Schlaglichter zum Marina Bay Street Circuit

Die Strecke des Marina Bay Street Circuit für das Nachtrennen des Formel-1-Grand Prix von Singapur. Foto: epa/Wallace Woon
Die Strecke des Marina Bay Street Circuit für das Nachtrennen des Formel-1-Grand Prix von Singapur. Foto: epa/Wallace Woon

SINGAPUR: Die Strecke: Kein anderer Formel-1-Kurs hat so viele Kurven wie Singapur: 23. Die enge Strecke mit 5,063 Kilometern Länge bietet kaum Chancen zum Überholen. Erleuchtet wird die Nacht von 1600 Lichtprojektoren, die eine spektakuläre Szenerie schaffen. Für Fahrer und Rennställe ist das Gastspiel auch wegen der ungewohnten Abläufe eine Herausforderung. Sie schlafen am Tag, arbeiten am Abend und kommen meist erst weit nach Mitternacht von der Strecke zurück. Ein Fahrer verliert während der Renndauer bis zu drei Kilogramm Gewicht durchs Schwitzen.

Die Lage: Die Nähe zum Äquator bringt tropisches Klima, das den Fahrern alles abverlangt. Die Temperaturen auch in der Nacht liegen konstant bei rund 30 Grad, die Luftfeuchtigkeit bleibt das gesamte Jahr bei mehr als 80 Prozent. Im Stadtstaat leben insgesamt knapp sechs Millionen Menschen. Singapur gilt aufgrund strenger Vorgaben als sauberste Stadt der Welt. So ist in großen Teilen das Rauchen verboten, ebenso wie öffentliches Essen in der U-Bahn und Kaugummis.

Die Statistik: Singapur ist die Paradestrecke von Sebastian Vettel. Der mittlerweile 35 Jahre alte Hesse ist mit insgesamt fünf Erfolgen auch Rekordsieger auf dem Kurs. Zweimal setzte er sich im Ferrari durch, von 2011 bis 2013 sogar dreimal nacheinander im Red Bull. Vor seinem Karriereende tritt er letztmals an der Marina Bay an. Lewis Hamilton schaffte insgesamt vier Siege. In Nico Rosberg (2016) gewann neben Vettel ein zweiter Deutscher in Singapur, wo seit 2008 in der Formel 1 gefahren wird.

So lief es im vergangenen Grand Prix: 2020 und 2021 wurden die Rennen im asiatischen Stadtstaat jeweils aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt, erstmals seit 2019 geht es am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) wieder um WM-Punkte. Vor drei Jahren feierte Sebastian Vettel im Ferrari den bis heute letzten Sieg seiner Laufbahn. Hinter dem viermaligen Weltmeister wurde sein damaliger Teamkollege Charles Leclerc Zweiter, Max Verstappen Dritter. Der Weltmeister aus den Niederlanden konnte in Singapur im Red Bull bislang noch nie gewinnen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.