SPD bleibt vor deutscher Bundestagswahl vorne

Wahlkampf der SPD in Neustadst an der Weinstraße. Foto: epa/Ronald Wittek
Wahlkampf der SPD in Neustadst an der Weinstraße. Foto: epa/Ronald Wittek

BERLIN: Wenige Tage vor der Bundestagswahl in Deutschland hat die SPD nach einer Forsa-Umfrage weiterhin die Nase vorn, doch die Christdemokraten können ihren Rückstand auf die Sozialdemokraten verringern.

In dem am Dienstag veröffentlichten RTL/ntv-Trendbarometer verbessern sich CDU und CSU im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt auf 22 Prozent. Die SPD verharrt bei 25 Prozent.

Die Umfragewerte der anderen großen Parteien haben sich den Daten des Meinungsforschungsinstituts Forsa zufolge ebenfalls nicht verändert: Danach kommen die Grünen auf 17 Prozent, AfD und FDP liegen gleichauf bei 11 Prozent, und die Linke kommt wie vor einer Woche auf 6 Prozent der Stimmen.

Bei der Bundestagswahl am Sonntag geht es um die Nachfolge von Kanzlerin Angela Merkel, die nicht mehr antritt. Gemeinsamer Spitzenkandidat der der CDU und ihrer bayerischen Schwesterpartei CSU ist CDU-Chef Armin Laschet. Der Bundeskanzler wird in Deutschland nicht direkt gewählt, sondern von den Abgeordneten im neuen Parlament.

Wahlumfragen spiegeln grundsätzlich nur das Meinungsbild zum Zeitpunkt der Befragung wider und sind keine Prognosen auf den Wahlausgang. Sie sind außerdem immer mit Unsicherheiten behaftet. Unter anderem erschweren nachlassende Parteibindungen und immer kurzfristigere Wahlentscheidungen den Meinungsforschungsinstituten die Gewichtung der erhobenen Daten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.