So gibt's den Thai-Motorradführerschein

Computergestützte Theorieprüfung und Fahrprüfung auf dem Parcours

Auf diesem Parcours wird die praktische Fahrprüfung für den Motorradführerschein absolviert. Foto: bj
Auf diesem Parcours wird die praktische Fahrprüfung für den Motorradführerschein absolviert. Foto: bj

PATTAYA: Klar, Mopedfahren gehört in Pattaya dazu wie der Sand am Meer. Doch der Großteil der ausländischen Residenten schwingt sich Monat für Monat völlig unbedacht auf ein motorisiertes Zweirad, ohne in dem Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Das böse Erwachen kommt zumeist erst im Ernstfall eines Unfalls, wenn die lokalen Ordnungshüter für den ausländischen Schwarzfahrer kein Pardon kennen.

Natürlich schützt auch der Thai-Führerschein nicht vor einem Verkehrsunfall. Doch zumindest rechtlich betrachtet befindet man sich mit dem Dokument, zum Beispiel im Falle eines unverschuldeten Unfalls, immer auf der sicheren Seite. Auch bei Routinepolizeikontrollen, bei denen immer mehr geschäftstüchtige Hüter des Gesetzes nicht mehr blauäugig einfach so den ausländischen Führerschein anerkennen, kommt man mit der Fahrlizenz des Gastlandes wieder schnell aus der Bredouille.

Der erste Weg führt zur Immigration

Im Gegensatz zur Heimat ist die Erlangung des lokalen Motorradführerscheins in Pattaya innerhalb von zwei Tagen ohne weiteres möglich. Der erste Gang führt zur Immigration. Dort lässt man sich vom freundlichen Beamten der Einwanderungsbehörde ein so genanntes Residence Certificate ausstellen, auf Deutsch Wohnsitzbestätigung. Man benötigt dafür einen ausgefüllten Antrag, der im Eingangsbereich der Immigration Pattaya in Jomtien ausliegt, sowie ein Passbild in den Maßen 4x6 Zentimeter und einen Nachweis, der den Wohnsitz bestätigt, zum Beispiel in Form einer bezahlten Stromrechnung oder eines Mietvertrags. Die Ausstellung der Meldebestätigung kostet 200 Baht und ist in der Regel innerhalb von 30 Minuten abgehandelt. Dem Autor dieser Zeilen kam jedoch auch schon zu Ohren, dass glückliche Zeitgenossen eine Quittung verlangten und ihnen daraufhin prompt der Betrag wieder stillschweigend ausgehändigt wurde. Aber das ist eine andere Geschichte.

Weiter werden für die Zulassung zur Motorradführerscheinprüfung ein ärztliches Attest, das die Fahrtüchtigkeit bescheinigt, der Reisepass inklusive gültigem Visum sowie Kopien der Dokumente benötigt. Nicht vergessen: Jede Kopie muss persönlich unterschrieben werden. Das ärztliche Attest gibt’s in jeder Klinik pattayaweit, zum Beispiel in der Loma Klinik an der Naklua Road für 100 Baht. Zumeist besteht die ärztliche Untersuchung nur aus dem routinemäßigen Blutdruckmessen und der Frage, ob man sich wohl fühlt. Bejaht man diese Frage und bezahlt die Gebühr, ist man schnell wieder raus aus der Praxis. Natürlich kann die Untersuchung von Praxis zu Praxis variieren.

Rustikaler Reaktions- und Sehtest

Für den Besuch der Führerscheinstelle Pattaya in der ersten Etage des Straßenverkehrsamts empfiehlt es sich, nicht so spät aufzustehen und die Behörde bereits am frühen Morgen aufzusuchen. Denn in der Regel herrscht ein reger Betrieb. Das Straßenverkehrsamt liegt direkt am Highway 36, knapp sechs Kilometer von der Stadtgrenze Pattayas entfernt. Von der Sukhumvit Road kommend folgt man dem Highway in Fahrtrichtung Rayong. In Höhe der Regents School legt man einen U-Turn ein, bis knapp 150 Meter nach besagter Schule auf der linken Seite die Einfahrt zum Straßenverkehrsamt kommt, die nur auf Thai ausgeschildert ist. Hat man alle benötigten Dokumente dabei, geschieht die Anmeldung zügig, und die Prüfung kann beginnen.

Der erste Teil besteht aus einem Seh- und einem Reaktionstest, der aus einem anderen Zeitalter zu stammen scheint. Mit einem Stock in der Hand zeigt der Prüfer in Sekundenschnelle auf rote und grüne Punkte auf einer Tafel. Antwortet man "red", "green", "red", "green" treffend, geht’s zum nächsten Teil der Prüfung über. Mit dem Fuß auf einem Gas- und Bremspedal, muss man in einer rustikal wirkenden Pantoffelkiste zwei Holzklötze nebeneinander "parken" und beim folgenden Test bei Erleuchten eines roten Lichts, das eine Ampel symbolisiert, seine Reaktionsfähigkeit unter Beweis stellen. Geschafft. Zumindest vorerst. Denn vor der Theorieprüfung muss man noch ein mehrstündiges Verkehrstrainingsvideo über sich ergehen lassen. Der Autor dieser Zeilen hatte jedoch Glück: Da der heutige Prüfer ein leidenschaftlicher Bismarck- und Hitler-Fan war, durfte der bauchgepinselte Teutone nach einem kurzen Smalltalk über Weltkriege und Walther-Handfeuerwaffen sofort zur Tat überschreiten und ohne Videoberieselung die Theorieprüfung starten. Hagel und Granaten.

Kein Schummeln und Bestechen möglich

Vor Prüfungsbeginn erhält man von einer freundlichen jungen Dame eine Chipkarte, die man in den Cardreader des Computers hineinsteckt, mit dem die Theorieprüfung durchgeführt wird. Auf der Karte wird das Prüfungsergebnis dokumentiert und ausgewertet. Somit ist auch jeder Schummelversuch für die Katz. Beantwortet werden müssen 30 Fragen, die farangfreundlich auf Englisch gestellt werden und im Großen und Ganzen dem Theoriebereich einer deutschen Führerscheinprüfung ähneln, wenn auch vereinfacht. Für die Beantwortung der Fragen hat man 60 Minuten Zeit. Dass die Fragen manch einen im Vorfeld noch großmäulig über die thailändische Führerscheinprüfung scherzenden Farang unangenehm überrascht haben, bewies die Tatsache, dass an diesem Tag knapp ein Viertel der Prüflinge den Theorieteil nicht bestand.

Bevor die Fahrprüfung , der letzte Schritt in Richtung Thai-Motorradführerschein,– durchgeführt wird, hat man in der Regel noch 40 Minuten Zeit. So bietet es sich an, in den kleinen Garküchen und Restaurants gegenüber dem Straßenverkehrsamt einen kleinen Snack einzunehmen. Falls jemand vergessen hat, die für die Anmeldung benötigten Kopien im Vorfeld anzufertigen, der kann das ebenfalls in den Copy-Shops entlang der zur Behörde führenden Straße nachholen.

Fahrprüfung im Verkehrskindergarten

Thais sind ja bekanntlich recht kreativ und haben ein hohes ästhetisches Empfinden. So auch beim schick gestalteten Parcours, auf dem die Fahrprüfung abgelegt wird, und der irgendwie an einen deutschen Verkehrskindergarten aus ferner Jugend erinnert. Durchgeführt wird die Fahrprüfung jedoch auf dem eigenen Motorrad und nicht auf dem Bobby Car! Doch die Ironie steckt auch hier im Detail: Denn dass man ohne Führerschein mit seinem Bike den weiten Weg zum Straßenverkehrsamt hinter sich gebracht hat, scheint hier niemanden zu stören. Vielmehr geht man fest davon aus. Fahrschulmotorräder? Fehlanzeige. Mai Phen Rai. – Es lebe Thailand!

Vor Prüfungsbeginn wird ein junger Thai mit seinem knatternden Yamaha-Fino-Roller über den Parcours geschickt, der den Prüflingen exemplarisch vorführt, wie sie richtig zu fahren haben. Zuerst muss man seine Slalomfähigkeit auf einem Hütchenparcours unter Beweis stellen, bevor es über eine extrem schmale "Brücke" geht, die dem Gleichgewichtssinn alles abverlangt und so manch einen die Prüfung gekostet hat. Falls Sie, werte Leserschaft, einmal im tiefsten Isaan über einen Kokosnussstamm einen tiefen Graben mit dem Moped überqueren müssen –- nach der praktischen Prüfung können Sie das –- "no ploblem"!

Danach erfolgt einmal rechts abbiegen, einmal links abbiegen (bitte Blinken nicht vergessen!) und zwei Stoppschilder. Geschafft! Sie können sich nun ihren Motorradführerschein in der Führerscheinstelle abholen. Ein Foto braucht man nicht mitzubringen. Dieses wird vor Ausstellung via Webcam geschossen.

Apropos: Der Motorradführerschein kostet 250 Baht. Fazit: Die Motorradführerscheinprüfung in Pattaya ist mühelos zu bewältigen und dazu noch recht amüsant. Und wenn Sie es nicht geschafft haben: Probieren Sie es einfach noch mal! 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

required fields

No comments found. Be first to write a comment.