Ski-Verband verschiebt Kongress in Pattaya

WM-Vergabe und Garmisch betroffen

Als Veranstaltungsort für den Kongress des Ski-Verbandes sollte das Tagungszentrum des Royal Cliff Hotels dienen. Foto: FIS
Als Veranstaltungsort für den Kongress des Ski-Verbandes sollte das Tagungszentrum des Royal Cliff Hotels dienen. Foto: FIS

PATTAYA/MÜNCHEN: Der Ski-Weltverband Fis hat wegen der Corona-Krise seinen für Mai geplanten Kongress in Thailand und damit auch die Wahl des Ausrichterorts für die alpine WM 2025 verschoben.

Für die Weltmeisterschaft in knapp fünf Jahren bewirbt sich Garmisch-Partenkirchen. Wann der Kongress, auf dem zudem ein neuer FIS-Präsident gewählt wird, nachgeholt wird, war offen. Als Ziel für einen neuen Termin wurde der Herbst dieses Jahres genannt.

Der oberbayerische Ski-Traditionsort muss also noch länger warten, ob er den Zuschlag für die Titelkämpfe 2025 erhält. Neben Garmisch gehen noch das favorisierte Saalbach-Hinterglemm in Österreich und Crans-Montana in der Schweiz in das Rennen um die WM-Austragung.

Neben der alpinen WM muss auch die nordische WM im selben Jahr vergeben werden; Trondheim in Norwegen ist der einzige Bewerber. Darüber hinaus gilt es, einen Nachfolger für Gian Franco Kasper (76) aus der Schweiz zu finden, der nach 22 Jahren als Präsident nicht mehr für eine weitere Amtszeit antritt. Als Kandidaten gelten der Brite Johan Eliasch als Chef des Sportartikelherstellers Head, der Schweizer Verbandschef Urs Lehmann und Fis-Generalsekretärin Sarah Lewis. Weil die Anwärter ihre Kandidatur bis spätestens 30 Tage vor der Wahl anmelden müssen, ist die Frist dafür ebenfalls noch offen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert Kurt Leupi 31.03.20 21:18
Warum wohl im Seebad ?
Eigentlich eigenartig dass die FIS den Kongress für die WM-Vergabe in Pattaya durchführen wollte ! Sonst verflucht man doch unser Epizentrum für fröhliches Tun oder Nichts-Tun , ein Ort für erfrischendes Tag-und Nachtleben , die Quelle für reichhaltiges und abwechslungsreiches Gastronomie-Angebot et cetera , als " sündhaftes Pflaster wie Soddom und Gomorrha " ! Ausser Wasserskis hat doch unser Nobelort nichts mit Schnee weder Winter noch Skis zu tun ? Oder kommen die SKI-HASEN aus der Teppich-Etage des Weltskiverbandes doch wegen den " verbotenen Früchten , die ab der Dämmerung in den engen Gassen angeboten werden " ?