Quartararo gewinnt MotoGP-Rennen

Schrötter fährt auf Platz neun vor

Das Dynavolt Intact GP Team um Marcel Schrötter feiert. Archivfoto: epa/FILIP SINGER
Das Dynavolt Intact GP Team um Marcel Schrötter feiert. Archivfoto: epa/FILIP SINGER

ASSEN/NIEDERLANDE: Der deutsche Motorradpilot Marcel Schrötter ist beim Grand Prix der Niederlande noch auf Platz neun vorgefahren. Der 28 Jahre alte Landsberger musste sich am Sonntag in Assen nach einem schwachen Qualifying erneut durch das Feld kämpfen, machte aber im Laufe des Rennens immerhin fünf Positionen gut. Schrötter festigte dadurch seinen sechsten Platz im Gesamtklassement der Moto2-WM.

«Es war nicht meine beste Rennleistung. Einige kleine Fehler und ein Problem mit dem Getriebe haben mich sehr viel Zeit gekostet», sagte Schrötter selbstkritisch. «Es waren dennoch wichtige Punkte.»

Der Spanier Raul Fernandez gewann das Rennen in den Niederlanden. Der Australier Remy Gardner wurde Zweiter und verteidigte damit seine Führung im Gesamtklassement. Als Dritter komplettierte Augusto Fernandez aus Spanien das Podium.

Im abschließenden MotoGP-Rennen vor der fünfwöchigen Sommerpause sicherte sich Yamaha-Pilot Fabio Quartararo den Sieg. Der Franzose vergrößerte mit dem Erfolg bei der Dutch TT seinen Vorsprung in der Gesamtwertung. Sein spanischer Teamkollege Maverick Vinales machte als Zweitplatzierter das für Yamaha gute Teamergebnis komplett. Weltmeister Joan Mir aus Spanien wurde auf seiner Suzuki Dritter.

Für Publikumsliebling Valentino Rossi aus Italien war das Rennen vorzeitig beendet. Der Yamaha-Pilot stürzte, blieb dabei aber unverletzt. Die Motorrad-Weltmeisterschaft wird Anfang August mit den Läufen im österreichschen Spielberg fortgesetzt. «Jetzt werde ich mich ausruhen, um stärker aus der Pause zu kommen», meinte Schrötter.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.