40 Tote durch E-Zigaretten in den USA

Foto: Twitter/@bovadaofficial
Foto: Twitter/@bovadaofficial

NEW YORK (dpa) - Die Zahl der Toten nach dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA steigt weiter an. Neuen Angaben der US-Gesundheitsbehörde CDC zufolge starben bereits 39 Menschen. Die Opfer stammten demnach aus 24 US-Bundesstaaten. Auch die Zahl der Erkrankten nahm auf nun 2.051 bestätigte Fälle zu. Vor einer Woche hatte die CDC noch von 37 Toten und 1.888 Kranken berichtet.

Die Ursache für die Lungenschäden ist laut CDC noch immer nicht geklärt. Zuletzt hatte es Hinweise gegeben, dass THC-Produkte eine Rolle spielen könnten. THC (Tetrahydrocannabinol) steckt in Cannabis und ist hauptsächlich für die berauschende Wirkung der Droge verantwortlich.

In Deutschland und auch europaweit ist bislang kein ähnlicher Anstieg von Lungenschädigungen bekannt. Die Beschwerden scheinen sich weiterhin auf Nutzer in Nordamerika zu beschränken. In Deutschland sind die Zusammensetzungen der Wirkstoffe von E-Zigaretten strenger reguliert als in den USA.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Klaus Heckershoff 10.11.19 04:15
CDC bestätigt Ursache (Zusätze zu illegalen Drogen
Ihr Bericht ist leider wieder falsch. Die Ursache ist bereits seit langem geklärt. Heute hat das CDC auf Grund der erdrückenden Faktenlage viel zu spät zugegen, dass die 39 Menschen an Zusätze in illegalem THC-Liquid gestorben sind (http://bit.ly/2kCmGLg (engl.)). Das CDC hat im Laufe der letzten 2 Monate diese Ursache immer wieder verschleiert und die wirklich betroffenen in Sicherheit gewogen. Stattdessen hat das CDC behauptet es wären E-Zigaretten. Diese Verschleierung des CDC ist Schuld an einer großen Zahl der Toten, die nicht hätten sterben müssen, wenn die Fakten, die Wissenschaftler schon seit Mitte September immer wieder dem CDC genannt haben, vom CDC bestätigt worden wären. Ich finde dieses Verhalten des CDC moralisch verwerflich. Es hat bewusst und zumindest fahrlässig Menschenleben gefährdet. Ich bin gespannt wann die ersten das CDC auf Schadensersatz verklagen werden. Journalisten, die diese Meldungen auch verbreitet haben, obwohl es offensichtlich ist, das die E-Zigarette nicht Schuld sein kann, sollten mal darüber nachdenken, ob sie den richtigen Job haben. Seit 2007 gibt es E-Zigaretten in größerer Zahl ohne jegliche Gesundheitsschäden. Nach über 10 Jahren soll diese E-Zigarette angeblich plötzlich in einem begrenzten Raum die Ursache für über 2000 Erkrankte und 39 Tote sein kann. Wer das glaubt, ohne sich über die Fakten zu informieren bevor solche Presseberichte veröffentlich werden, der glaubt sicher auch noch an den Weihnachtsmann.