Hunderttausende fliehen vor Sturm «Mangkhut»

Foto: epa/Francis R. Malasig
Foto: epa/Francis R. Malasig

MANILA (dpa) - Auf den Philippinen herrscht höchste Alarmbereitschaft: Der Taifun «Mangkhut», der Spitzen-Windgeschwindigkeiten von bis zu 255 Kilometer pro Stunde mit sich bringt, nähert sich der Küste. Die Wetterbehörde des südostasiatischen Inselstaats erwartet, dass der Taifun am Samstagmorgen in den nördlichen Provinzen Cagayan oder Isabela auf der Hauptinsel Luzon auf Land treffen wird.

«Mangkhut» ist damit auch um einiges stärker als der Hurrikan «Florence», der die Südostküste der USA bedroht. «Florence» büßte in der Nacht zum Freitag an Windgeschwindigkeit ein. Das Nationale Hurrikan-Zentrum in Miami meldete Freitag Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Kilometern pro Stunde.

Auf den Philippinen forderten die Behörden etwa 800.000 Menschen auf, sich vor dem Sturm in Sicherheit zu bringen. Mindestens 5,2 Millionen werden nach den jüngsten Schätzungen des Katastrophenschutzes von den Auswirkungen «Mangkhuts» betroffen sein. Das Rote Kreuz geht sogar von 10 Millionen Menschen aus.

«Mankhut» bringt starke Regenfälle, Sturm und in Küstengebieten Sturmfluten von etwa sechs Metern, warnte die Wetterbehörde. Flüge wurden gestrichen und der Schiffsverkehr in den betroffenen Regionen des Inselstaats eingestellt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.