Immigration ahndet Meldepflicht-Verstöße

Zugriff der Immigration in Surat Thani. Foto: Naew Na
Zugriff der Immigration in Surat Thani. Foto: Naew Na

SURAT THANI: Die Einwanderungsbehörde erhöht weiter den Druck auf ihre Landsleute, die gegen die Meldepflicht von Ausländern verstoßen.

Der jüngste Zugriff erfolgte in Surat Thani, wo ein 23-jähriger Thailänder mit einer Strafe von 8.000 Baht belegt wurde, da er der gesetzlichen Meldepflicht von Ausländern nicht Folge leistete. Ob es sich um einen Hotel- oder Gästehausbesitzer, Vermieter oder Hausbesitzer handelt, wurde nicht bekanntgegeben. 

Die Einwanderungsbörde der Südprovinz betont, dass alle Immobilienbesitzer, die Ausländer beherbergen, laut Gesetz dazu verpflichtet sind, ihre ausländischen Gäste oder Mieter innerhalb von 24 Stunden bei der Immigration zu melden. Die Ausländer selbst wiederum sind zum persönlichen Vortreten bei der Behörde alle 90 Tage verpflichtet.

Vier weitere Fälle wurden aus Phetchabun bekannt, wo gegen Immobilienbesitzern rechtliche Schritte eingeleitet wurden. Auch ihnen wird vorgeworfen, der Behörde den Aufenthaltsort von Ausländern nicht innerhalb des vorgeschriebenenn Zeirahmens mitgeteilt zu haben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 15.07.19 00:49
Abschaffung durch "Big Joke"
Die Wohnsitzmeldung sollte nicht abgeschafft werden, nur die 90tägige Wiederholung. Natürlich muß unverzüglich gemeldet werden, wenn man den festen Wohnsitz ändert. Den ändert man aber nicht, wenn man Urlaub macht! Auch wenn man beruflich, privat im Azsland ist, bleibt man über die Meldeadresse erreichbar. Im Prinzip ist es in D(?ACH) nicht anders. Wenn man umzieht, muß man sich kurzfristig ummelden. Verbringt man eine beschränkte Zeit in einem Hotel, melden die das. An der Dauerwohnsitzmeldung ändert sich nichts. Das war die Auskunft der zuständigen Immi. Vieleicht könnte ja die Redaktion offiziell mal anfragen, das würde viele Unklarheiten aus der Welt schaffen. Vielen Dank im Voraus!
Joerg Obermeier 13.07.19 16:29
@Herren Hupe und Thoenes
Sie haben recht! Theoretisch müsste man sich nach jedem 24-Stunden-Aufenthalt an einem anderen Ort als seinem Wohnort bei der Immi wieder anmelden. Grundlage ist ein Gesetz aus den analogen 1970iger Jahren das noch immer gültig ist. Um ehrlich zu sein, ich mache es nicht. Und obwohl die Immi in der jetzt digitalen Zeit genau weiß wann ich in welchem Hotel übernachtet, oder aus- und wieder eingereist bin, wurde ich darauf noch nie in der Immi, weder früher in Udon Thani, noch jetzt in Hua Hin angesprochen. Weder bei den 90 Tage Meldungen, noch bei den jährlichen Verlängerungen des Aufenthaltes. Dass man mich deshalb strafen könnte, weiß ich. Unter anderem dieses antiquierte Gesetz aus den 1970iger Jahren wollte bekanntlich "Big Joke" ja auch abschaffen. Blöd nur, dass er scheinbar etwas zu früh geschasst wurde.
Siam Fan 13.07.19 14:51
Bernd Neb. : Sturm im Wasserglas
So isses! Meine Schwester hat mich besucht. Da ich das große Haus gemietet habe, mußte ich die von mir ausgefüllten Vordrucke von der Vermieterin unterschreiben lassen und die erforderlichen Kopien beifügen. Nach einigen Tagen sind wir alle für eine Woche auf eine Insel gefahren. Abmeldung für die Schwester nicht erforderlich. Das ergibt sich durch die Meldung des Hotels. Problem, wenn meine Frau das Zimmer auf sich mietet, bin ich nicht erfaßt. Das sollte aber so sein! Nach Auskunft der Immi, muß ich mich danach nicht wieder anmelden. Meine Schwester, die dann bis zum Rückflug blieb, mußte ich aber, wie beim erstenmal wieder über die Vermieterin anmelden. Meiner Ansicht nach (!), muß jemand mit einem JahresVisum MIT mehrmaliger Einreise, die Wohnsitzmeldung nicht erneuern. Aber auch das kann von Ort zu Ort verschieden sein. Ich mußte jetzt etwa 12 Tage vor der Visaverlängerung zum 90-Tage-Report und bekam dann nur bis zum Ende des Visas. Da bekam ich wieder nur genau 90Tage, wodurch sich das nächstes Jahr wiederholen wird. Grundsätzlich geht es hier wohl um die Aufdeckung von Scheinehen und die Vermietung von Condos. Gestriezt werden aber die, die nichts getan haben. Die meisten"Verbrecher" machen jetzt wohl 10-Jahres-Visa!? 5555
Josef Hupe 13.07.19 14:46
Auskünfte der Immigration
Leider ist es so, dass die Bestimmung, dass Ausländer sich innerhalb von 24 Std. am (neuen) Aufenthaltsort zu melden haben, trotz teilweise anderer Aussage von Immis, immer noch gültig. Dass die Regel, im Fall von Daueraufenthaltern kaum noch durchgesetzt wird, ist zu begrüssen, heisst aber nicht, dass es das Gesetz nicht mehŕ gibt.
Dr. Ulm 11.07.19 23:48
Das ist Wahnsinn warum reise ich in die Hölle.... Hölle, Hölle, Hölle!!! Ja Josef Hupe, Was soll das? Thailand ist nicht in der Lage von ihren eigenen Bürgern deren wirklichen Wohnsitz zu erfassen?! das ist auch kaum möglich oder gewollt, den die meisten haben Schulden für die Show gemacht, geld ist dahin und das Gesicht der einheimischen Bevölkerung muss gewahrt werden! Nach draußen hin braucht man erfolge die sich auf dem Rücken unschuldiger gebern besser austragen lässt!!!