Highspeed-Strecke von Korat nach Nong Khai

Foto: The Nation
Foto: The Nation

NAKHON RATCHASIMA; Die staatliche Eisenbahngesellschaft (SRT) informierte auf einer öffentlichen Anhörung über die zweite Phase des Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnprojekts Bangkok-Nong Khai. Die 356 km lange Strecke führt von Nong Khai, der Provinz an der Grenze zu Laos, nach Nakhon Ratchasima (Korat).

185 km der Strecke werden ebenerdig und 171 km aufgeständert gebaut. Fünf Arten von Bahnübergängen entlang der gesamten Strecke sind geplant. Diese Übergänge werden 120 Eisenbahnbrücken über Hauptverkehrsstraßen, 25 Fahrzeugbrücken über Hauptverkehrsstraßen, 23 U-Turn-Brücken für kleine Straßen mit geringem Verkehrsaufkommen und 84 Unterführungen umfassen.

Fünf Bahnhöfe werden errichtet: Bua Yai in Nakhon Ratchasima, Ban Phai in Maha Sarakham und drei weitere in Khon Kaen, Udon Thani und Nong Khai. Außerdem wird ein Fracht- und Containerhof in Na Tha bei Nong Khai geschaffen. Die SRT erwartet, dass die öffentlichen Anhörungen und andere Konsultationsverfahren im nächsten Jahr beendet werden, der Bau im Jahr 2022 beginnt und die zweite Phase bis 2029 abgeschlossen sein wird, bei Gesamtkosten von 250 Milliarden Baht.

Der Zug wird eine Geschwindigkeit von bis zu 250 km/h erreichen, und wenn die gesamte Strecke fertiggestellt ist, wird es drei Stunden dauern, die geschätzten 600 km von Bangkok nach Nong Khai zu bewältigen. Die zweite Phase wird der ersten Strecke Bangkok-Nakhon Ratchasima folgen - der 253 km langen Bahnstrecke, die derzeit im Bau ist. Etwa 800 Millionen Baht werden für eine Studie und Umweltverträglichkeitsprüfung auf der Strecke Nakhon Ratchasima-Nong Khai ausgegeben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Thomas Thoenes 30.12.20 12:13
Pläne hin Pläne her. Erst mal muss ein neuer
Investor gefunden werden nachdem die Japaner aufgrund einer eigenen Kosten Nutzen Prüfung ausgestiegen sind. Denn ohne Moos nix los und es bleibt wie so viele Pläne hier nur ein Plan.
Rolf Ahrendt 24.12.20 19:30
Die SRT hat noch nie Gewinn gemacht.
Ich sehe diese Strecke eher als Prestigeobiekt.
Ich hoffe das es klappt, denn ich würde davon profitieren können, da ich fast an der Strecke wohne und sehr gerne Bahn fahre.
Trotzdem vermisse ich die alten Zeiten, als man im "Speisewagen" noch feiern konnte.
Marcel Edouard Petter 24.12.20 16:40
Ban Phai
liegt nicht wie angegeben in der Provinz Maha Sarakam, Ban Phai gehört zur Provinz Khon Kaen.
Ingo Kerp 24.12.20 16:35
Das die ganze "Nummer" nicht für kelienes Geld gebaut werden kann, ist verständlich. 800 Mio THB für eine studie / Umweltverträglichkeitsprüfung sind allerdings ein ordentlicher Happen. Interessant wäre zu wissen, welchen Zeitraum die SRT der Strecke zugrunde gelegt hat, bis sie sich amortisiert. Oder gibt es vielleicht eine Zeit, wo ein Gewinn hängenbleibt?