Steigende Ölpreise belasten Airlines

Foto: epa/Rungroj Yongrit
Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: In der Wirtschaft macht sich Besorgnis über die steigenden Treibstoffpreise breit, die die Erholung der thailändischen Luftfahrtbranche trotz der Aufhebung der Reisebeschränkungen im ersten Quartal 2022 bremsen.

Nuntaporn Komonsittivate, Leiterin der kommerziellen Abläufe bei Thai Lion Air (TLA), teilte der Presse mit, dass die auf 100 bis 110 US-Dollar pro Barrel gestiegenen Ölpreise das Geschäft des Unternehmens beeinträchtigen, da die Ölpreise 30 Prozent der Betriebskosten ausmachen. Sie erklärte, dass die Fluggesellschaft ihre Tarife nicht plötzlich erhöhen könne, vor allem nicht in der Nebensaison, und dass die Frequenzen für Inlandsflüge angepasst worden seien, um das Auslastungsziel zu erreichen.

Khun Nuntaporn äußerte sich optimistisch über die Zukunft und verwies auf eine Zunahme der internationalen Flüge infolge gelockerter Reisebeschränkungen und des zunehmenden Trends zum Arbeiten aus der Ferne.

TLA meldete kürzlich ein beeindruckendes Auslastungsergebnis nach der Wiederaufnahme internationaler Flüge von Thailand nach Indonesien und will die Zahl der internationalen Flüge in der zweiten Hälfte dieses Jahres erhöhen.

In der Zwischenzeit hat Bangkok Airways für das erste Quartal dieses Jahres einen Umsatzanstieg gemeldet. Die Fluggesellschaft meldete einen Umsatzanstieg von 25,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, doch die Nettoverluste stiegen in diesem Zeitraum aufgrund von Wartungsarbeiten, Passagierdiensten und steigenden Treibstoffpreisen um 9,2 Prozent. Bangkok-Airways-Präsident Puttipong Prasarttong-Osoth sagte voraus, dass sich die Erholung der Fluggesellschaft trotz Faktoren wie der steigenden Inflation, der Covid-19-Pandemie und dem Russland-Ukraine-Konflikt fortsetzen wird.

Trotz eines Umsatzanstiegs und Berichten über ein Passagierwachstum hat Thai AirAsia (TAA) für das erste Quartal einen Verlust von 2,37 Milliarden Baht bekanntgegeben. Der Chief Executive Officer von TAA Santisuk Klongchaiya informierte, dass der durchschnittliche Treibstoffpreis im Vergleich zum Vorjahr um 61 Prozent gestiegen sei, was zu den Verlusten der Fluggesellschaft beigetragen habe, da sie ihre Frequenzen und Routen erweitert habe, um der Nachfrage im ersten Quartal gerecht zu werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Thoenes 24.05.22 07:20
Man muss nur groß genug sein
und auf hohem Niveau jammern. Das findet Gehör bei den Medien. Jede Garküche und jeder private Haushalt hier hat weit aus mehr Probleme durch durch die gestiegenen Lebensmittelpreise als die Airlines.
Bernhard Winter 23.05.22 03:10
.. zum Glück ..
.. haben wir unsere Tickets für November schon gekauft (FRA/BKK, Flexticket mit Stornooption, bezahlt mit ThaiAir-Gutschein vom März 2020), inzwischen sind sie bereits teurer geworden und werden sicher noch weiter steigen ..