner die wenigen demokratischen Ansätze und Parteien im Land ihrer Wahl runtermachen: Mit solcher Argumentation hat man schon so einigen "Führern" ins Amt verholfen. Ist das wirklich alles was von "Demokratie" übrig bleibt, wenn der Stammtisch reden darf?? (facepalm..)
Jerry, München 11.05.23 19:00
@Thomas Schelde:
Absolut richtig. Wie bei uns in D. Es werden bei uns immer mehr Analphabeten, die jungen Menschen wollen keine Arbeit machen wo man etwas schmutzig wird, die Firmen finden keine Lehrlinge mehr und wenn dann haben sie nix gelernt in der Schule. Wie viele Firmen (Klein und Groß) sind Pleite gegangen und gehen noch Pleite? Nach 25 Jahren Thai Urlaub/2 Jahre dort auch gelebt und Familie, ist mir Thailand das Sympatischste Land weit, weit weg vom Euro und Deutschland. Die Baht Währung ist stabiler als der Euro. Die ASEAN machen das schon. Und im Militärischen Bereich sind die Soldaten auch Klasse, darum ist das sehr gut wenn Thais beim Militär waren- mehr Disziplin und Ordnungssinn incl. Wissen. Der Staat sorgt gut für Ihre Soldaten incl. Familie. Das kann ich heute nicht mehr von Deutschlands SparMilitär behaupten.
ถูกต้องที่สุด. เช่นเดียวกับที่นี่ในเยอรมนี เรากลายเป็นคนที่ไม่รู้หนังสือมากขึ้นเรื่อยๆ คนหนุ่มสาวไม่ต้องการทำงานที่พวกเขาสกปรก บริษัทต่างๆ ไม่สามารถหาเด็กฝึกงานได้อีกต่อไป และถ้าพวกเขาทำ พวกเขาไม่ได้เรียนรู้อะไรเลยที่โรงเรียน มีกี่บริษัท (ใหญ่และเล็ก) ที่ล้มละลายและยังคงล้มละลายอยู่? หลังจาก 25 ปีของวันหยุดที่ไทย/2 ปีที่อาศัยอยู่ที่นั่นและครอบครัว ประเทศไทยเป็นประเทศที่เป็นมิตรที่สุดสำหรับฉัน ห่างไกลจากเงินยูโรและเยอรมนี ค่าเงินบาทมีเสถียรภาพมากกว่าเงินยูโร อาเซียนทำอยู่แล้ว และในด้านการทหาร ทหารก็เก่งด้วย ดังนั้น การที่คนไทยเป็นทหารจึงเป็นเรื่องที่ดีมาก มีระเบียบวินัยมากขึ้น มีระเบียบ รวมถึงความรู้ด้วย รัฐดูแลทหารของคุณเป็นอย่างดีรวมถึงครอบครัวของเขาด้วย ฉันไม่สามา
Norbert Kurt Leupi 11.05.23 18:20
( fast ) Alles bleibt wie ---- A. Ruedisueli
es ist ! Genau so ist es , denn wer Rang und Namen hat in TH sind seit Jahrzehnten die Thai-Chinesen !
Thomas Schlede 11.05.23 18:00
Thaksin benutzt Armut
Thaksin verspricht der armen Masse ein besseres Leben, wie es alle Sozialisten tun. Man schaue sich die Demontage des Wohlstandes in Deutschland an. Er hat nie aufgehört sich einzumischen, wird es auch in Zukunft nicht tun. Man sollte mal überlegen, warum er nur von der ungebildeten Masse unterstützt wird. Die durchschauen ihn nicht und lassen sich mit Versprechungen kaufen.
Bernd Lange,Berlin 11.05.23 17:30
@ Jerry-China oder die USA und Europa vor
dieser Wahl muß sich Thailand stellen--im Augenblich sehe ich die Driftung zu China hin gegeben-was
den Militär-Politikern am nahestehensten ist--aber die fortschrittliche Thailändische Jugend strebt nach Freiheit und Demokratie- und so wie ich die Thailäner in den Jahren kennengelernt habe-werden sie den harten Weg gegen die jetzigen Machthaber erkämpfen--wobei deren üblen Trix den Gewinn schwer er-scheinen läßt--Ich hoffe die Befreiung gelingt !
Jerry 11.05.23 16:00
Hoffentlich nicht
Die Militär Regierung ist bei weitem besser als Private Taksin und Anhang.
Die sollen USA /Hr. Soros gesponsert sein, wie ich gelesen habe.
Ich persönlich hoffe das Prayut Chan-O-Cha weiterhin regiert.
Denn was das Wahlversprechen angeht, wie das Auflösen der Wehrpflicht angeht führe das in ein Desaster wie in Deutschland.
Ich kann auch für die Zukunft Thailands nur eines hoffen:Thai bleibt Thai und lässt die Finger von den USA,
sonst wird es auch da bald genauso Abwärts gehen mit allem wie hier in Deutschland.
รัฐบาลทหารดีกว่าเอกชนตากสินและภาคผนวกมาก
พวกเขาควรเป็น USA / Mr. โซรอสสนับสนุนจากสิ่งที่ฉันได้อ่าน
ส่วนตัวหวังให้ พล.อ.ประยุทธ์ จันทร์โอชา ปกครองต่อไป
เพราะเท่าที่มีคำมั่นสัญญาเกี่ยวกับการเลือกตั้ง ความกังวลเกี่ยวกับการยกเลิกการเกณฑ์ทหารจะนำไปสู่หายนะเหมือนในเยอรมนี
ผมได้แต่หวังสิ่งเดียวสำหรับอนาคตของประเทศไทย คือ ไทยจะยังคงเป็นคนไทยและไม่ปล่อยมือจากอเมริกา
มิฉะนั้นอีกไม่นานทุกอย่างจะพังทลายเหมือนที่นี่ในเยอรมนี
Ingo Kerp 11.05.23 13:20
Das Militär ist eben was anderes als eine zivile Regierung. Da genügt es nicht den Waffenrock gegen einen Zivilanzug zu tauschen. Ganz offensichtlich hat die Bevoelkerung genug von der Militärregierung. Ob sich Move Forward oder Pheu Thai durchsetzn werden, wird nach der Wahl erkennbar. Ob sie auch gewinnen und die / den PM stellen ist weiterhin ungewiß. Das Militär hat seinerzeit vorgesorgt und sich schon mal die Hälfte der Senatorensitze gesichert, ohne Wahl. So was nennt man Demokratie auf Thai.
Arnold Ruedisueli 11.05.23 11:10
Alles bleibt wie es ist
Wahlen, keine Wahlen, alles bleibt wie es ist. Egal Wer Oder was gewählt wird, ändern tut sich nichts. So ist es seit ich mich erinnern kann und das sind doch schon 40 Jahre.
michael von wob 11.05.23 08:50
@ Maik Zeiske
Ich habe nur gegoogelt und Prajut hat koaliert . Ich verstehe nix von der Politik hier und auf allen Wahlplakaten sehe ich nur Thai-Chinesen ! Der Baht ist stabil und die ganze Welt hat wegen Corona & Putler wirtschftliche Probleme. Falls Prajut abdanken müßte...werden die Nachfolger besser sein ? Bei der Korruption und Bürokratie......zweifelhaft, wie die letzten 25 Jahre gezeigt haben. Genießen wir unser Renterdasein und hoffen daß für uns alles so bleibt wie es ist. Ich bin zufrieden ! ! !
Maik Zeiske 11.05.23 07:50
@michael von wob - nur Fakten zählen
Abgesehen davon, dass in Thailand nur 500 Sitze gewählt werden und 250 mit regimetreuen Senatoren (die nicht gewählt wurden) besetzt sind und nach der letzten Wahl die demokratische Move Forward vom ebenfalls regimetreuen Verfassungsgericht aufgelöst wurde, mögen Sie bzgl der Wahl 2018 recht haben.
Ob der Putsch 2014 „notwendig“ war, möchte ich nicht kommentieren. Die Putschisten hätten aber durchaus auch schon 2015 oder 2016 freie Wahlen durchführen können.
Haben sie aber nicht.
Wirtschaftlich ist Thailand in den letzten 8 Jahren beim Wirtschaftswachstum hinter die anderen ASEAN Staaten zurückgefallen, hat die höchste Einkommensungleichheit, das rückschrittlichste Bildungssystem, bekommt die jährlichen Hochwasser-, Dürre- und Smogkatastrophen nicht in den Griff, abgesehen von der Überschuldung weiter Kreise der Bevölkerung.
Das sind leider die Fakten und in den letzten 8 Jahren wurde die Chance vertan, daran etwas zu ändern. Die Quittung dafür werden die Onkel am Sonntag erhalten.
Ob sie das akzeptieren werden? Wir werden sehen.
Maik Zeiske 11.05.23 07:40
@michael von wob - nur Fakten zählen
Abgesehen davon, dass in Thailand nur 500 Sitze gewählt werden und 250 mit regimetreuen Senatoren (die nicht gewählt wurden) besetzt sind und nach der letzten Wahl die demokratische Move Forward vom ebenfalls regimetreuen Verfassungsgericht aufgelöst wurde, mögen Sie bzgl der Wahl 2018 recht haben.
Ob der Putsch 2014 „notwendig“ war, möchte ich nicht kommentieren. Die Putschisten hätten aber durchaus auch schon 2015 oder 2016 freie Wahlen durchführen können.
Haben sie aber nicht.
Wirtschaftlich ist Thailand in den letzten 8 Jahren beim Wirtschaftswachstum hinter die anderen ASEAN Staaten zurückgefallen, hat die höchste Einkommensungleichheit, das rückschrittlichste Bildungssystem, bekommt die jährlichen Hochwasser-, Dürre- und Smogkatastrophen nicht in den Griff, abgesehen von der Überschuldung weiter Kreise der Bevölkerung.
Das sind leider die Fakten und in den letzten 8 Jahren wurde die Chance vertan, daran etwas zu ändern. Die Quittung dafür werden die Onkel am Sonntag erhalten.
Ob sie das akzeptieren werden? Wir werden sehen.
Maik Zeiske 11.05.23 07:40
@michael von wob - nur Fakten zählen
Abgesehen davon, dass in Thailand nur 500 Sitze gewählt werden und 250 mit regimetreuen Senatoren (die nicht gewählt wurden) besetzt sind und nach der letzten Wahl die demokratische Move Forward vom ebenfalls regimetreuen Verfassungsgericht aufgelöst wurde, mögen Sie bzgl der Wahl 2018 recht haben.
Ob der Putsch 2014 „notwendig“ war, möchte ich nicht kommentieren. Die Putschisten hätten aber durchaus auch schon 2015 oder 2016 freie Wahlen durchführen können.
Haben sie aber nicht.
Wirtschaftlich ist Thailand in den letzten 8 Jahren beim Wirtschaftswachstum hinter die anderen ASEAN Staaten zurückgefallen, hat die höchste Einkommensungleichheit, das rückschrittlichste Bildungssystem, bekommt die jährlichen Hochwasser-, Dürre- und Smogkatastrophen nicht in den Griff, abgesehen von der Überschuldung weiter Kreise der Bevölkerung.
Das sind leider die Fakten und in den letzten 8 Jahren wurde die Chance vertan, daran etwas zu ändern. Die Quittung dafür werden die Onkel am Sonntag erhalten.
Ob sie das akzeptieren werden? Wir werden sehen.
michael von wob 11.05.23 03:30
@ Maik Zeiske, hääää ?
Der Putsch 2014 war notwendig ! 2019 erhielt Prayut demokratisch die meisten Wählerstimmen. Hier wurde nix gestohlen !
Maik Zeiske 10.05.23 23:20
Fair bleiben
Als Resident oder Besucher sollten wir die Entscheidung, von wem sie regiert werden möchten, dem thailänd Volk überlassen. Die Grenze der Akzeptanz ist allerdings überschritten, wenn dem Volk die Wahl gestohlen wird - sei es durch juristische Winkelzüge, durch Wahlbetrug oder durch einen erneuten Militärputsch.
Es ist auffällig wie ruhig und zuversichtlich die beiden Armee-Onkel trotz der sich abzeichnenden desaströsen Wahlniederlage sind. Mir fällt auch auf dass es offenbar keine ausländ. Wahlbeobachter gibt, was immer das bedeuten mag.
Ich wünsche dem thailänd Volk eine gute und friedliche Wahl und dass der Wille des Volkes diesmal respektiert wird.
Stefan Maiwald 10.05.23 18:20
@ Norbert
Aber offensichtlich hat Taksin ja viel für den Isaan, sprich die Bauern und arme Leute getan. Bin kein Fachmann und somit auf die Aussagen meiner Frau angewiesen, die aber nicht aus dem Isaan stammt. Es muss ja einen Grund geben, warum er im Norden und Nordosten immer noch so viele Sympathisanten hat.
Norbert Kurt Leupi 10.05.23 15:10
Rückkehr nach TH ...
oder eher Rückkehr an die Macht ? Enkel hüten und erziehen oder seiner Tochter Paetongtarn den Kurs dirigieren , den sie zu befolgen hat , sollte sie die Wahlen gewinnen ? Man sollte meinen , dass das Volk genug hat von Rot und Gelb und den " farblosen FORWARD MOVERS " eine Chance gibt ?
Oliver Harms 10.05.23 14:50
Klar,die Berechnung ist einfach.
Töchterchen wird mit seiner
ihm gehörenden Organisation in rot
die Macht übernehmen und
schon gibt es nach der altbekannten Art
dieses Clans keine Strafverfolgung mehr.