Sicherheitskontrollen in der Khao San Road

Bangkoks Khao San Road. Archivbild: epa/Narong Sangnak
Bangkoks Khao San Road. Archivbild: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Die Bangkok Metropolitan Administration (BMA) verstärkt ihre Sicherheitsinspektionen in den Nachclubs und Pubs in der weltbekannten Amüsiermeile Khao San Road in Bangkok. Mit den Inspektionen soll die Sicherheit der Touristen erhöht werden.

Das öffentliche Interesse für die Sicherheitsstandards solcher Lokalitäten ist nach dem verheerenden Brand im Mountain B Pub in Sattahip in der Provinz Chonburi spürbar gestiegen, bei 19 Menschen ums Leben kamen.

Bangkoks stellvertretender Gouverneur Tavida Kamolvej erklärte am Dienstag gegenüber den Medien, dass dieser Schritt Teil einer umfassenderen Maßnahme sei, mit der sichergestellt werden soll, dass die Sicherheitsstandards in allen Lokalen der Stadt eingehalten werden.

Im Bezirk Phra Nakhon hat die BMA die Schließung eines Restaurants und einer Kneipe in der Khao San Road angeordnet, bis die bauliche Sicherheit verbessert werden kann. 11 weiteren Lokalen wurde die Lizenz suspendiert, da sie die Hygienestandards nicht erfüllten, informierte Khun Tavida.

Sie führte fort, dass die Bezirksbeamten auch Beschwerden von Anwohnern über Lärm, Hygiene und überfüllte Kneipen in der Khao San Road erhalten haben.

Da die Nachtlokale entlang der Khao San Road oft überfüllt seien, wolle die BMA sicherstellen, dass jedes Lokal über Notausgänge mit mehr als einer Tür verfüge, betonte sie und fügte hinzu, dass die Geschäftsinhaber dafür sorgen müssten, dass diese Ausgänge in keiner Weise behindert würden.

Straßenverkäufer in der Umgebung müssen ebenfalls sicherstellen, dass ihre Stände die Ausgänge der Gebäude nicht blockieren, sagte Khun Tavida.

Die BMA hat sich darüber hinaus bereits mit dem Stadtrat von Phra Nakhon Sasithorn Prasitpornudom besprochen, wie man die Eigentümer und Betreiber von Veranstaltungsorten in Bezug auf Sicherheits- und Gesundheitsfragen am besten unterstützen kann.

Khun Sasithorn bestätigte der Presse, dass sie eng mit den Bezirksbeamten zusammenarbeiten werde, damit die Sicherheit der Vergnügungsstätten in der Khao San Road gemeinsam überwacht werden.

Khun Tavida sagte aus, dass Bangkoks Gouverneur Chadchart Sittipunt am 20. Juni 2022 eine Verstärkung der Inspektionen solcher Vergnügungsstätten angeordnet hat, damit die Einhaltung der Sicherheitsstandards gewährleistet wird.

Die Sicherheitsinspektionen werden derzeit wöchentlich von den einzelnen Bezirksämtern durchgeführt, wobei die entsprechenden Berichte jeden Dienstag an die BMA übermittelt werden, so Khun Tavida.

Anfang dieses Monats habe die BMA 83 Vergnügungsstätten mit Sicherheitsproblemen entdeckt, fügte sie hinzu.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Bernd Lange 17.08.22 17:10
@ Amiguet-
und dass muss sich dann wie immer, alle 2 Jahre wiederholen, damits klappt!
Helmut Loehr 17.08.22 17:00
Mit Styropor verklebte Wände
Sollten Wände mit Styropor, Holz und ähnlichen Materialien verklebt, montiert sein. Bei einem Brand. Das Feuer verbreitet sich rasend schnell. Es kommt noch dazu. In Thailand ist es sehr heiß. Die Menschen wußten wahrscheinlich nicht, dass diese Materialien nicht verbaut werden dürfen.
Es ist echt traurig, was da passiert ist.
Rene Amiguet 17.08.22 15:20
Sicherheit
Es muss immer zuerst etwas schlimmes passieren bis man dann endlich einmal etwas unternimmt was man schon längst hätte tun sollen!