Polizei beschlagnahmt Löwenbaby aus Café

Foto: The Nation
Foto: The Nation

PHUKET: Die Polizei von Phuket und die örtliche Tierschutzbehörde haben gemeinsam eine Chinesin verhaftet und ihr Löwenbaby beschlagnahmt, nachdem Bilder des exotischen Tieres in den sozialen Medien aufgetaucht waren.

Am Montag (12. Februar 2024) hatte ein besorgter Tourist ein Video veröffentlicht, das zeigte, wie das Löwenbaby in einem Café im Unterbezirk Rassada von Phuket zur Schau gestellt wurde. In dem Clip wurde auch die genaue Adresse des Cafés genannt, was die Aufmerksamkeit der Behörden auf den Vorfall lenkte.

Einen Tag später durchsuchten der stellvertretende Leiter des Polizeireviers Mueang Phuket, Oberstleutnant Thantuwong Wutthiwong, und sein Team zusammen mit Beamten eines örtlichen Wildtierschutzgebiets das besagte Café. Obwohl das Jungtier nicht vor Ort war, gestand der Café-Manager ein, dass es in der vergangenen Woche ausgestellt worden war.

Die chinesische Café-Besitzerin, 31, wurde daraufhin von den Behörden verhört. Sie gab zu, das Löwenbaby für 250.000 Baht aus Bangkok erworben zu haben. Als die Beamten sie zu ihrem Hotelzimmer hinter dem Café begleiteten, konnte sie jedoch keine Genehmigung für die Haltung des Wildtiers vorlegen.

Infolgedessen wurde das Löwenbaby beschlagnahmt und in ein örtliches Wildtierreservat gebracht. Die Chinesin wurde wegen Verstoßes gegen das Wildtierschutzgesetz angeklagt, da sie das exotische Tier ohne die erforderliche Genehmigung besaß.

Die Festnahme und Beschlagnahmung des Löwenbabys unterstreichen die Bemühungen der örtlichen Behörden, den illegalen Handel mit Wildtieren zu bekämpfen und Tiere vor grausamer Ausstellung und Haltung zu schützen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 10. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.

Ingo Kerp 15.02.24 12:30
Legt der fehlgleiteten tierquälerischen "Dame" doch ein Halsband um und führt sie an der Leine durchs Café.
Oliver Harms 15.02.24 11:26
Qualität im Tourismus.....
Wobei sich nach der Quälerei des Löwen auch noch die Frage zum betreiben des Cafés stellt.