Krungsri Bank: Wirtschaft schrumpft um 10,3 Prozent

Eines der derzeit wenigen aktiven Bauprojekte in Bangkok. Thailands Wirtschaft befindet sich auf Talfahrt. Foto: epa/Diego Azubel
Eines der derzeit wenigen aktiven Bauprojekte in Bangkok. Thailands Wirtschaft befindet sich auf Talfahrt. Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Nach Einschätzung der Krungsri Bank soll das Bruttoinlandsprodukt in diesem Jahr wegen der Coronakrise um bis zu 10,3 Prozent schrumpfen.

Die Bank warnt auch davor, dass sich die Auswirkungen des Zusammenbruchs der thailändischen Tourismusindustrie als schwerwiegender erweisen könnten. Laut Somprawin Manprasert, Leiter des Forschungs- und Wirtschaftsteams der Bank, sollen die Ankünfte ausländischer Touristen im Vergleich zum Vorjahr um 83 Prozent zurückgehen, trotz des geplanten „Reise-Blasen-Abkommens" mit einigen Nationen. Thailand könnte nicht mehr als eine Million Urlauber über dieses System im Monat ins Land lassen. Somprawin warnte weiter davor, dass das prognostizierte negative Wachstum von 10,3 Prozent noch schlimmer ausfallen könnte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Rudolf Lippert 09.07.20 22:37
Was ist das denn für eine Analyse
dieses Bankhauses? Liest man das aufmerksam hat man den Eindruck, dass die Bank gar nicht weiss wo es lang gehen wird. Propheterie. Aber warum vermittelt man -10,3% Wirtschaftswachstum? Ist das jetzt "Das Glas ist halb voll statt halb leer"?

Der Stop der ausländischen Touristen m u s s Thailand doch mit aller Härte treffen, bis zum Ende der Nahrungskette hindurch. Ganz zu schweigen von den "Begleitungsdamen" und was alles noch dranhängt. Mit der Industrie sieht es nicht rosig aus und das Land hat viele andere Probleme, neben dem viel zu teuren THB (die Geister, die ich rief).

Letztlich kann man an das anknüpfen was Mike Dingo (09.07.20 08:37) gesagt hat (hiess der nicht mal Mike Dong? - gut: Dingo reimt sich auf Bingo, auch gut). Böse ausgedrückt: wer weiss schon was alles in dieser Analyse überhaupt erfasst wurde. Aus mitteleuropäischer Sicht würde ich so eine "Einschätzung" keinem Bankhaus, sondern eher der Hobby- und Bastel- Abteilung einer Sparkasse in Kleinklunkersdorf zuordnen.
Mike Dingo 09.07.20 08:37
An alle, die sich über nur -10% wundern, denen sei ein Stichwort genannt. Schattenwirtschaft. Das wird in T ganz groß geschrieben. Diese Einnahmen, meist von denen, die jetzt durch die Touriflaute am Hungertuch nagen, werden nicht zum BIP gerechnet. Deswegen sind es nicht nur 10%, die befallen, sondern VIEL MEHR.
Jürgen Franke 09.07.20 00:38
Herr Naumann, da Sie die Realität so
exakt beschrieben haben, ist es nicht erforderlci, etwas hinzuzufügen. Leider wird es jedoch nicht bei den -10,3% bleiben
Benno Schönholzer 08.07.20 21:07
Wie sollen mehr Touristen kommen, wenn das Govsrnment verbietet, fröhlich zu sein!! (tanzen, singen verboten!!)
Harry Fischer 08.07.20 20:26
Krungsri Bank. Wirtschaft schrumpft um 10 Prozent
@ Michael Meier. Sehr geehrter Herr Meier, wieder einmal kommt von ihnen nur Blödsinn, der nichts, aber auch absolut gar nichts mit der Kolumne oder den daraus hervorgehenden Kommentaren zu tun hat. Wenn ein angesehenes Bankinstitut die Schrumpfung der Wirtschaft dieses Landes um 10% ankündigt, mit der offerte " nach oben offen " so sind dies Negative Informationen, zumindest für jeden hier mitmachenden User, ausser anscheinend für sie. Das hat doch was und ist nicht weiter zu kommentieren!