Bundesamt gibt vorläufige Inflationsrate für März bekannt

Wirtschaft im Blick: Die Infografik zeigt einen Rückgang der Inflation in einer dynamischen Darstellung mit städtischer Kulisse. Foto generiert von OpenAI's DALL·E
Wirtschaft im Blick: Die Infografik zeigt einen Rückgang der Inflation in einer dynamischen Darstellung mit städtischer Kulisse. Foto generiert von OpenAI's DALL·E

WIESBADEN: Die Inflation in Deutschland ist seit einigen Monaten auf dem Rückzug. Wie sich die Verbraucherpreise im März entwickelt haben, gibt das Statistische Bundesamt am Dienstagnachmittag (gegen 14.00 Uhr) anhand vorläufiger Daten bekannt. Im Februar hatte sich die Inflation dank gesunkener Energiepreise weiter abgeschwächt. Die Verbraucherpreise lagen um 2,5 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Geringer war der Anstieg der Verbraucherpreise zuletzt im Juni 2021 mit seinerzeit 2,4 Prozent.

Im Januar war noch eine Jahresteuerungsrate von 2,9 Prozent verzeichnet worden und im Dezember 2023 von 3,7 Prozent. Volkswirte rechnen mit einem weiteren Rückgang der Teuerungsrate im Laufe des Jahres, das Tempo des Rückgangs könnte allerdings nachlassen. Höhere Teuerungsraten schmälern die Kaufkraft von Verbraucherinnen und Verbrauchern. Die Menschen können sich für einen Euro weniger leisten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.