Thailand berät über die Nachtleben-Öffnung

Hostessen werben um Kundschaft in Pattayas Walking Street in Vor-Corona-Zeiten. Foto: epa/How Hwee Young
Hostessen werben um Kundschaft in Pattayas Walking Street in Vor-Corona-Zeiten. Foto: epa/How Hwee Young

BANGKOK: Das Ministerium für öffentliche Gesundheit wird am Freitag eine neue Einteilung der Covid-19-Zonen vorschlagen, wobei einige Provinzen als „grüne Zonen“ eingestuft werden sollen, wie der Staatssekretär Dr. Kiattiphum Wongrajit der Presse mitteilte.

Der Vorschlag des Gesundheitsministeriums an das zuständige Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) sieht vor, dass nur die von Covid-19 betroffenen Provinzen neu eingeteilt werden, und zwar in „grüne Zonen“, die zu den derzeitigen „gelben Zonen“ mit strengen Seuchenschutzmaßnahmen und den „blauen Zonen“, die im Zuge der touristischen Wiedereröffnung Thailands für den internationalen Reiseverkehr mit gelockerten Beschränkungen als „Tourismuspilotprovinzen“ codiert wurden.

Obwohl das Gesundheitsministerium keine weitere Lockerung der Covid-19-Beschränkungen vorschlägt, können die Provinzausschüsse für übertragbare Krankheiten in den „grünen Zonen“ weitere Lockerungen und die Wiederaufnahme von Aktivitäten prüfen, erklärte Dr. Kiattiphum.

Es wird weithin spekuliert, dass nächtliche Vergnügungslokale in den „grünen Zonen“ wieder geöffnet werden dürfen. Eine Quelle im Ministerium sagte, dass es nach der vorgeschlagenen Zoneneinteilung 14 Provinzen der grünen Zone, 17 Provinzen der blauen Zone und 46 Provinzen der gelben Zone gibt. Das letzte Wort hat jedoch das CCSA.

Khathawut Thongthai, Präsident der Association of Entertainment Professionals, sagte gegenüber Reportern, die Betreiber von Nachtlokalen hofften, dass das CCSA die Coroina-Beschränkungen lockern und die Wiedereröffnung der Bars und Clubs ermöglichen würde.

Ihre Vertreter trafen sich am Donnerstag mit Gen Supoj Malaniyom, dem Leiter der CCSA-Einsatzzentrale, um die Wiedereröffnung ihrer Betriebe vor der CCSA-Sitzung zu besprechen.

Gen Supoj sagte am Donnerstag der Presse, dass die vorgeschlagene Wiedereröffnung an das CCSA zur Prüfung weitergeleitet wird, während Kriterien festgelegt werden, um zu bestimmen, ob Nachtlokale wiedereröffnen können. Auch Regierungssprecher Thanakorn Wangboonkongchana bestätigtee, dass die weitere Lockerung der Beschränkungen heute nach einer weiteren Prüfung der Covid-19-Situation in Betracht gezogen wird.

Das Gesundheitsministerium wird möglicherweise Ende dieses Monats eine Herabstufung der Warnstufe von Level 3 auf Level 2 in Erwägung ziehen, wenn sich der Abwärtstrend fortsetzt, erklärte er.

Unterdessen meldete sich der stellvertretende Premierminister Wissanu Krea-ngam zu Wort. Er wies auf die Möglichkeit hin, dass das CCSA die Notverordnung zur Covid-19-Eindämmung für einen kurzen Zeitraum erneut verlängern könnte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Herbert Scheffer 20.05.22 22:40
Journalisms von heutzutage..
und was hab ich von diesem Artikel ?? Thailand denkt nach , es wird spekuliert.....es könnte sein dass....wird möglicherweise.....GEHTS NOCH ?? wie wärs mit Thailand hat beschlossen und wenns nix beschlossenes gibt dann wird nichts geschreibselt !! Solche Artikel sind wertlos !!! und man sieht sie in allen oder sehr vielen Medien....nur "es könnte "" es wird befürchtet " "man überlegt ob " wenn ihrs nicht könnt dann lasst es bleiben !!!!!
Strauss 20.05.22 22:30
Nachtleben
lebt man anderswo nur am Tag.............
aber billiger dort......
Ja und, auch nur wenn man den Flug nicht einberechnet
Derk Mielig 20.05.22 14:00
@Strauss - Nachtleben!
Wie es am Späti an der Ecke nicht zu finden ist.
Mein Ding ist es auch nicht unbedingt, aber man muss das auch nicht mit Ignoranz abtun. Es ist schon ziemlich einmalig, weltweit.
Derk Mielig 20.05.22 14:00
@Ihl
Das wird aber den einen oder anderen in Pattaya sicherlich sehr beeindrucken.
Strauss 20.05.22 13:50
Nur deswegen nach Pattaya.....
offene Bars und Bier gibts doch fast überall auf der Welt.
Gerhard Ihl 20.05.22 13:30
Komme am 1.6. nochmal nach Pattaya. Früher 2x jährlich. Wenn ich dieses Mal wieder vor geschlossenen Bars stehe,und Bier aus Kaffeetassen oder Plastikbechern trinken muss dann war das endgültig mein letzter Urlaub in Thailand.
Ingo Kerp 20.05.22 12:40
Bisher wurde viel geredet und wenig beschlossen. Angesichts der Tatsache das immer noch Millionen von Touris fehlen, scheint das Thema wohl auch nicht vorrangig.