Prayut will wieder Premier werden

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Die United Thai Nation Party hat Premierminister Prayut Chan-o-cha als ersten Kandidaten der Partei für das Amt des nächsten Premierministers nominiert, gefolgt von Parteichef Pirapan Salirathavibhaga.

Jede Partei kann bis zu drei Kandidaten für das Amt nominieren.

Die Partei hat am Samstag (25. März 2023) ihre 400 Kandidaten bekanntgegeben, die in allen Wahlkreisen des Landes antreten werden.

Akanat Promphan, der Generalsekretär der Partei, sagte, man habe mehrere erfahrene Politiker rekrutiert, um die Wahlkampagnen in jeder Region und in Bangkok zu leiten, wo 33 Wahlkreissitze zu vergeben sind.

So werden beispielsweise der ehemalige Gouverneur von Bangkok, Aswin Kwanmuang, der ehemalige Abgeordnete Chuenchob Kongudom und Boonyod Sooktinthai die Wahlkampagnen in Bangkok leiten. Der Norden wird von Juti Krairiksh geführt, während die zentrale Region unter anderem vom ehemaligen Arbeitsminister Suchart Chomklin, Anucha Nakasai und Rangsima Rodrasamee angeführt wird.

Prayut bedankte sich bei der Partei für das Vertrauen in ihn und für die Nominierung als erster Kandidat für das Amt des nächsten Premierministers. Anschließend schlug er Pirapan als zweiten Kandidaten vor, der von der Partei bestätigt wurde.

Obwohl die Partei erst sieben Monate alt ist, sagte Prayut, dass er kein „neues Gesicht" in der thailändischen Politik und die Wahlkampfbotschaft der Partei die Fortsetzung der von seiner Regierung bereits umgesetzten Politik sei.

Er sagte, dass die Partei das Land bei der Überwindung politischer Konflikte anführen werde, ohne dabei die Vergangenheit zu vergessen. Er versprach auch, dass die Partei im Wahlkampf auf Schlammschlachten verzichten werde.

Prayut besteht darauf, dass er zuversichtlich ist, dass die United Thai Nation Party die Wahlen gewinnen wird, andernfalls wäre er nicht beigetreten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Guenter Scharf 29.03.23 18:40
MEIN Auto
@Norbert Kurt Leupi, 28.03.23, 22:30: Ja, das Auto ist meines. Ich bin der Halter und Besitzer.
Genauso gehören mir 3 Fahr-/Rennräder und diverse Möbel - alles, was 2019 in den Container rein ging..
Jürgen Franke 29.03.23 08:10
Herr Scharf, versuchen Sie zu begreifen,
dass Sie hier in Thailand in einem anderen Kulturkreis gelandet sind. Die geschichtlichen Hintergründe zwischen Deutschland und Thailand machen Vergleiche unmöglich. Das gilt auch für die Vergleichbarkeit mit der deutsche Parteienlandschaft. Erfreulicherweise kann keiner die Zukunft voraussagen, auch nicht, wie die gewählten Politiker dieses schöne Land verändern werden. Ich habe mich für Thailand entschieden und in einem Resort eine Wohnung grundbuchgesichert geleast und für 15 Jahre bezahlt.
Norbert Kurt Leupi 28.03.23 22:30
Habe auch noch ... Günter Scharf
ein Auto ? Ist das Auto-Buch auch auf Ihren Namen und somit als Halter ausgestellt ? Wenn nicht , haben Sie das Auto nur bezahlt und der Wagen gehört der Frau oder jemand anderem , was ja üblich ist , bei den meisten Farangs !!!
Guenter Scharf 28.03.23 22:10
Thailändisches Land und thailändische Politik
@Jürgen Franke, 28.03.23, 20:10 und @michael von wob, 28.03.23, 19:10: Ein Land ist nicht identisch
mit dessen Politik. Es gibt die Landschaft, die Kultur, die Menschen etc. Für Sie, Herr Franke, scheint aber EIN Mischmasch zu sein.
Auch wenn sich bei den Visa-Bestimmungen seit 20 Jahren nichts geändert hat: Es KANN sich aber was verändern. Das hängt von der jeweiligen Regierung ab. Und das hat was mit Wahlen zu tun.
P. S.: ich habe neben Kohle z. B. auch noch ein Auto.
Jürgen Franke 28.03.23 20:10
Michael, es ist grundsätzlich nicht
nachzuvollziehen, dass einem zwar das Land gefällt, jedoch die Thailändische Politik nicht, auf die wir als Gäste dieses Landes, nicht nur keinen Einfluß, sondern uns den Gesetzen unterzuordnen haben.
michael von wob 28.03.23 19:10
@ Günter
Was unser Staypermited betrifft hat sich seit 20 Jahren nix geändert. Was Land und Häuser betrifft....uns gehört null komma gar nix und alle diese Themen haben mit dem Thema Wahlen und Demokratie rein gar nix zu tun ! Deine Frau und Sohn haben alles und du und ich haben nix außer Kohle :-)) Alles klar ?
Guenter Scharf 28.03.23 18:30
Nochmas zu Thailand - Europa
@michael von wob, 28.03.23, 17:50:
1) Vergleich Thailand - Europa: Den hat doch schon Joachim Haselhofer gemacht. Und quf dessen Kommentar habe ich mich bezogen. Darf ich nicht? Mache ich aber.
2) Ja, wir leben hier. Aber die thailändische Politik betrifft uns sehr wohl. Das gilt nicht nur für die Visum-Bestimmungen. Von Haus-, Grundstücks- und Condo-Beetimmungen können wir auch betroffen ein. Und Wasser-, Gas-, Strom- und Benzinpreis betreffen und auch.
Und wenn man eine berufstätige Frau hat, ist auch der Mindestlohn interessant.
Trifft für dich alles nicht zu? O. k
, ein feuchter Fu...z
3) Ja, vieles an der thailändischen Politik gefällt mir nicht. Aber das Land insgesamt gefällt mir. Deshalb bleibe ich hier. Aber zusammen mit 5,5 Mio. Muslim*innen in Deutschland könnte ich auch leben. Hab's ja bis 2019 mit bis zu 4 Mio. auch gemacht. War kein Problem.
michael von wob 28.03.23 17:50
@ Guenter Scharf
Es nur um die Wahlen in Thailand und was soll der Vergleich mit Europa ? Ob Thailand in der Demokratie-Ranking auf 55 oder 120 steht interessiert mich einen feuchten Pfu......z ! Wir leben hier ruhig und friedlich und die Politik geht uns gar nix an. Wenn ihnen die Politik in TH nicht gefällt .....ab nach Deutschland und beschäftigen sie sich da mit Millionen Muslimen und es wird ihnen fantastisch gefallen.
Guenter Scharf 27.03.23 22:46
Parteien in Thailand
@Norbert Schettler, 27.03.23, 15:30: Ist schon schwierig, die thailändischen Parteien politisch einzuordnen. Wer ist den deutschen Parteien näher (CDUFSP, SPD, GRÜNE, LINKE AfD)?
Die PPRP ist für Prayut, also rechts..
Die DP ist royalistisch, also auch rechts.
FFP/ Move Forward dürfte wohl eindeutig links sein (wie SPD/Grüne/Linke?).
Und Pheu Thai? SPD? FDP? GRÜNE?
Guenter Scharf 27.03.23 18:40
Demokratische Wahl von Prayut?
@michael von wob, 27.03.23, 14:00:
1) Auf dem international anerkannten Demokratieindex stand Thailand in 2022 auf Platz 55 von 167 Ländern (2021 = Platz 72). Es wird als "moderate Autokratie" eingestuft (funktionierende Demokratie, defizitäre Demokratie, hybrides Regime, moderate Autokratie, harte Autokratie).
2) Prayut ist 2919 demokratisch gewählt worden? JEIN!
- Politische Betätigung war erst wieder seit Dezember 2018 möglich, also maximal 3 Monate Wahlkampf.
- Mit der neuen Verfassung von 3017 hatte sich Prayut das Recht eingeräumt, dass das Militär die 250 Senator*innen ernennen darf (2. Kammer neben dem Parlament). Die dürfen den Premier ja mit wählen, wenn das Parlament keine Mehrheit schafft.
- O. k., bei den Parlamentswahlen 2019 kam die PPRP auf115 Sitze (23,7 %), die Pheu Thai-Partei auf 136 Sitze (23,3 %), die damaligen FFP (heute Move Forward) auf 80 Sitze (17,6 %), die königstreue DP quf 52 Sitze (111 %) und die BJT auf 51 Sitze (10,5 %). 44 Sitze (10,2 %) gingen an sonstige Parteien.
Interressant ist, dass ERST NACH DER WAHL diese sonstigen Parteien ihre Sitze bekommen haben, als die von der Militärjunta eingesetzte Wahlkommission Ihnen Sitze zuspruch, obwohl sie die Mindestquote an Wähler*innen-Stimmen nicht erreicht hatten.
Prayut wurde mit 251:244 Stimmen zum Premierminister gewählt. Ohne die Stimmen der Sonstige-Parteivertreter hätte er keine Mehrheit bekommen. (Aber dann hätte der Senat alles klar gemacht.
Demokratische Wahl von Prayut???
Norbert Schettler 27.03.23 15:30
Guenter
Zur Move Forward kann ich nicht viel sagen, aber Pheu Thai mit Shinawatra im Hintergrund? Nein danke. Allerdings steht der ganze unwissende Isaan hinter dieser Partei, das kann ausschlaggebend werden, leider.
michael von wob 27.03.23 14:00
@ Titus
Mann, sie haben fromme Wünsche. Ihre Wünsche bei Rußland, Nord Korea oder China u.a.m. könnte ich sie sogar verstehen, aber 1. Prayut ist 2019 demokratisch gewählt worden und 2. Was geht uns es an wer hier regiert ? Die Währung ist sehr stabil und alles ziemlich friedlich hier. Bei den nichtmilitätischen korrupten Politikern ist Thailand in Chaos und Unruhen versunken !
Guenter Scharf 27.03.23 14:00
Politische Veräeränderung ohne Prayith
@Titus, 27.03.23, 12:20 und @Norbert Kremer, 27.03.23, 12:10: Wenn Prayut als Premierminieter-Kandidat nominiert ist, heißt das ja noch nicht, dass er es auch wird.
Es bleibt das Wahlergebnis abzuwarten - und quf die aErgebnisse für die Pheu Thai- und die Move Forward-Partei zu hoffen.
Ingo Kerp 27.03.23 12:40
Unter Berücksichtigung von vielen Stimmungen in TH muß man wohl auch berücksichtigen, das es in der Bevoelkerung durchaus eine Anzahl Menschen gibt, die genug haben von der seit 2014 regierenden Militärregierung. Da Prayut jetzt der UTN Partei beigetreten ist, bedeutet das ja nicht, das sich seine bisherige Politik geändert hat. Es ist wie seinerzeit 2014, als das Militär die Uniform gegen den Anzug getauscht hat. Ein Neuanfang sähe anders aus, wenn Prayut wieder PM werden würde. Warten wir mal das Ergebnis der Pheu Thai Party ab, mit der Tochter von Thaksin. Durchaus moeglich, das es eine Überraschung gibt.
Titus 27.03.23 12:20
Es scheint als bleibe alles beim Alten. Ich wünschte mir für Thailand eine echte demokratische Regierung ohne jegliche Militärpräsenz im Hintergrund.
Norbert Kremer 27.03.23 12:10
Prayut
Schade. Ein Veränderungsprozess für das Land wird leider wieder mal ausfallen.