Hilfsprogramm für einkommensschwache Menschen

Mit 45 Milliarden Baht soll die Wirtschaft angekurbelt werden. Foto: The Nation
Mit 45 Milliarden Baht soll die Wirtschaft angekurbelt werden. Foto: The Nation

BANGKOK: Die Regierung will noch in dieser Woche ein Hilfsprogramm zur Erhöhung der Kaufkraft einkommensschwacher Gruppen und zur Unterstützung kleiner Unternehmen verabschieden.

Die Regierung hatte bereits angekündigt, dass sie 45 Milliarden Baht bereitstellen will, um den Konsum der Bevölkerung anzukurbeln. Das Finanzministerium erarbeitet derzeit die Einzelheiten des Konjunkturprogramms. Es soll von Oktober bis Dezember umgesetzt werden. Das Programm zielt darauf ab, einkommensschwache Haushalte zu unterstützen und deren Lebenshaltungskosten zu senken.

Jede Person soll etwa 3.000 Baht von der Regierung erhalten und die täglichen Ausgaben teilweise mit eigenem Geld bezahlen. Die Verbraucher müssen das Geld in kleinen Geschäften ausgeben, da die Regierung kleine Unternehmen unterstützen will.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hans Wopalensky 16.09.20 13:59
Geld drucken..
Wie überall auf dem Globus wird z. Zt Geld gedruckt, als gäbe es kein morgen mehr.
Wenn es dann wenigstens den Ärmsten zugute käme...
Ausgerechnet von denen, die am wenigsten davon profitieren, wird man es sich später zurückholen. Wie überall auf der Welt.
Konrad Stoll 16.09.20 08:52
Hilfe für Arme
Ich finde diesen Ansatz geldgeben ohne Gegenleistung grundsätzlich falsch, geht in die Richtung EU Asylwesen.
Mit dem Geld sollten die gemeinden Jobs schaffen, wie Strassenreinigen Abfall reziklieren und entsorgen, es gibt tausende möglichkeiten die Leute zu beschäftigen ohne das Gewerbe zu konkurenzieren.
Einfach geldverteilen produziert faule Leute.
Kurt Wurst 15.09.20 23:38
Was hat Herr Bongard
denn so Schlimmes geschrieben? *nixkapier*
Ulm 15.09.20 23:35
Ist das Kind unbeaufsichtigt in den Brunnen gefallen, stehn die Chancen schlecht!!!
Geht man von 100.000 bis..... Schulden pro Kopf aus. Kommt Leute,bleibt sachlich!-)
Francis Light 15.09.20 21:37
@Markus
Jetzt steh ich ein wenig auf der Leitung.

Mich haben die ersten paar Zeilen etwas geschreckt, weil ich zuerst dachte, das wäre auf mich bezogen. Dabei hatte ich zu diesem Bericht gar nichts geschrieben und weiss jetzt nicht ganz, auf was du dich beziehst. Erst weiter unten sah ich, dass du diesen Herrn Bongard meintest. Habe auch nicht vor, dass ich mich da einmischen möchte.

Shokli kap, zum Wohle, auf den gesunden Gerstensaft.