„Sandbox“ öffnet sich für alle Nationalitäten

Foto: epa/Diego Azubel
Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Vollständig geimpfte Reisende aus „jedem Land der Welt“ können jetzt einen Urlaub in Phuket und in anderen Provinzen buchen, die sich im Rahmen des „Sandbox“-Modells für internationale Besucher öffnen, gab die Thailändische Tourismusbehörde (TAT) am Freitag bekannt.

Die Öffnung des „Sandbox“-Modells für alle Nationalitäten ermöglich nun u.a. auch Besuchern aus Malaysia und Indonesien, einen Aufenthalt mit Gebietsquarantäne in Phuket und in anderen dem „Sandbox“-Modell angeschlossenen thailändischen Destinationen zu verbringen. Vor dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie war Malaysia 2019 mit mehr als 4 Millionen Besuchern – oder 10 Prozent der touristischen Gesamtankünfte – die zweitgrößte Touristengruppe in Thailand.

Die Ankündigung der TAT ist eine weitere Maßnahme, um Thailands brachliegende Tourismusindustrie anzukurbeln. Sie erfolgte am späten Freitagnachmittag, nachdem die thailändische Regierung zuvor die vorgeschriebene Quarantänezeit für geimpfte Reisende aus dem Ausland auf sieben Tage halbiert hatte.

In ihrer Pressemitteilung sagte die TAT, dass sie sich nicht länger an die Liste mit ca. 80 Ländern mit geringem Covid-19-Risiko orientiere, die zuvor als Grundlage für die Teilnahme am thailändischen Einreisemodell diente, sondern stattdessen die „Sandbox“ für alle Nationalitäten öffne.

Der Sprecher des Außenministeriums Tanee Sangrat bestätigte zwischenzeitlich, dass auch ungeimpfte Kinder zusammen mit ihren geimpften Eltern nach Thailand reisen können.

Das „Sandbox“-Modell, das am 1. Juli dieses Jahres gestartet wurde, hat bisher mehr als 38.000 Besucher nach Phuket gelockt und Schätzungen zu Folge 2,3 Milliarden Baht an touristischen Einnahmen generiert, informierte die TAT weiter.

Die Reduzierung der Quarantänezeit auf sieben Tage gilt u.a. für „Sandbox“-Besucher in Phuket, Surat Thani (Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao), Phang-nga (Khao Lak und Koh Yao) und Krabi (Koh Phi Phi, Koh Ngai und Railay Beach).

Nach Aussage der TAT können vollständig geimpfte Touristen jetzt direkt nach der Landung am Phuket International Airport weiter in die dem „Sandbox“-Modell angeschlossenen Gebiete in Phang-nga und Krabi reisen und sich dort sieben Tage im Rahmen einer Gebietsquarantäne aufhalten, bevor ihnen nach zwei negativen Covid-19-Tests gestattet wird, sich frei im ganzen Land zu bewegen.

Die Reiseveranstalter sind dennoch pessimistisch, was die Aussichten auf eine baldige Wiederbelebung der Tourismuswirtschaft auf Phuket betrifft, wo immer noch 90 Prozent aller Hotels geschlossen sind. Sie fordern die Regierung auf, die Einreisebestimmungen für vollständig geimpfte Reisende zu vereinfachen und die bisher hohen Kosten für die Durchführung der Covid-19-Tests zu senken, die von den Reisenden getragen werden müssen, um die Touristenzahlen in Thailand zu erhöhen.

Im Rahmen des Vier-Phasen-Zeitplans der Regierung ist am 1. November (1. Phase) die Wiedereröffnung weiterer Reiseziele für vollständig geimpfte Besucher geplant – zunächst Bangkok, Chiang Mai, Chonburi (Pattaya), Phetchaburi (Cha-am) und Prachuap Khiri Khan (Hua Hin). Bis dahin, so hoffen die Behörden, sollte keine Quarantäne mehr nötig sein.

Das Ministerium für Tourismus und Sport schlägt außerdem vor, in anderen Provinzen wie Phuket, Krabi, Phang-nga, Surat Thani, Buriram und Prachuap Khiri Khan sogenannte „blaue Zonen“ einzurichten, in denen keine Quarantäne für den Besuch erforderlich sei.

Bis zu 20 weitere thailändische Destinationen könnten sich im Dezember (2. Phase) wieder für den internationalen Tourismus öffnen – vorausgesetzt, dass Thailand bis dahin sein Impfziel erreicht.

Thailands Versuch, sich in Pandemiezeiten für ausländische Besucher zu öffnen, steht dennoch unter keinem guten Stern, nachdem viele Länder das Königreich auf ihre sogenannte „rote Liste“ gesetzt haben und Reisewarnungen ausgesprochen haben. So werden z.B. Besucher aus Großbritannien bei der Rückkehr aus Thailand in ihr Heimatland unter Quarantäne gestellt und müssen sich bei ihrer Rückkehr zwei Covid-19-Tests unterziehen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Robert Zeisler 05.10.21 02:37
Rechenfehler
Da hab ich mich wohl um eine Stelle vertan. Eine Milliarde ist die Zahl mit 9 Nullen. Man kann jeweils die 3 letzten Nullen wegstreichen und dividiert mit 38, kommen die 60.225 raus. Es steht in dem Artikel jedoch nicht, für welche Aufenthaltsdauer die Ausgabe steht und ob da die Kosten für die Flüge dabei sind. Für 2 Wochen ist es relativ viel, für 2 Monate oder mehr dann wieder nicht. Also alles irgendwie mit der berühmten Heuwaage gemessen.
Norbert Schettler 05.10.21 02:36
Joerg Obermeier
Ohne den Oberlehrer raushängen zu lassen, aber 6.00 Baht pro Tag inklusive Hotel?
Oder ist auch Ihnen ein Schreibfehler unterlaufen? -:))



Thomas Thoenes 05.10.21 02:34
Das muss ein Schreibfehler sein. Gemeint
sind sicher 23 MRD Baht. Wer haut hier nicht in 14 Tagen 605.000 raus. Alles drunter wäre Geiz und für den Tourismusmittelpunkt der Erde unangemessen. Also hat die Sandbox mit 38.000 die ja ALLE Touristen waren, quasi das BIP komplett raus gerissen. Denn ansonnsten würde man ja nicht daran festhalten und den unnötigen Schritt der Quarantäne freien Einreise gehen. Da frag ich mich was man mit den zu erwartenden Billionen bei geschätzten 3 MIO weiteren Touris bis Jahrenende macht. Da ist es gut das mitlerweile in den Hochburgen ca. 80% der Läden leer stehen. Dort kann man ja das Geld einlagern für den nächsten Lockdown. Ach nee, die braucht man ja für den überschüssigen zu teuren Reis. Aber es wird ihnen schon was einfallen wie immer wird da sicherlich ein prima Projekt draus. Baht - wohin mit dat?
Joerg Obermeier 04.10.21 12:30
Mal eine Frage
Was ist eigentlich in den genannten 6.00 Baht pro Tag enthalten? Hotel auch? Oder nur sonstige Ausgaben für Spaß & Spiel?
rene sidler 04.10.21 02:10
Rote Zone Thailand
Anscheinend verwechselt das Thai Gouvernement etwas. Jetzt ist für die Europäer, US Amerikaner, Australier usw "Thailand" das Risikogebiet und es wird dringend empfohlen nicht in Thailand Urlaub zu machen. Also, es ist nicht die Frage wer und wen Thailand nun einreisen lässt. Nein, für das Ausland ist Thailand ein Infektionsgebiet das man meiden soll. So wechselt die Situation wenn man zu lange vor sich her trödelt.
Ole Bayern 03.10.21 20:30
Herr Scharf ....
...ja ... ich will Ihnen ja nicht widersprechen . Aber bei ca. 6000 B / Person / Tag ... für ein Pärchen dann 12.000 B / Tag ist dies schon reichlich zum Leben für dir Durchschnittstouristen.
Klar ... nach oben sind wie immer.... fast keine Grenzen zu setzen .
Aber bei 38.000 gemeldeten Touristen behaupte ich mal , daß der Großteil leicht und locker mit rund 6000 B / Tag hinkommt .
Aber im Grund genommen ist mir dies ja auch vollkommen egal . Ich wollte ja nur auf den Tip -/ Übertragungsfehler des Herrn Zeisler hinweisen .
Das aber dann einige Protagonisten hier im Forum einem Teilnehmer lächerlich machen , nur wegen eines Tippfehlers , zeigt das mittlerweile vorherrschende Niveau .
Aber mir ging es ja bereits ebenso ... als ich wegen eines falsch gesetzten Kommas vor einiger Zeit als ungebildet , und nicht der deutschen Sprache mächtig , hingestellt wurden. Ja , man muß das aushalten ... für mich kein Problem.
Mit Sachlichkeit , Respekt und Fairness tut sich der Ein - oder Andere wirklich schwer.

VG Ole
Guenter Scharf 03.10.21 19:24
Tagesausgaben bei einem Phuket-Urlaub
@Robert Zeisler, 3.10.21, 15:3115:31 und @Ole Bayern, 3.10.21, 15:50:
- Bei einer durchschnittlichen täglichen Ausgabe von 4.300-6.050 Baht gehen für ein Doppelzimmer (nach booking.com) 400-2.500/3.000 Baht weg - 2* oder 4*/5*.
- 2 x Essen gehen + Getränke/Person = 250+ Baht
- Getränke/Bier/Wein für das Hotelzimmer = ??? Baht
- Motorroller-/Automiete oder Taxis = ??? Baht
- Schnorchel-Tauchtour nach Koh Phi Phi o. ä. = 2.000 Baht+
Georg Meyer 03.10.21 18:50
60.000 Baht
Da muss ich Ole zustimmen... 60.000 Baht eine Menge
In vor Covid Zeiten wurden Cars gemietet, Tagestouren gebucht, shoppen gegangen... da mag 60.000 Baht/Person ok gewesen sein. Nun halten sich die Touristen aber überwiegend im Hotel auf, Frühstück inclusive. Bei 6000 Baht/Tag kann ich jeden Tag Lobster essen und einiges an Whiskys trinken.
Wolfgang Mischel 03.10.21 16:35
#Robert Zeisler : Ich komme auf .....
..... 60.000 BAHT pro Besucher - und ich habe noch nicht mal Abitur - und das ist realistisch finde ich.
Pat 03.10.21 16:35
Rechnen sollte man können
Gibt bei mir nur 60526 THB. Aber vielleicht ist mein Rechner kaputt 55555
Christian Freder 03.10.21 16:20
2.300.000.000 oder doch nur 2.300.000?
Bei der hier vorherrschenden Schulbildung, sind das schon viele verwirrende Nullen.
Glaubwürdigkeit bei Aussagen und Anordnungen der TAT und Konsorten ist jedenfalls gleich Null. Bei dieser Zahl kann sich auch niemand mehr irren.

Guenter Scharf 03.10.21 16:10
60.500 und nicht 60 Mio. Baht
@Robert Zeisler, 3.10.21, 15:31 und @Ole Bayern, 3.10.21, 15:50: 2,3 Mrd. Durch 38.800 Touris macht in der Tat nur 60.500 Baht/Person. Das wären bei 10 Tagen Aufenthalt 6.050 Baht und bei 14 Tagen immer noch rd. 4.300 Baht. Das kann schon gut möglich sein - werden aber nicht Rucksack-Touristen gewesen sein.
Bernd Lange 03.10.21 16:00
In Thailand
rechnen doch alle mit handrechnern--wie entstehen da solche Fehlerquoten! Ich als Ing. rechne mit dem Rechenschieber der hat ne Fehlerquote von 1...2 %
Ole Bayern 03.10.21 15:50
Herr Zeisler ....
... sicher haben Sie sich vertippt .... aber 60.000 B / Tourist ist trotzdem eine Menge .
Aber dies könnte vielleicht ausgehen VIELLEICHT . Aber wie immer in Thailand......
"Nichts Genaues weiß man nicht ".
Aber Schätzungen bzw. auch Veröffentlichungen sind immer mir Argwohn und Vorsicht zu genießen.
Zu oft lagen Wünsche und Tatsachen schon zu weit auseinander in Thailand.

VG Ole
Robert Zeisler 03.10.21 15:31
Sandbox Einnahmen
Nicht schlecht! 2,3 Milliarden Einnahmen mit 38.000 Besuchern. Das wären ja 60 Millionen THB pro Besucher. Wahre Luxustouristen, da kann ich leider nicht mithalten!