Rayong meldet den 10. Tollwuttoten

Landesweit sollen zehn Millionen Straßenhunde und -katzen gegen Tollwut geimpft werden. Foto: epa/Efe
Landesweit sollen zehn Millionen Straßenhunde und -katzen gegen Tollwut geimpft werden. Foto: epa/Efe

RAYONG: In der Provinz Rayong ist landesweit der zehnte Mensch am Tollwutvirus gestorben.

Das zehnte Todesopfer ist ein 59 Jahre alter Mann, der im März von seinem Hund gebissen worden war. Laut dem Leiter des Disease Control Department, Suwanchai Watanayingcharoenchai, lassen sich die meisten Menschen, die von Hund oder Katze gebissen wurden, nicht impfen, oder sie bekommen nicht die volle Dosis. Die Behörde für Viehzucht hat noch einmal unterstrichen, dass sie landesweit zehn Millionen Straßenhunde und -katzen gegen Tollwut impfen lässt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Harry Gotze 14.06.18 21:17
Tollwut
Hier in Cha Am wimmelt es von streunenden hunden. Leute kommen und fuettern diese hunde eimerweise mit futter. Wenn ich mit dem bike fahre, hab ich stets einen knueppel dabei. Bin der meinung, alle streuner einschlaefern und hundebesitzer duerfen ihre tiere nicht frei rumlaufen lassen.