ThaiBev verschiebt Abspaltung und Börsengang

Bild: ThaiBev
Bild: ThaiBev

BANGKOK: Das an der Singapurer Börse notierte Unternehmen Thai Beverage (ThaiBev) hat mitgeteilt, dass es die Abspaltung und den Börsengang seines regionalen Biergeschäfts BeerCo aufgrund der jüngsten Marktvolatilität erneut verschieben wird.

Als Grund für die Verschiebung der Abspaltung, die ursprünglich für Anfang 2020 geplant war, nannte der Getränkehersteller „anhaltend schwierige Marktbedingungen“.

Das Unternehmen, das von einem der reichsten Menschen Thailands – Charoen Sirivadhanabhakdi – geleitet wird, fügte hinzu, dass es die Abspaltung und den Börsengang überprüfen werde, sobald die Marktbedingungen dies zulassen.

Reuters hatte im Mai berichtet, dass ThaiBev durch den Verkauf von bis zu 20 Prozent der Anteile an BeerCo bis zu 1 Mrd. US-Dollar generieren will.

Zu ThaiBev gehören u.a. die Marken Archa, Chang, est, Mekhong und Oishi.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.