Rauchen in der Öffentlichkeit soll eingeschränkt werden

Treten die neuen Regelungen in Kraft, wird auch das Rauchen vor den Eingängen von buddhistischen Tempelanlagen in einem Radius von fünf Metern verboten. Foto: epa/Barbara Walton
Treten die neuen Regelungen in Kraft, wird auch das Rauchen vor den Eingängen von buddhistischen Tempelanlagen in einem Radius von fünf Metern verboten. Foto: epa/Barbara Walton

BANGKOK: Rauchen vor öffentlichen Gebäuden, egal ob vor Shopping Malls oder Behörden, soll in Thailand schon bald der Vergangenheit angehören.

Das Gesundheitsministerium hat angekündigt, neue Gesetze zur erlassen, die den Zigarettenkonsum in einem Radius von fünf Metern vor öffentlichen Gebäuden verbieten. Dazu zählen unter anderem Wohngebäude wie Condominium-Gebäude, Kneipen, Karaoke-Bars, Restaurants, Hotels, Salons, Kinos, Massagestudios, religiöse Stätten, Kliniken, Krankenhäuser, Schulen, Schwimmbäder, Fitnessparks usw.

Die neuen Bestimmungen sollen 90 Tage nach ihrer Verkündung in Kraft treten. Andere neue Vorschriften, die sich auf die auf Zigarettenverpackungen aufgedruckten Wörter beziehen, sollen 180 Tage nach ihrer Verkündung in Kraft treten. So sollen Wörter wie „Niedriger Teergehalt“ (low tar), „Klassisch“ (classic), „Frauen“ (Women) und „Sexy“ (sexy) von Zigarettenschachteln verbannt werden.

Die neuen Vorschriften sollen gemäß einem Bericht von „Thai Rath“ auch festlegen, in welchen Gebäudebereichen Raucherecken eingerichtet werden dürfen. Andere Medien berichten, dass Raucher, die gegen die neuen Gesetze verstoßen, mit einem Bußgeld in Höhe von 5.000 Baht belangt werden sollen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Thomas Thoenes 12.11.18 05:01
Die Kette der Möglichkeiten die letzten
verbliebenen Touristen zu vergraulen reißt einfach nicht ab. Jetzt muss ich also bald erstmal gucken ob das Gebäude vor dem ich stehe eins ist, das zu den verbotenen Zonen gehört? Vielleicht kann google maps ja die Raucherzonen kennzeichnen. :-)
Rudolf Lippert 09.11.18 14:53
5m
gut, dann wird halt in einem Abstand von 5,01m geraucht. Wie wird die 5m Grenze kontrolliert? Jemand der vielleicht 8.000 Baht per M. hat soll dann 5.000 Baht zahlen weil er bei 4,99m z.B. graucht hat, statt bei 5,01m ? Keine gute Idee. Steuern sind verwendungsneutral. Wird mehr Geld gebraucht kann man z.B. auf die Internetgebühren 100 Baht pro Monat "Internetsteuer" einführen. Dadurch wird das Internet nicht besser. Es geht auch nicht ums Internet, sondern um die 100 Baht pro Monat von den Taschen der Bürger in die Taschen des Staates. Um auf Herrn Bütler Bezug zu nehmen: es gibt eine ganze Reihe von "Beeinträchtigungen", die hierzulande sehr ungesund sind. Ginge es um Volksgesundheit, gäbe es sehr viel bessere Hebel. Um nur einen zu nennen: der Verkehr. Wenige uralte Fahrzeuge sind oft für 90 % des Schmutzes verantwortlich. Keine Russ- keine Partikelfilter usw. Eigene Kfz Veränderungen und Umbauten wie Unterbrechung der Dieselrückführung. Private Müllverbrennung im Kleinen wie im Grossen. Die allgemeine Pollution der Ballungsräume, die sich letztlich über das ganze Land verteilt. All diese Belastungen sind auch von Rauchern zu tragen und so kommt alles zusammen. Man muss es bei den Rauchern nicht übertreiben, die (fast schon) Hatz auf Raucher in unseren Ländern oder auch jetzt in TH beginnend ist nicht gerechtfertigt, zumal es Doppelmoral ist wenn der Kaufpreis gleichzeitig zu 75% (Wert D) die Staatskasse füllt. Leben und leben lassen.
Mario Wild 09.11.18 10:00
FAKE NEW
ist eine unmoegliche art rauchen in einem land total zu verbieten
Reto Jonasch 08.11.18 20:03
Tabaksteuern erhöhen aber dann Rauchen verbieten ?
Sehr viele Touristen wie auch Einheimische sind Raucher. Ich bin mir nicht sicher, ob dieses Verbot nicht auch gegen die Menschenrechte verstösst. Was macht das Land wegen ausfallender Tabaksteueren, wenn keiner mehr raucht? Welche (nichtrauchenden) Beamten sollen denn dieses Verbot überwachen und dafür sorgen, dass diese Bussen auch bezahlt werden? bin mir sicher, da gibt es viel dringendere Probleme zu lösen.
Hans-Dieter Volkmann 08.11.18 16:14
Rauchen in der Öffentlichkeit
Gestern wurde im deutschen Fernsehen (ARD) dargestellt, dass das Rauchen auch nur einer einzigen Zigarette 1 Millionen mal gesundheitsschädlicher ist als ein Tag im Umfeld einer Hauptverkehrsstraße. Wenn man jetzt noch bedenkt welchen Dreck die Dieselautos ohne Katalysator, wie in Th. üblich, verursachen dann kann man sich doch gelinde gesagt, nur wundern wie ahnungslos die politisch Verantwortlichen sind. Sonst würden sie doch andere Prioritäten setzen.