Neues aus der Film-, Musik- und Promiwelt am Montag

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

«Stranger Things»-Star Natalia Dyer: glücklich über Perücke

BERLIN: «Stranger Things»-Star Natalia Dyer (27) hat sich bei den Dreharbeiten zur vierten Staffel der Netflix-Serie auf dem Kopf deutlich wohler gefühlt. «Ich hatte vor der dritten Staffel eingewilligt, eine Dauerwelle zu tragen. Ich weiß nicht, warum. Denn das war für mein echtes Leben echt hart», sagte Dyer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. «Deshalb habe ich dieses Mal gefragt, ob ich eine Perücke haben darf. Es hat mein Leben verändert.»

«Stranger Things» schildert die gruseligen Abenteuer von Kindern und Teenagern in einer US-Kleinstadt während der 1980er Jahre. Die Science-Fiction-Serie ist wegen ihrer liebevollen 80er-Jahre-Optik beliebt, aber auch aufgrund ihrer Horror-Effekte. Der britische Schauspieler Charlie Heaton (28) hat im echten Leben keine Probleme mit Blut, sondern eher mit Tieren. «Spinnen, Käfer, Kakerlaken, fliegende Kakerlaken - das ist alles echt schlimm.»

Die ersten sieben Folgen der neuen Staffel sind ab diesem Freitag (27.5.) bei dem Streamingdienst zu sehen. Am Dienstagabend stellten Dyer und Heaton die neue Staffel in Berlin bei einer Deutschland-Premiere vor.


«Mission: Impossible 7»-Trailer mit waghalsigen Stunts im Netz

LOS ANGELES: Gut ein Jahr vor dem geplanten Kinostart ist der erste Trailer für den Action-Film «Mission: Impossible 7 - Dead Reckoning Part 1» im Netz. Das Hollywood-Studio Paramount Pictures veröffentlichte das gut zweiminütige Video, gespickt mit waghalsigen Stunts. Innerhalb weniger Stunden wurde der Trailer mehrere Millionen Mal angeklickt. Der siebte Teil der «Mission: Impossible»-Reihe von Regisseur Christopher McQuarrie mit Tom Cruise als Agent Ethan Hunt soll im Juli 2023 in die Kinos kommen.

Cruise hatte Ende April bei der Film-Fachmesse CinemaCon in Las Vegas per Videobotschaft von Dreharbeiten in Südafrika Szenen aus dem Film vorgestellt. In dem Trailer ist der für seine eigenen Stunts bekannte Schauspieler nun in packenden Action-Szenen zu sehen. Mit einem Motorrad rast er auf einen Abgrund zu, er reitet durch Wüsten, rennt um sein Leben und begibt sich auf halsbrecherische Auto-Verfolgungsjagden durch Italien. Auch Co-Stars wie Rebecca Ferguson, Vanessa Kirby und Henry Czerny sind zu sehen.

Cruise feiert derzeit seine Rückkehr mit dem Action-Film «Top Gun: Maverick» in der Rolle des früheren Kampfpiloten Pete «Maverick» Mitchell. Der Hollywood-Star stellte die Fortsetzung des Blockbusters «Top Gun» (1986) vorige Woche bei den Filmfestspielen in Cannes vor.


Queen besucht Londoner Blumenschau auf Golf-Buggy

LONDON: In einem Golf-Buggy hat sich Queen Elizabeth II. (96) auf der traditionellen Chelsea Flower Show in London umherfahren lassen. Im pinkfarbenen Kostüm ließ sich die Monarchin am Montagnachmittag auf ihrem offenen, fahrbaren Untersatz von Keith Weed, dem Präsidenten der Royal Horticultural Society, Höhepunkte der Schau zeigen. Ab Dienstag ist die Blumenschau für die Öffentlichkeit zugänglich. Bis zuletzt war unklar, ob die Queen auftauchen würde. Der Palast teilt mittlerweile erst kurz vor Veranstaltungen mit, ob die Königin komme, um Enttäuschungen zu vermeiden.

In den vergangenen Tagen war die Queen wieder deutlich präsenter, nachdem sie zuvor viele Veranstaltungen - auch die traditionelle Parlamentseröffnung - abgesagt hatte und sich von anderen Familienmitgliedern vertreten ließ. Bei einigen Terminen zeigte sich die Queen mit Stock. Einen Rollstuhl soll sie Berichten zufolge trotz ihrer gelegentlichen Mobilitätsprobleme jedoch ablehnen. Mit Spannung wird in London erwartet, wie oft sich die Queen bei den Feierlichkeiten zu ihrem Thronjubiläum Anfang Juni zeigen wird.


«Wetten, dass..?» 2022 soll aus Friedrichshafen kommen

FRIEDRICHSHAFEN/MAINZ: Thomas Gottschalk eine Woche vor dem ersten Advent am Bodensee: Die kürzlich angekündigte Liveshow von «Wetten, dass..?» am 19. November soll aus Friedrichshafen kommen. Das bestätigte das ZDF am Montagabend in Mainz. Zuvor hatten «Münchner Merkur» und «tz» über den Austragungsort berichtet. «Es geht nach Friedrichshafen», schreiben die Zeitungen (Dienstag). «In die Messehalle also, in der Thommy 2011 seine große Abschiedsvorstellung von «Wetten, dass..?» gegeben hatte. Damals unter anderen mit Günther Jauch.» Wen der 72-jährige Gottschalk diesmal auf der Couch begrüßt, stehe noch nicht fest.

Im vergangenen November hatten mehr als 14 Millionen die zunächst als einmalig angekündigte Wiederauflage der Samstagabendshow mit Thomas Gottschalk verfolgt. Zu Gast waren damals unter anderem die beiden Abba-Stars Björn und Benny, Joko und Klaas und Helene Fischer.


Theatertreffen: Neue Leitung soll im Juni bekanntgegeben werden

BERLIN: Mit dem Abschluss des Berliner Theatertreffens nimmt auch die langjährige Festivalleiterin Yvonne Büdenhölzer Abschied.

Sie wird die Leitung abgeben - der Name ihrer Nachfolge soll demnächst veröffentlicht werden. «Die neue Festivalleitung unter der Intendanz von Matthias Pees wird im Juni bekanntgegeben», teilte das Theatertreffen am Montag mit. Das Theatertreffen war am Sonntagabend zu Ende gegangen. Das Festival, das jährlich zehn Inszenierungen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz zeigt, fand erstmals seit 2019 wieder mit Publikum vor Ort statt. Die meisten Vorstellungen waren laut Mitteilung schließlich doch ausverkauft. «Das Theatertreffen-Publikum zeigte jedoch ein deutlich kurzfristigeres Kaufverhalten als in den Jahren vor der Pandemie.».


Großer Andrang in litauischer Kulturhauptstadt Kaunas

KAUNAS: Mit einer Veranstaltungsreihe hat Litauens zweitgrößte Stadt Kaunas ihr Programm als Europäische Kulturhauptstadt 2022 fortgesetzt. Mehr als 60 Veranstaltungen fanden am Wochenende beim zweiten Teil der «Mythos von Kaunas»-Trilogie unter dem Titel «The Confluence» in der einstigen Hauptstadt des baltischen EU-Landes statt. Geschätzte Hunderttausende von Kultur- und Kunstinteressierten wohnten nach Angaben der Organisatoren vom Montag trotz teils regnerischem Wetter den zahlreichen Darbietungen bei, an denen über 1000 Sänger, Akrobaten und Schauspieler mitwirkten.

Hauptattraktion war eine aufwendig gestaltete Open-Air-Show mit Lichteffekten und viel Musik am Samstagabend, die am Zusammenfluss der beiden Flüsse Neris und Nemunas auf dem Wasser vorgeführt wurde. Dabei trat auch die ukrainische Sängerin Jamala auf - Gewinnerin des Eurovision Song Contest 2016. Weiter fanden von Freitag bis Sonntag mehrere Straßenfestivals, Musikkonzerte und Ausstellungen statt.

Das Europäische Kulturhauptstadtjahr in Kaunas steht unter dem Motto «From temporary to contemporary». Insgesamt sollen mehr als 40 Festivals, 60 Ausstellungen und jeweils über 250 Veranstaltungen der darstellenden Künste und Konzerte stattfinden. Kernstück des Programms ist die an drei Wochenenden stattfindende Trilogie «Mythos von Kaunas». Damit soll eine neue verbindende und identitätsstiftende Legende für die 300.000 Einwohner zählende Stadt geschaffen werden.

Neben Kaunas tragen 2022 auch Novi Sad in Serbien und Esch in Luxemburg den Titel als Europäische Kulturhauptstadt.


Münze ehrt Prinz William zum 40. Geburtstag (Foto-aktuell)

LLANTRISANT: Zum 40. Geburtstag von Prinz William ehrt die britische Münzprägeanstalt Royal Mint den Enkel von Queen Elizabeth II. mit einer Münze. Das Geldstück im Wert von 5 Pfund (5,90 Euro) ist das erste, das den Zweiten der Thronfolge allein auf einer Seite zeigt. Darauf ist William im Dreiviertelprofil zu sehen, dazu eine «40» und ein gekröntes «W», wie die Royal Mint in der Nacht zum Montag mitteilte. Am Rand steht mit Bezug auf den offiziellen Herzogtitel der königlichen Majestät: «HRH The Duke of Cambridge». Auf der Rückseite prangt wie bei allen britischen Münzen die Königin im Profil. William feiert am 21. Juni seinen runden Geburtstag.


Kardashian und Barker zeigen sich schon wieder vorm Altar (Foto-Archiv)

BERLIN: Eine Woche nach der Hochzeit in den USA haben Reality-Star Kourtney Kardashian (43) und Musiker Travis Barker (46) Fotos von einer weiteren Trauung geteilt. Medienberichten zufolge haben sich die beiden im italienischen Portofino noch einmal das Jawort gegeben. «Glücklich bis ans Lebensende», untertitelten beide das Bild am Sonntag auf ihren Instagram-Profilen. Kardashian trägt ein weißes kurzes Kleid mit langem weißen Schleier. Barker trägt einen schwarzen Anzug. Die Unternehmerin und der Blink-182-Schlagzeuger hatten ihre Beziehung im Februar 2021 öffentlich gemacht und verlobten sich im Oktober. Beide haben jeweils drei Kinder aus vorigen Beziehungen.


«Höhle der Löwen»-Investor Kofler ist getrennt (Foto-Archiv)

BERLIN: «Höhle der Löwen»-Investor Georg Kofler und seine Lebensgefährtin sind getrennt. «Es ist bedauerlich, aber besser so», sagte der 65-Jährige der «Bild»-Zeitung. Dem Bericht zufolge waren Kofler und seine Partnerin seit rund drei Jahren ein Paar gewesen. Der in Südtirol geborene Kofler ist Investor in der Vox-Sendung «Die Höhle der Löwen». Im Aufsichtsrat von Hertha BSC vertritt Kofler seit 2021 Millionen-Investor Lars Windhorst.


Leute kompakt

Iris Berben ist «fast manisch» beim Nachrichtenschauen (Meldung lief auch im Ressort Kultur - Foto-aktuell)

CANNES: Die Schauspielerin Iris Berben (71) will auch während intensiver Filmdrehs nicht aufs Nachrichtenschauen verzichten. «Ich bin jemand, der auch von der Gefahr weiß, dass du beim Drehen eines Filmes wie unter einer Blase bist», sagte sie der dpa in Cannes. «Und ich bin fast manisch darin, Nachrichten zu schauen. Ich will wissen, was auf der Welt passiert.» Zwar brauche man auch einen «Kokon», um einen Film zu machen, um sich zu konzentrieren. «Aber ich nehme am Leben teil. Ich kann mich nicht ausgrenzen als Schauspielerin.» Berben ist mit dem Film «Triangle of Sadness» in Cannes vertreten, einer Satire von Ruben Östlund über Influencer und die Welt der Superreichen.


Cannes-Regisseur Ali Abbasi: «Ein Film ist ein Schlag ins Gesicht»

CANNES: Der iranische Regisseur Ali Abbasi kann nicht viel mit der Kinotradition seines Heimatlandes anfangen. Auch wenn er zu vielen Regisseuren von dort aufsehe, fühle er sich «nicht zu Hause im iranischen Kino», sagte der 41-Jährige am Montag in Cannes. «Und das liegt daran, dass alles so verdammt metaphorisch ist. Es gibt immer eine Blume im Wind, die ein Symbol für irgendeine verdammte Sache sein soll.» Seine Definition vom Filmemachen: «Ich denke, ein Film ist ein Schlag ins Gesicht, es ist kein verdammter Blumenstrauß.»

Abbasi ist mit seinem Film «Holy Spider» im Wettbewerb der Filmfestspiele vertreten. Der Thriller erzählt von einem Mann, der in den Straßen der iranischen Stadt Maschhad Sexarbeiterinnen ermordet - und glaubt, sich dabei auf einer religiösen Mission zu befinden. Eine mutige Journalistin deckt den Fall auf.


Spaniens Altkönig zu Treffen mit Sohn Felipe in Madrid eingetroffen (Foto-aktuell)

MADRID: Spaniens umstrittener Altkönig Juan Carlos ist zum Abschluss seines ersten Heimatbesuchs seit fast zwei Jahren zu einem Treffen mit seinem Sohn und Nachfolger Felipe VI. im königlichen Zarzuela-Palast eingetroffen. Der Wagen mit dem in Abu Dhabi im Exil lebenden 84-Jährigen fuhr kurz nach 10.00 Uhr morgens in die Residenz des Staatsoberhaupts. Wie die Kameras des staatlichen Fernseh-Senders RTVE zeigten, wurde er dabei von einer Gruppe von Anhängern lautstark begrüßt und gefeiert. Das Wiedersehen mit Ehefrau Sofía (83), mit Felipe (54) und Königin Letizia (49) sowie mit weiteren nichtgenannten Familienmitgliedern findet zum Abschluss des fünftägigen Kurzbesuchs statt. Anschließend fliegt Juan Carlos zurück nach Abu Dhabi.


Albaniens Polit-Veteran Berisha wieder an Parteispitze

TIRANA: Albaniens früherer Staatspräsident Sali Berisha (77) ist an die Spitze der konservative Demokratischen Partei (DP) zurückgekehrt.

Bei einer Urabstimmung unter den Mitgliedern der Oppositionspartei entfielen 93 Prozent der Stimmen auf den Polit-Veteranen, wie die Wahlkommission der PD am späten Sonntagabend in Tirana mitteilte.

Das Votum setzte einen Schlusspunkt unter den monatelangen Machtkampf zwischen Berisha und seinem politischen Zögling Lulzim Basha. Dieser hatte von 2013 bis zu seinem Rücktritt im März dieses Jahres die PD angeführt. Im Laufe der Kontroverse war Berisha zeitweise aus der Partei ausgeschlossen worden. Im Januar hatte er versucht, mit seinen Anhängern die Parteizentrale zu stürmen.

Berisha war 1992 der erste frei gewählte Präsident nach dem Ende des Kommunismus. Von 2005 bis 2013 war er Ministerpräsident. Bis 2013 hatte er auch an der Spitze der PD gestanden. Seine Kritiker warfen ihm großangelegte Korruption und Vetternwirtschaft vor. Auch offene Wahlfälschungen sollen auf sein Konto gegangen sein. Im Mai 2020 hatten die USA gegen Berisha und einige seiner Angehörigen wegen Korruptionsvorwürfen eine Einreisesperre verhängt.


Iris Berben ist «fast manisch» beim Nachrichtenschauen

CANNES: Die Schauspielerin Iris Berben (71) will auch während intensiver Filmdrehs nicht aufs Nachrichtenschauen verzichten. «Ich bin jemand, der auch von der Gefahr weiß, dass du beim Drehen eines Filmes wie unter einer Blase bist», sagte sie der dpa in Cannes. «Und ich bin fast manisch darin, Nachrichten zu schauen. Ich will wissen, was auf der Welt passiert.» Zwar brauche man auch einen «Kokon», um einen Film zu machen, um sich zu konzentrieren. «Aber ich nehme am Leben teil. Ich kann mich nicht ausgrenzen als Schauspielerin.»

Berben ist mit dem Film «Triangle of Sadness» in Cannes vertreten, einer Satire von Ruben Östlund über Influencer und die Welt der Superreichen. Sie spielt darin eine Frau, die nach einem Schlaganfall eine Sprachstörung hat und nur noch «Ja», «Nein», «Uli» und immer wieder «In den Wolken» sagen kann. «Triangle of Sadness» (deutscher Kinostart 13. Oktober) handelt von der Absurdität des Kapitalismus und von sozialer Ungleichheit. Er ist einer von vielen politischen Filmen im Wettbewerb.


Katherine Schwarzenegger Pratt bringt zweite Tochter zur Welt (Foto-Archiv)

LOS ANGELES: US-Autorin Katherine Schwarzenegger Pratt (32) und Hollywoodstar Chris Pratt (42) sind erneut Eltern geworden. «Wir freuen uns sehr, die Geburt unserer zweiten Tochter, Eloise Christina Schwarzenegger Pratt, bekannt zu geben», schrieben die beiden am Sonntagabend (Ortszeit) auf ihren jeweiligen Instagram-Seiten. «Wir sind über alle Maßen glücklich und dankbar.» Das Licht der Welt erblickte Eloise demnach am Samstag. Schwarzenegger Pratt ist die Tochter von Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver. Die frischgebackene Großmutter gratulierte auch gleich zur Geburt: «Bravo, Baby, du bist so eine tolle Mama, dein kleines Mädchen hat so viel Glück.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.