Polens Gesundheitsminister warnt vor «Explosion» der Pandemie

In Krakau verbringen die Menschen einen Tag im Freien. Foto: epa/Lukasz Gagulski
In Krakau verbringen die Menschen einen Tag im Freien. Foto: epa/Lukasz Gagulski

WARSCHAU: Polens Gesundheitsminister Adam Niedzielski hat vor einer «eigentümlichen Explosion» der Corona-Pandemie in seinem Land gewarnt. Die Zahl der registrierten Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden habe sich am Mittwoch im Vergleich zur Woche davor um hundert Prozent gesteigert, am Dienstag habe der Wert bei 85 Prozent im Vergleich zur Vorwoche gelegen, sagte Niedzielski in Warschau.

Demnach verdoppelt sich die Zahl der Neuinfektionen von Woche zu Woche. «Wenn diese Situation anhält, durchbricht sie alle Prognosen, die uns bislang vorliege», so Niedzielski.

Nach Angaben des Gesundheitministeriums von Mittwoch gab es 5559 Neuinfektionen binnen 24 Stunden, im gleichen Zeitraum starben 75 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus. Polen hat rund 38 Millionen Einwohner.

Niedzielski sagte weiter, ein Drittel der Neuerkrankungen seien in den Woiwodschaften Lublin und Podlachien im Osten und Südosten des Landes registriert worden. Er führte dies darauf zurück, dass diese Regionen von zurückliegenden Wellen der Pandemie weniger stark betroffen waren.

In Polen können Menschen ab 18 Jahren demnächst eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus erhalten, wenn die vollständige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt. Dies werde in ein paar Wochen möglich sein, schrieb Ministerpräsident Mateusz Morawiecki am Mittwoch auf Facebook. Bereits seit Ende September steht die Impfauffrischung in Polen für alle vollständig Geimpften über 50 Jahre zur Verfügung.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.